• IT-Karriere:
  • Services:

Klimawandel: Frankreichs Umweltministerin fordert Elektroauto für alle

Ein Elektroauto, das sich jeder leisten kann: Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal hat die Autoindustrie aufgerufen, einen modernen Käfer zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektromietauto in Paris: kostenlos mit dem öffentlichen Nahverkehr
Elektromietauto in Paris: kostenlos mit dem öffentlichen Nahverkehr (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der Käfer war ein Auto für alle. Jetzt soll es ein Pendant mit Elektroantrieb geben: Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal hat die Autohersteller aufgerufen, ein Fahrzeug mit Elektroantrieb zu bauen, das sich jeder leisten könne.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Sedus Systems GmbH, Geseke

Es sei ein Appell an Hersteller in aller Welt, twitterte Royal: Die Hersteller sollten ein "beliebtes und erschwingliches Elektrofahrzeug" entwickeln. 7.000 US-Dollar, umgerechnet knapp 6.500 Euro, solle das Auto höchstens kosten.

Der Akku wird gemietet

Die Politikerin hält es sogar für möglich, ein Elektroauto für 5.000 Euro auf den Markt zu bringen. Um den Preis auf dieses Niveau zu drücken, darf der Akku nicht inbegriffen sein. Experten glauben ohnehin, dass es besser ist, Elektroautos ohne Akku zu verkaufen und den Akku zu vermieten.

Anlass für Royales Aufruf ist die UN-Klimakonferenz, die derzeit in Paris stattfindet. Die französische Hauptstadt hat schwer mit Luftverschmutzung zu kämpfen. Im März dieses Jahres konnten Busse und U-Bahnen mehrere Tage lang kostenlos genutzt werden. Das sollte die Bewohner dazu bringen, das eigene Auto stehen zu lassen und öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Wie so ein Mini-Elektroauto aussehen kann, zeigt der französische Hersteller Renault mit dem Zweisitzer Twizy, den es inklusive Akku ab 7.000 Euro gibt. Renault hatte das Auto 2009 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Seit 2011 wird Twizy in Serie produziert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 849€ (Bestpreis)
  2. 149,90€ (Vergleichspreis 239€)
  3. (aktuell u. a. Hitman 2 für 14,99€, Sudden Strike 4 für 7,50€, Transport Fever 2 für 7,99€)
  4. (u. a. be quiet! Shadow Wings 2 White 120 mm Gehäuselüfter für 9,99€, Cooler Master Silencio...

KlOis 09. Dez 2015

Der individual Verkehr mittels PKW in der Stadt ist so ineffektiv, aber keiner will es...

Kaiopa 09. Dez 2015

Dann ist ein Auto für dich nur ein Gebrauchsgegenstand. Für mich ist es eine...

Kaiopa 09. Dez 2015

In Deutschland gilt die Helmpflicht, wenn man ein Quad/ATV fährt.

tezmanian 08. Dez 2015

Aber aber... Die Kinder müssen doch sicher die 500m zur Schule gebracht werden, da...

Colorado 08. Dez 2015

Gar nichts weil Dodos ausgestorben sind ;) Aber mal im Ernst, warum ziehst du die...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /