Klassische Spielkonzepte: Retro, brandneu

Aktuelle Games wie Iron Harvest, Desperados 3 und Wasteland 3 bringen Jahrzehnte alte Spielideen in die Gegenwart - und das mit Stil.

Artikel von Rainer Sigl veröffentlicht am
Artwork von Iron Harvest
Artwork von Iron Harvest (Bild: King Art Games)

Auf den ersten Blick sind es zwei verschiedene Welten: hier die aktuellen Hochglanz-Computerspiele, die das Medium Games mit beeindruckender Grafik und Massenappeal in die Zukunft führen wollen, dort der Blick durch die nostalgisch verklärte rosa Brille auf Brotkasten (der Heimcomputer C64), Pixelart und Retrobörsen.

Inhalt:
  1. Klassische Spielkonzepte: Retro, brandneu
  2. Von der Strategie zur Taktik
  3. Postapokalyptisches vor Fallout

Mutmaßlich oft schon ältere Semester mit langer Spielebiografie blicken auf aktuelle Spiele mit Verachtung herab - oder tragen das neue Call of Duty zumindest nur heimlich nach Hause. Früher war alles besser, komplexer und interessanter, finden sie.

Die jüngeren Spieler hingegen verstehen häufig den Reiz der Klassiker nicht: Wie konnte man so etwas nur spielen? Diese furchtbare Grafik, diese umständliche Steuerung und das alles ohne die komfortablen Funktionen, die heute selbstverständlich sind?

Der Irrglaube, jedes neue Spiel sei eine Verbesserung zu allem davor, ist in einem technisch getriebenen Medium und einer Industrie mit Hype ein Teil der DNA. Dabei ist schon der Retrobegriff trügerisch: Super Mario Bros., Command & Conquer und Psychonauts kann man je nach Definition alle dazu zählen. Dabei liegen jeweils zehn Jahre zwischen diesen Spielen (1985, 1995 und 2005). Alle drei sind Klassiker, denen man ihr Alter durchaus ansieht.

Stellenmarkt
  1. IT-Softwareingenieur*in Java (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Network & DevOps Infrastructure Engineer (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, München
Detailsuche

Die beiden Welten einander anzunähern, ist aber nicht unmöglich. Zeitgemäße Präsentation und Zugänglichkeit passen durchaus mit klassischen, oft jahrzehntealten Spielideen und -mechaniken zusammen. Den Beweis dafür liefert eine wachsende Zahl von Spielen, die den Blick zurück mit zeitgemäßer Umsetzung verbindet: brandneues Retro sozusagen.

Eine neue Generation von Echtzeitstrategie

Am besten funktioniert diese Kombination bei Strategiespielen, deren Reiz meist nicht in Äußerlichkeiten zu finden ist. Wie überall im Unterhaltungsbereich lassen Moden und Trends so manches Genre im stetigen Strom des Neuen versinken - dabei wäre etwa am klassischen Echtzeit-Strategiespiel auch heute kaum etwas auszusetzen.

Die große Zeit der Strategiespiele begann Mitte der 90er Jahre. Der Trend zu 3D-Grafik, die Verlagerung der Szene zu kompetitivem Multiplayer und nicht zuletzt MOBAs haben das einst dominierende Genre jedoch in den Hintergrund gedrängt. Abgesehen von Neuauflagen wie der Definitive Edition von Age of Empires oder dem diesjährigen Remaster von Command & Conquer war das Echtzeit-Genre im Retro-Winterschlaf.

Iron Harvest (PC)

Mit dem soeben erschienenen Iron Harvest (Windows-PC; 50 Euro - später Xbox One und PS4) gibt es nun aber ein Lebenszeichen von sich: Das klassische Echtzeit-Strategiespiel in einem alternativen Weltkriegsszenario sorgt nicht nur bei Fans der Klassiker, sondern auch bei jüngeren Genre-Einsteigern für große Freude.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Von der Strategie zur Taktik 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


quineloe 25. Sep 2020

Battle Isle ist ein Strategiespiel, das man mit der Tastatur spielt. Man nutzt die...

Sharra 25. Sep 2020

Man muss nur mal die Augen offen halten, was so angeboten wird. Oxygen not Included ist...

Sharra 25. Sep 2020

Tja, Dungeon Keeper 2 ist für viele immer noch die Messlatte. Aber Realmforge hat mit der...

Sharra 25. Sep 2020

Für ein Strategiespiel eine ganz nette Story, aber im Endeffekt läuft es in jeder Mission...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /