Datenschutzerklärung als ''Nebelmaschine''

Der Datenschutzexperte Thilo Weichert hat sich für Golem.de die rekordverdächtig lange Erklärung genauer angesehen und kommt zu dem Schluss: "Klarna verstößt mit seinen Webinformationen gegen sämtliche DSGVO-Transparenzpflichten (Art. 12 ff. DSGVO)." Und: "Die aufgeführten 'Informationen' tun nichts anderes, als alle vorstellbaren Zwecke zu benennen und dann den Gesetzeswortlaut wiederzugeben."

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Mitarbeiter Technischer Kundensupport - Installation (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck
Detailsuche

Dort, wo Klarna konkreter werden müsste, bleibe das Unternehmen schmallippig, kritisiert Weichert. "Wenn irgendwelche Stellen beteiligt werden, so werden diese nicht präzise benannt, sondern nur als Kategorie, eventuell ergänzt durch eine Liste von den wichtigsten Stellen, die in dieser Kategorie tätig sind." Das sei aber keine Information in "präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer klaren und einfachen Sprache", wie sie Artikel 12 DSGVO verlange.

Dabei sei "die Beliebigkeit" der Information "durchgängig". Beispielsweise wird die Einbindung von Google mit seinem Recaptcha-Dienst und anderen möglichen Diensten erwähnt, diese dann aber nicht genauer benannt. Dass Übermittlungen in Drittländer erfolgen, wird zwar mitgeteilt, aber nicht genau wohin und auf welcher konkreten rechtlichen Grundlage.

Die komplette Datenschutzerklärung, sagt Weichert, sei eine "grandiose Nebelmaschine, aus der die konkreten Datenverarbeitungen weder nachvollzogen, geschweige denn auf ihre Plausibilität hin überprüft werden könnten."

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dass damit unzulässige Verarbeitungsprozesse verschleiert werden sollen, "schimmert an vielen Ecken durch". Offensichtlich sei dies bei den sensitiven Daten, wo im Kleingedruckten unterstellt wird, dass eine "ausdrückliche Einwilligung" erteilt wird.

Schweigen über Händlerbeziehungen

"Sehr irritiert" zeigte sich Weichert darüber, dass für alles, was Klarna macht, die Firma in Schweden zuständig sein soll. Dabei agiert Klarnas Super-App "als digitaler Türsteher, der darüber entscheidet, welcher Händler in die heiligen Hallen der App darf - und wer nicht", wie die Süddeutsche Zeitung schreibt. Klarna steht zwischen dem Kunden und den Händlern, weshalb bereits der Handelsverband Deutschland (HDE) vor einer Monopolisierung des Kundenzugangs warnt.

Doch Datenschützer erwarten hier, dass Klarna Aussagen darüber trifft, wie mit den Daten aus dem Geschäftsprozess zwischen Händler und Bezahldienstleister umgegangen wird. Diese sogenannte gemeinsame Verantwortlichkeit erwähnt Klarna in seiner überaus wortreichen Datenschutzerklärung aber an keiner Stelle.

"Zwar ist irgendwann einmal von der Klarna-Group die Rede. Was aber wer in der Group macht, ist absolut unklar", sagt Thilo Weichert. Auch hat er keine Angaben dazu gefunden, wie die von der europäischen Zahlungsdienste-Richtlinie vorgesehene Zwei-Faktor-Authentisierung stattfindet.

"Ein dicker Buchstabensalat"

Für Thilo Weichert steht nach der Durchsicht fest: "Die ganze Datenschutzerklärung ist ein dicker Buchstabensalat, in dem nichts drinnen steht." Der Berliner Datenschützer Daniel Holzapfel hält es daher für sinnvoll, das Thema Datenschutzerklärung 2022 auf die Agenda zu setzen. "Datenschutzerklärungen sollten präzise, kurz und verständlich sein", meint er.

Für das Bundeskartellamt ist die Super-App noch kein Thema. Bei der Bafin ist Klarna registriert, doch Auskünfte über Beschwerden darf die Behörde nicht geben. Klarna ist in diesem Jahr immerhin dadurch aufgefallen, dass seine Aktien ohne den notwendigen Prospekt angeboten werden. Für die Datenschützer hingegen steht schon fest: Klarna wird zum Testfall für die europäische Datenschutz-Grundverordnung DSGVO.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kundenservice: automatisierte Formularantworten
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Clown 04. Jan 2022 / Themenstart

Wer keine Probleme mit dem Weitergeben der Banking-Logindaten hat, sollte spätestens hier...

Oktavian 27. Dez 2021 / Themenstart

Ich habe vor ein paar Jahren dem Vorstandsvorsitzenden einer größeren deutschen...

tino.2609@gmx.de 27. Dez 2021 / Themenstart

Einfach widersprechen und gut ist

frostbitten king 26. Dez 2021 / Themenstart

Also ich kann es dir aus meiner Perspektive nur sagen, woher ich den Erfolg von klarna...

robinx999 25. Dez 2021 / Themenstart

Nur weil es einfach ist muss es nicht gut sein, schon allein der im Artikel erwähnte...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /