Abo
  • Services:
Anzeige
Allnet-Starter kostet 9,95 Euro im Monat.
Allnet-Starter kostet 9,95 Euro im Monat. (Bild: Klarmobil)

Klarmobil Allnet-Starter: Freiminuten, Gratis-SMS und Datenflatrate für 10 Euro

Allnet-Starter kostet 9,95 Euro im Monat.
Allnet-Starter kostet 9,95 Euro im Monat. (Bild: Klarmobil)

Klarmobil hat mit Allnet-Starter einen neuen Tarif für monatlich 9,95 Euro gestartet. Dafür wird das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom verwendet und im Preis sind neben einer gedrosselten Datenflatrate Freiminuten und Gratis-SMS enthalten.

Allnet-Starter von Klarmobil ist ab sofort mit einer Laufzeit von mindestens zwei Jahren zum Monatspreis von 9,95 Euro verfügbar. Im Preis sind 100 Freiminuten für Telefonate in alle deutschen Netze enthalten. Zudem gibt es 100 SMS, die an beliebige deutsche Netze ohne Aufpreis versendet werden können. Der Kunde kann also im Durchschnitt jeden Tag drei Minuten telefonieren und drei SMS versenden, ohne dass weitere Kosten auf ihn zukommen.

Anzeige

Der Tarif richtet sich an Nutzer, die zwar regelmäßig mobil anrufen und SMS versenden, aber es nicht so intensiv nutzen, dass sich eine Flatrate lohnt. Wenn das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, kostet jede weitere Telefonminute innerhalb Deutschlands 9 Cent pro Minute. Ebenfalls 9 Cent kostet der Versand jeder weiteren Kurzmitteilung, sobald das im Tarif enthaltene Volumen verbraucht ist. Für die Abfrage der eigenen Mailbox fallen pauschal keine Kosten an.

Datenflatrate wird ab 200 MByte im Monat gedrosselt

Der Tarif umfasst eine mobile Datenflatrate, die ab Erreichen eines monatlichen Volumens von 200 MByte für den Rest des Monats auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird. Der Nutzer kann das mobile Internet weiterhin ohne Aufpreis nutzen, muss sich aber mit längeren Wartezeiten begnügen, bis Webseiten, E-Mails oder App-Daten geladen sind. Bis zum Erreichen der Drosselungsgrenze erhält der Kunde bis 7,2 MBit/s im Download. Eine Nachbuchung des ungedrosselten Datenvolumens ist nicht möglich.

Das Allnet-Starter-Startpaket kostet einmalig 9,95 Euro, die Mindestlaufzeit beträgt zwei Jahre. Bei Mitnahme einer Rufnummer gibt es eine Gutschrift in Höhe von 25 Euro, die nicht ausgezahlt werden kann. Damit sollen die Kosten für den Kunden kompensiert werden, wenn er eine Rufnummer von einem anderen Anbieter mitnimmt. Für den Tarif nutzt Klarmobil das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom.


eye home zur Startseite
lachesis 23. Mai 2013

Klingt ja nicht übel. Hat sonst noch jemand damit Erfahrungen sammeln können?

lachesis 23. Mai 2013

Hi, wo findet man denn das Angebot?? Klingt nämlich super! Leider bin ich aber natürlich...

nEmai 23. Mai 2013

Auf meiner Bestellung und auch online stehen 24 Monate Mindestlaufzeit. Irgendwo muss man...

nEmai 23. Mai 2013

Bei dem beworbenen Tarif bekommst du D1, zumindest wenn einen der Support nicht dreist...

soulflare 23. Mai 2013

Ich sehe Artikel dieser Art auch kritisch. Ich hatte das bei den Kommentaren zu dem Anti...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  3. T-Systems International GmbH, München, Berlin, Leinfelden-Echterdingen
  4. CSL Behring GmbH, Marburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 288,88€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis Karte 294€ und Pad 40€)
  3. 329,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  1. Re: Der schlaue Gamer holt sich den RyZen 1600X...

    medium_quelle | 00:02

  2. bidde nich:/

    Gandalf2210 | 00:02

  3. Re: xD ein Smart für 22.000¤

    User_x | 23.02. 23:57

  4. Re: Technologieführer Daimler

    bplhkp | 23.02. 23:55

  5. Re: "Eigentlich ist sie sehr viel flexibler als...

    Meisterqn | 23.02. 23:51


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel