Bei Raumwärme und Warmwasser ''schlummert großes Potenzial''

Wasserstoff hat einen geringeren Brennwert als Erdgas. Bezogen auf das weitverbreitete H-Gas beim Erdgas beträgt er nur etwa ein Drittel. Die große Herausforderung liegt also darin, mit der Messanlage ein konstantes Mischungsverhältnis hinzukriegen, "auch wenn der Gasverbrauch über den Tag stark schwankt," sagt Lindemann.

Stellenmarkt
  1. SPS-Programmierer / Senior C# .Net Software-Entwickler (m/w/d)
    INSYS TEST SOLUTIONS GmbH, Regensburg
  2. Chief Product Owner Customer Happiness lexoffice (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
Detailsuche

In der Wärmezentrale sorgen zwei Blockheizkraftwerke (BHKW) und zwei Brennwertkessel für die Grund- beziehungsweise Spitzenlast; eine Kombination, die für ihre hohe Effizienz bekannt ist. Die maximale Wärmekapazität liegt bei rund 2.000 Megawattstunden pro Jahr. Als Brennstoff dient also Erdgas, das derzeit testweise mit 10 bis 15 Prozent Wasserstoff vermischt wird. Bis zum Ende des Forschungsprojektes soll dieser Anteil schrittweise auf 30 Prozent steigen.

Der Wasserstoff stammt vom Gas-Hersteller Linde und wird in sogenannten Flaschenbündeln geliefert und gelagert. Aus Gründen der CO2-Reduktion handelt es sich um bilanziell grünen Wasserstoff. Das bedeutet, dass der Lieferant per Zertifikat garantiert, die jeweils abgenommenen Wasserstoffmengen mit Ökostrom in Deutschland selbst zu produzieren. Für die Testphase hat Gasnetz Hamburg eine CO2-Reduktion von 12 Prozent im Vergleich zum reinen Erdgas-Betrieb errechnet.

Wärmewende dringender denn je

Wer beim Klimaschutz schneller vorankommen will, muss besonders den Wärmesektor ins Auge fassen. Im Bereich Raumwärme und Warmwasser "schlummert großes Potenzial zur Reduktion energiebedingter Treibhausgasemissionen, da diese etwa 30 Prozent des Endenergieverbrauchs ausmachen und heute überwiegend fossile Energieträger nutzen", heißt es in einem Bericht, den das Umweltbundesamt vor Kurzem veröffentlicht hat.

Zusammen mit dem Wärmebedarf der Industrie verursacht die Raumwärme von Wohn- und Nicht-Wohngebäuden einen bedeutenden Teil der CO2-Emissionen in Deutschland. Doch während es beim industriellen Wärmebedarf schon vielversprechende Ansätze gibt, etwa durch "Power-to-Steam", wobei überschüssiger Ökostrom in Prozesswärme gewandelt wird, hinkt der Gebäudebereich hinterher. Erst recht, was Bestandsgebäude angeht - und die sind in der Mehrzahl.

Das hier vorgestellte Projekt findet zwar auch in einem Neubau-Gebiet statt, aber die daraus gewonnenen Erkenntnisse helfen später trotzdem bei der CO2-Reduktion in Altbauten. "Vor allem, wenn man weiß, wie hoch der Wasserstoff-Anteil sein kann, den wir bei ganz normalen Erdgas-Geräten nutzen können", sagt Lindemann. "Die Fachwelt geht davon aus, dass Bestandsgeräte mehr als die derzeit zugelassenen zehn Prozent Wasserstoff-Beimischung vertragen."

Wasserstoff für alle: Wie wir der Öl-, Klima- und Kostenfalle entkommen

Praxistest im internationalen Rahmen

Das wäre eine gute Nachricht für viele Menschen, deren Wohnungen oder Häuser an das Gasnetz angeschlossen sind. Und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern. Für das My Smart Life-Projekt, das im Rahmen des europäischen Förderprogramms Horizon 2020 läuft, wurde Hamburg neben Nantes (Frankreich) und Helsinki (Finnland) ausgewählt.

  • Aus einer Rohrleitung kommt Erdgas aus dem Verteilnetz an, wird an der Mischanlage mit Wasserstoff versetzt und anschließend als Gasgemisch zur Wärmezentrale weitergeleitet, erklärt Tom Lindemann. (Bild: Gasnetz Hamburg)
  • 273 Wohnungen sind Teil des wissenschaftlich begleiteten Praxistests in Hamburg-Bergedorf. (Bild: Gasnetz Hamburg)
  • Ein Wandbild zeigt, wie es früher war: Gelb-orange flackernde Gaslaternen warfen ihr schummriges Licht auf die Straßen und Wege.(Bild: Monika Rößiger)
Ein Wandbild zeigt, wie es früher war: Gelb-orange flackernde Gaslaternen warfen ihr schummriges Licht auf die Straßen und Wege.(Bild: Monika Rößiger)

Drei sehr verschiedene Städte sollen also Modellquartiere für eine ressourcenschonende und effiziente Energieversorgung entwickeln. Dabei geht es neben der klimafreundlichen Wärme-Versorgung auch um Digitalisierung und Mobilität.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Klimakrise: Grüner Wasserstoff für die Gas-ThermeAufwendige Umrüstung eines für Erdgas optimierten Systems 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Knuspermaus 20. Jun 2021 / Themenstart

Stell dir einen Langen Raum vor, wie eine Garage, statt einem Garagentor, ist dort eine...

Eheran 07. Jun 2021 / Themenstart

Woher weiß man, wann der Druck Wert x hat? Aber selbst wenn: Wer regelt die Pumpen? Es...

Der_Ingo 07. Jun 2021 / Themenstart

Es geht um eine Versuchsanlage. Später will man, wenn es funktioniert, eben nicht mehr...

teslafahrer 07. Jun 2021 / Themenstart

der essentielle Unterschied ist nur, dass man Elektroautos auch ohne Probleme mit...

miauwww 06. Jun 2021 / Themenstart

Überschaubar gewiss, aber was vermutlich besonders nachteilig ist: das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /