Abo
  • Services:
Anzeige
Allnet-Starter kostet 9,95 Euro im Monat.
Allnet-Starter kostet 9,95 Euro im Monat. (Bild: Klarmobil)

Klarmobil Allnet-Starter: Freiminuten, Gratis-SMS und Datenflatrate für 10 Euro

Allnet-Starter kostet 9,95 Euro im Monat.
Allnet-Starter kostet 9,95 Euro im Monat. (Bild: Klarmobil)

Klarmobil hat mit Allnet-Starter einen neuen Tarif für monatlich 9,95 Euro gestartet. Dafür wird das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom verwendet und im Preis sind neben einer gedrosselten Datenflatrate Freiminuten und Gratis-SMS enthalten.

Allnet-Starter von Klarmobil ist ab sofort mit einer Laufzeit von mindestens zwei Jahren zum Monatspreis von 9,95 Euro verfügbar. Im Preis sind 100 Freiminuten für Telefonate in alle deutschen Netze enthalten. Zudem gibt es 100 SMS, die an beliebige deutsche Netze ohne Aufpreis versendet werden können. Der Kunde kann also im Durchschnitt jeden Tag drei Minuten telefonieren und drei SMS versenden, ohne dass weitere Kosten auf ihn zukommen.

Anzeige

Der Tarif richtet sich an Nutzer, die zwar regelmäßig mobil anrufen und SMS versenden, aber es nicht so intensiv nutzen, dass sich eine Flatrate lohnt. Wenn das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, kostet jede weitere Telefonminute innerhalb Deutschlands 9 Cent pro Minute. Ebenfalls 9 Cent kostet der Versand jeder weiteren Kurzmitteilung, sobald das im Tarif enthaltene Volumen verbraucht ist. Für die Abfrage der eigenen Mailbox fallen pauschal keine Kosten an.

Datenflatrate wird ab 200 MByte im Monat gedrosselt

Der Tarif umfasst eine mobile Datenflatrate, die ab Erreichen eines monatlichen Volumens von 200 MByte für den Rest des Monats auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird. Der Nutzer kann das mobile Internet weiterhin ohne Aufpreis nutzen, muss sich aber mit längeren Wartezeiten begnügen, bis Webseiten, E-Mails oder App-Daten geladen sind. Bis zum Erreichen der Drosselungsgrenze erhält der Kunde bis 7,2 MBit/s im Download. Eine Nachbuchung des ungedrosselten Datenvolumens ist nicht möglich.

Das Allnet-Starter-Startpaket kostet einmalig 9,95 Euro, die Mindestlaufzeit beträgt zwei Jahre. Bei Mitnahme einer Rufnummer gibt es eine Gutschrift in Höhe von 25 Euro, die nicht ausgezahlt werden kann. Damit sollen die Kosten für den Kunden kompensiert werden, wenn er eine Rufnummer von einem anderen Anbieter mitnimmt. Für den Tarif nutzt Klarmobil das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom.


eye home zur Startseite
lachesis 23. Mai 2013

Klingt ja nicht übel. Hat sonst noch jemand damit Erfahrungen sammeln können?

lachesis 23. Mai 2013

Hi, wo findet man denn das Angebot?? Klingt nämlich super! Leider bin ich aber natürlich...

nEmai 23. Mai 2013

Auf meiner Bestellung und auch online stehen 24 Monate Mindestlaufzeit. Irgendwo muss man...

nEmai 23. Mai 2013

Bei dem beworbenen Tarif bekommst du D1, zumindest wenn einen der Support nicht dreist...

soulflare 23. Mai 2013

Ich sehe Artikel dieser Art auch kritisch. Ich hatte das bei den Kommentaren zu dem Anti...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MöllerTech International GmbH, Bielefeld
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  4. Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Bessere Variante, da mit Android: Onyx Boox...

    cyberdynesystems | 05:43

  2. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    cyberdynesystems | 05:39

  3. Re: Die cryengine ist nichts besonderes mehr.

    R3VO | 04:33

  4. Re: Alternativen?

    Gandalf2210 | 04:31

  5. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel