Abo
  • IT-Karriere:

Kleinwagen: Peugeot bietet 208 als E-Auto ab 30.450 Euro an

Peugeot hat den Konfigurator für die vollelektrische Version des neuen Kleinwagens 208 freigeschaltet, demzufolge das Fahrzeug ab 30.450 Euro zu haben sein wird. Die Benzinversion ist erheblich günstiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Peugeot 208 als Elektromodell
Peugeot 208 als Elektromodell (Bild: Peugeot)

Monate nach der Vorstellung des Peugeot e-208 ist der Konfigurator für das Fahrzeug in Deutschland freigeschaltet worden. Das günstigste Modell kostet 30.450 Euro für die Basisverkleidung Active. Wird der Umweltbonus abgezogen, liegt der Kaufpreis bei 26.450 Euro. Zum Vergleich: Der Diesel kostet ab 19.850 Euro, der Benziner ab 16.600 Euro - auch in der Ausstattungsvariante Active.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  2. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main

Der Elektro-208 ist mit einem 100 kW (136 PS) starken Elektromotor ausgerüstet, der ein Drehmoment von 260 Newtonmetern erzielt. Dazu kommt ein Akku mit 50 kWh, der eine Reichweite von 340 km nach WLTP erreichen soll. Das Auto kann mit 100 kW an Gleichstromladern aufgetankt werden, das On-Board-Ladegerät verkraftet bis zu 11 kW. Ein Beschleunigungserlebnis wie im Tesla gibt es nicht - der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert 8,1 Sekunden.

Peugeot gewährt auf den Akku eine Garantie von 8 Jahren oder 160.000 km. Das heißt, seine Kapazität muss innerhalb dieser Parameter unter 70 Prozent seiner anfänglichen Ladekapazität sinken.

Der Peugeot, der auf der gleichen Plattform wie der elektrische Corsa (29.900 Euro) basiert, ist preislich ein recht gutes Angebot - verglichen mit der wenigen Konkurrenz, die es auf diesem Markt gibt. Der Nissan Leaf mit kleinerem 40-kWh-Akku kostet ab 36.800 Euro.

  • Peugeot 208 (Bild: Peugeot)
  • Peugeot 208 (Bild: Peugeot)
  • Peugeot 208 (Bild: Peugeot)
Peugeot 208 (Bild: Peugeot)

Was der ebenfalls als Konkurrent zu sehende neue Renault Zoe kosten wird, ist noch nicht bekannt.

Leseraufruf

Immer wieder versprechen Wissenschaftler und Hersteller bahnbrechende Neuerungen bei Akkus, Brennstoffzellen und anderen Energiespeichern. Akkus laden angeblich schneller, sie haben mehr Kapazität bei gleichem Gewicht, sie sind nicht feuergefährlich. Manches davon ist Humbug, andere Innovationen funktionieren im Labor, brauchen aber Jahre bis sie serienreif sind.

An den Reaktionen sehen wir immer wieder, dass dieses Thema unsere Leser bewegt. Wir planen daher einen Artikel, der so viele offene Fragen beantwortet wie möglich. Schreibt uns dafür Eure Fragen und Wünsche an redaktion@golem.de.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 26,99€
  3. 4,32€
  4. 2,99€

Dwalinn 21. Jun 2019 / Themenstart

Das passiert wenn man zeitgleich in zwei Threads schreibt xD Entschuldigung :)

TC 21. Jun 2019 / Themenstart

Was wir brauchen - vorausgesetzt, man möchte den Individualverkehr überhaupt moch, wären...

sadan 21. Jun 2019 / Themenstart

Warum e autos so teuer sind? Nachrechnen ist unsinnig. Es liegt nicht an...

stq66 20. Jun 2019 / Themenstart

Warum z.B. gibt es nur bei den Verbrennerversionen die Volllederausstattung? Und auch...

pre3 20. Jun 2019 / Themenstart

Na und, dann gibt's eben eine neue Verordnung!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /