Klimawandel: Amazon produziert mehr CO2 als Österreich - Tendenz steigend

Amazon will klimaneutral werden, wird aber immer dreckiger. Das bestätigt ein interner Bericht, laut dem der CO2-Ausstoß weiter steigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Wenn es so weitergeht, dann sieht es durch Unternehmen wie Amazon bald überall nach Smog aus.
Wenn es so weitergeht, dann sieht es durch Unternehmen wie Amazon bald überall nach Smog aus. (Bild: Pixabay.com/Pixabay License)

Nachtrag vom 3. August 2022, 15:25 Uhr

Im Jahr 2019 schwor der ehemalige Amazon-CEO Jeff Bezos noch: Bis 2040 wird das Unternehmen und viele andere Firmen, die dem von Amazon gegründeten Climate Pledge beigetreten sind, CO2-neutral. Bisher ist von diesem Vorhaben allerdings nicht viel zu sehen. Amazon hat nämlich die eigene konzernweite Umweltbilanz für das Jahr 2021 offengelegt (PDF). Das Unternehmen hat im Vergleich zum Jahr 2020 weitere 18 Prozent mehr Kohlenstoffdioxidemissionen produziert.

Stellenmarkt
  1. Biomedizinische*r KI-Wissenschaftler*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Mitarbeiter IT-Support (m/w/d)
    TRIADON GmbH, Pulheim, Dormagen-Hackenbroich
Detailsuche

Seit Bezos' Aussage zum Klimawandel 2019 ist der Wert sogar um mehr als 40 Prozent gestiegen. Mittlerweile liegt der CO2-Fußabdruck - Stand Ende 2021 - bei 71,54 Millionen Tonnen CO2. Zum Vergleich: Laut einer Liste von Worldpopulationreview aus dem Jahr 2020 liegt der Konzern noch vor Ländern wie Marokko (67,75 Mt), Österreich (63,69 Mt), Israel (62,42 Mt) und Belarus (59 Mt).

Pro-Kopf-Ausstoß übersteigt alle Länder

Das Unternehmen mit etwa 1,6 Millionen Angestellten kommt dabei auf einen Pro-Kopf-CO2-Ausstoß von 44,3 Tonnen. Die USA als westliche Industrienation mit sehr hohem Pro-Kopf-Ausstoß lag 2020 bei 13,68 Tonnen, Saudi-Arabien bei 16,96 Tonnen und Qatar bei 35,64 Tonnen. Deutschland lag im selben Zeitraum bei 7,72 Tonnen, Österreich bei 7,25 Tonnen.

Ein sehr großer Anteil der CO2-Emissionen stammt laut Amazon von indirekten Quellen. 46 Prozent des Gesamtergebnisses sind dem Bau neuer Lagerhallen, Rechenzentren, Server, Ausrüstung, Fahrzeuge und anderer Kapitalgüter zuzuschreiben. Der Ausstoß durch zugekaufte elektrische Energie ist jedoch wohl um 23 Prozent zurückgegangen. Dem steht ein Anstieg von 27 Prozent bei der Nutzung fossiler Brennstoffe gegenüber.

  • Amazons CO2-Fußabdruck wird größer (Bild: Amazon)
Amazons CO2-Fußabdruck wird größer (Bild: Amazon)
Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wir verpflichten uns, unsere CO2-Emissionen zu minimieren indem wir unser Transportnetzwerk optimieren und in Elektrofahrzeuge investieren", schreibt Amazon in dem Bericht. Das Unternehmen will etwa in die Zusammenarbeit mit dem Start-up Rivian investieren und elektrisch betriebene Lieferwagen herstellen. Zudem will das Unternehmen mehr in erneuerbare Energien investieren, um das eigene Geschäft voranzutreiben.

Aktuell scheinen diese Vorhaben sich aber noch nicht auf einen besseren CO2-Fußabdruck auszuwirken. Möglicherweise wird das im Jahr 2022 noch passieren.

Nachtrag vom 3. August 2022, 15:25 Uhr

Amazon begründet den erhöhten CO2-Ausstoß mit einer Umstellung aktueller Technologien auf neue Systeme. "Bei AWS investierte das Team beträchtliche Ressourcen in Innovationen zur Energieeffizienz, entfernte die zentrale USV aus unserem Rechenzentrumsdesign, integrierte Netzteile in unsere Racks und nutzte Graviton EC2-Instanzen, die bis zu 60 % weniger Energie bei gleicher Leistung verbrauchen als vergleichbare Amazon EC2-Instanzen", zitiert eine Unternehmenssprecherin des Unternehmens aus Seite 20 des Berichts. "Während wir in einigen Bereichen erfolgreich die Emissionen reduzieren konnten, befinden wir uns noch in einem frühen Prozess der Transformation anderer. Einige Maßnahmen und Investitionen führen zu sofortigen CO2-Einsparungen, während es bei anderen Jahre dauern wird, bis sich Ergebnisse zeigen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


koelnerdom 03. Aug 2022 / Themenstart

Wenn du es als Bashing empfinden möchtest, dass man mit einem kleinen Land mit einem...

klugscheixxer0815 03. Aug 2022 / Themenstart

Der durchschnittliche Grünling wird hier vermutlich auch gleich loströten wie böse Amazon...

Ollinase 02. Aug 2022 / Themenstart

...auch die Tonnen von vernichteten Rückläufern berücksichtigt? Alleine das CO2 was bei...

Dwalinn 02. Aug 2022 / Themenstart

Also die Auswahl habe ich schon lange nicht mehr bei der Bestellung gehabt. Mag ja sein...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /