Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.

Artikel von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr veröffentlicht am
Der Wald und CO2-Absauger sollen es richten? Klimaforscher sagen: Darauf zu vertrauen, wird nicht reichen, um unsere Welt zu retten.
Der Wald und CO2-Absauger sollen es richten? Klimaforscher sagen: Darauf zu vertrauen, wird nicht reichen, um unsere Welt zu retten. (Bild: Patrick Doyle/Pexels)

Dieser Text ist eine Übersetzung. Das Original der Klimawissenschaftler James Dyke von der Universität von Exeter, Robert Watson, emeritierter Professor der Universität von East Anglia, und Wolfgang Knorr von der Universität Lund ist hier zu finden.

Manchmal kommt die Erkenntnis wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Verschwommene Umrisse nehmen Gestalt an und plötzlich ergibt alles einen Sinn. Hinter solchen Momenten verbirgt sich in der Regel ein viel langsamerer Prozess, der eher einer Morgendämmerung als einem Blitz ähnelt. Unbewusst wachsen Zweifel, ebenso ein Gefühl der Verwirrung, dass hier etwas nicht passt - bis schließlich etwas klick macht.

Wir, die Autoren dieses Artikels, haben zusammen wohl mehr als 80 Jahre damit verbracht, über den Klimawandel nachzudenken. Warum wir uns erst jetzt zu den offensichtlichen Gefahren der Klimaneutralität (im Englischen: Net Zero) äußern? Zu unserer Verteidigung sei gesagt, dass die Grundidee von Net Zero trügerisch einfach erscheint - und wir geben zu, dass sie uns getäuscht hat.

Die Bedrohung durch den Klimawandel ist die direkte Folge von zu viel Kohlendioxid in der Atmosphäre. Daraus folgt, dass wir den Ausstoß von immer mehr Kohlendioxid stoppen und sogar einen Teil davon entfernen müssen. Dieser Gedanke steht im Mittelpunkt des globalen Plans zur Verhinderung der Katastrophe. Dafür gibt es viele Vorschläge: von der massenhaften Anpflanzung von Bäumen bis hin zu Hightech-Geräten, die Kohlendioxid aus der Luft absaugen.

Stellenmarkt
  1. Data Analyst (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg (Home-Office)
  2. Software Developer Frontend (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Duisburg
Detailsuche

Derzeit herrscht Konsens darüber, dass wir die globale Erwärmung schneller aufhalten können, wenn wir diese und andere sogenannte Kohlendioxidentnahme-Techniken einsetzen und gleichzeitig die Verbrennung fossiler Brennstoffe reduzieren. Die Hoffnung ist, dass wir gegen Mitte dieses Jahrhunderts den Netto-Nullpunkt erreichen - also den Punkt, an dem alle verbleibenden Emissionen von Treibhausgasen durch Technologien ausgeglichen werden, die sie aus der Atmosphäre entfernen.

Im Prinzip ist das eine großartige Idee. Leider trägt sie in der Praxis dazu bei, den Glauben an die Technik als Heilsbringer zu fördern und gleichzeitig das Gefühl der Dringlichkeit abzuschwächen, dass die Emissionen jetzt verringert werden müssen.

Was, wenn wir einfach die Welt retten?: Handeln in der Klimakrise

Net Zero fördert die Einstellung: "Verbrenne jetzt, bezahl später"

Wir sind zu der schmerzlichen Erkenntnis gelangt, dass das Net-Zero-Konzept die rücksichtslose, sorglose Einstellung "Verbrenne jetzt, bezahl später" gefördert hat, die die CO2-Emissionen weiter ansteigen ließ. Außerdem hat sie die Zerstörung der Natur durch die zunehmende Abholzung der Wälder beschleunigt und das Risiko weiterer Zerstörungen in der Zukunft stark erhöht.

Um zu verstehen, wie es dazu kommen konnte, wie die Menschheit ihre Lebensgrundlage aufgrund von Versprechungen über zukünftige Lösungen aufs Spiel gesetzt hat, müssen wir in die späten 1980er Jahre zurückgehen, als der Klimawandel weltweit zum Thema wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Wie es zur Net-Zero-Idee kam 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9.  


rca66 27. Okt 2021 / Themenstart

Habe keine Demo erlebt, kann daher dazu nichts sagen. Ich war jedoch auf der FFF...

Sarkastius 26. Okt 2021 / Themenstart

Wie bitte? Die ein Kind Politik wurde vor über 30 Jahren beendet.

Sarkastius 26. Okt 2021 / Themenstart

Na dann hop, nochmal eine halbe stunde youporn und dann ab in die Selbstmordzelle. Die...

Sarkastius 26. Okt 2021 / Themenstart

Dann frag mal Lauterbach ;-)

Sarkastius 26. Okt 2021 / Themenstart

Was glaubst du wohin uns gerade die 18 Monate führen? Es wird dir aber nicht gefallen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

  2. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  3. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /