Abo
  • IT-Karriere:

Klimaschutz: Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Seit dem 1. Mai ruhen die britischen Kohlekraftwerke. Der Strom für die Insel wird aus anderen Quellen bezogen, unter anderem aus Windparks. Es ist die längste Zeit ohne Kohleverstromung in Großbritannien, seit 1882 das erste Kohlekraftwerk in London eröffnet wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Kohlekraftwerk: Ausstieg im Jahr 2025
Kohlekraftwerk: Ausstieg im Jahr 2025 (Bild: Stodtmeister/Wikipedia/CC-BY 3.0)

Es geht auch ohne: In Großbritannien wird derzeit keine Kohle für die Erzeugung von elektrischem Strom verfeuert. Die britische Regierung plant den Kohleausstieg für Mitte des kommenden Jahrzehnts.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Berlin, Raum Neckarsulm
  2. MicroNova AG, Braunschweig, Kassel

Seit dem 1. Mai läuft laut National Grid das Projekt. Der Übertragungsnetzbetreiber verkündet stündlich über seinen Twitter-Account den Anteil des aus Kohle erzeugten Stroms. Am 7. Mai wurden in Großbritannien demnach 777,56 GWh Strom erzeugt, davon "0,00 Wh (0,00%)" durch die Verbrennung von Kohle.

Im April hatte es schon einmal einen Testlauf ohne Kohleverstromung gegeben, der 90 Stunden und 45 Minuten dauerte. In dieser Zeit wurde das Land laut National Grid zu 42 Prozent mit Strom aus Gas, 23 Prozent Atomstrom, 12 Prozent Windstrom, 11 Prozent Solarstrom, 4 Prozent Strom aus Biomasse und 1 Prozent Strom aus großen Wasserkraftwerken versorgt. Hinzu kamen 7 Prozent importierter Strom.

Das erste Kohlekraftwerk ging 1882 in London ans Netz

In der britischen Hauptstadt London wurde 1882 das erste Kohlekraftwerk der Welt eröffnet. Seither wurde die Kohleverstromung nicht für eine so lange Zeit unterbrochen wie derzeit. Bis in die 1970er Jahre war Kohle in Großbritannien der wichtigste Treibstoff für die Stromerzeugung. Erst danach erhielten andere Quellen Bedeutung, vor allem Erdgas, das aus Feldern unter der Nordsee gefördert wird. Bei der Verbrennung von Gas wird weniger Kohlendioxid emittiert als bei der Verbrennung von Kohle. Letztere hat inzwischen stark an Bedeutung verloren. Der Anteil des Kohlestroms am britischen Strommix liegt bei unter zehn Prozent.

Großbritannien hat zudem früh auf Energie aus erneuerbaren Quellen gesetzt. 2015 lag deren Anteil bei 25 Prozent. Vor allem Wind wird genutzt. Das Land hat die meisten Offshore-Windparks weltweit, darunter Hywind vor der schottischen Küste, der größte Windpark mit schwimmenden Windkraftanlagen.

Die Dekarbonisierung des Energiesystems sei ein wichtiger Bestandteil des Beitrags, den Großbritannien zum Klimaschutz wolle, sagte ein Regierungssprecher der britischen Tageszeitung The Telegraph. "In diesem Jahr haben wir bereits den wichtigen Meilenstein von 1.000 Stunden ohne Kohle für den Betrieb unserer Haushalte und Industrie erreicht." Nach dem Willen der britischen Regierung soll ab 2025 keine Kohle mehr für die Stromerzeugung verfeuert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. (-75%) 9,99€
  3. 22,99€
  4. 15,99€

plutoniumsulfat 10. Mai 2019

Stimmt, die Einkommenssteuer begünstigt hohe Einkommen besonders, verteilt also schön...

Kondratieff 09. Mai 2019

Dass wir Menschen häufig nicht aus reiner Liebe zur Natur für Naturschutz einstehen, wie...

yoyoyo 08. Mai 2019

Gezeitenkraftwerke waren bisher ein ziemlicher Schlag aufs Wasser. Mechanische...

phydingsda 08. Mai 2019

Energiemix 2017 in GB. Quelle: https://de.statista.com/ (https://bit.ly/2H8shRW) Kein...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /