Klimawandel: Frankreichs Umweltministerin fordert Elektroauto für alle

Ein Elektroauto, das sich jeder leisten kann: Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal hat die Autoindustrie aufgerufen, einen modernen Käfer zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektromietauto in Paris: kostenlos mit dem öffentlichen Nahverkehr
Elektromietauto in Paris: kostenlos mit dem öffentlichen Nahverkehr (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der Käfer war ein Auto für alle. Jetzt soll es ein Pendant mit Elektroantrieb geben: Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal hat die Autohersteller aufgerufen, ein Fahrzeug mit Elektroantrieb zu bauen, das sich jeder leisten könne.

Stellenmarkt
  1. Microsoft Powerplatform & RPA Specialist (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C#
    Bayerische Landesärztekammer, München
Detailsuche

Es sei ein Appell an Hersteller in aller Welt, twitterte Royal: Die Hersteller sollten ein "beliebtes und erschwingliches Elektrofahrzeug" entwickeln. 7.000 US-Dollar, umgerechnet knapp 6.500 Euro, solle das Auto höchstens kosten.

Der Akku wird gemietet

Die Politikerin hält es sogar für möglich, ein Elektroauto für 5.000 Euro auf den Markt zu bringen. Um den Preis auf dieses Niveau zu drücken, darf der Akku nicht inbegriffen sein. Experten glauben ohnehin, dass es besser ist, Elektroautos ohne Akku zu verkaufen und den Akku zu vermieten.

Anlass für Royales Aufruf ist die UN-Klimakonferenz, die derzeit in Paris stattfindet. Die französische Hauptstadt hat schwer mit Luftverschmutzung zu kämpfen. Im März dieses Jahres konnten Busse und U-Bahnen mehrere Tage lang kostenlos genutzt werden. Das sollte die Bewohner dazu bringen, das eigene Auto stehen zu lassen und öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie so ein Mini-Elektroauto aussehen kann, zeigt der französische Hersteller Renault mit dem Zweisitzer Twizy, den es inklusive Akku ab 7.000 Euro gibt. Renault hatte das Auto 2009 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Seit 2011 wird Twizy in Serie produziert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KlOis 09. Dez 2015

Der individual Verkehr mittels PKW in der Stadt ist so ineffektiv, aber keiner will es...

Kaiopa 09. Dez 2015

Dann ist ein Auto für dich nur ein Gebrauchsgegenstand. Für mich ist es eine...

Kaiopa 09. Dez 2015

In Deutschland gilt die Helmpflicht, wenn man ein Quad/ATV fährt.

tezmanian 08. Dez 2015

Aber aber... Die Kinder müssen doch sicher die 500m zur Schule gebracht werden, da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /