Klage: Washington wirft Amazon wettbewerbsfeindliche Praktiken vor

Der Generalstaatsanwalt des US-Bundesdistrikts Washington, D.C. klagt gegen Amazon. Das Unternehmen untersage Händlern die freie Preisgestaltung.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Amazon droht in den USA neuer Ärger.
Amazon droht in den USA neuer Ärger. (Bild: David Ryder via Getty Images)

Online-Händler Amazon muss sich einmal mehr vor Gericht behaupten: Der Generalstaatsanwalt der US-Hauptstadt Washington, D.C. hat laut der britischen BBC Klage gegen das Unternehmen eingereicht. Der Vorwurf: Amazon wende wettbewerbsfeindliche Praktiken an. Konkret verbiete der Konzern unabhängigen Händlern, ihre Waren auf alternativen Plattformen zu günstigeren Preisen anzubieten.

Stellenmarkt
  1. Integrationstester (m/w/d) von vernetzten Fahrzeugfunktionen für Embedded Steuergeräte
    Technica Engineering GmbH, München
  2. Technical Software Designer (m/f/d)
    Molecular Machines & Industries GmbH, Eching bei München
Detailsuche

Gleichzeitig kassiert Amazon Verkaufsprovisionen von bis zu 40 Prozent. Mit diesem Verhalten sorge der Online-Händler für unnatürlich hohe Verbraucherpreise. Der Generalstaatsanwalt verweist darauf, dass das Unternehmen mit diesem Vorgehen bereits zwischen 50 und 70 Prozent des Online-Handels in den USA kontrolliert.

Auch deutsche Wettbewerbshüter haben Amazons Marktdominanz ins Visier genommen. Das Bundeskartellamt leitete laut Handelsblatt Mitte Mai 2021 ein Verfahren gegen den US-Konzern ein, um dessen Marktposition zu prüfen. Seit Januar dieses Jahres haben deutsche Wettbewerbsbehörden das Recht, das Geschäftsgebaren besonders einflussreicher Digitalkonzerne vorbeugend zu untersuchen.

Weitere Kartellverfahren gegen Amazon laufen bereits

Zudem laufen zwei weitere Verfahren des deutschen Kartellamts gegen Amazon. Darin geht es ebenfalls um das Thema Preisgestaltung sowie um Absprachen mit Markenherstellern zum Ausschluss von Drittanbietern. Amazon weist die Vorwürfe des unlauteren Wettbewerbs zurück und verweist in einer Reaktion auf die Klage in den USA darauf, dass Amazon-Händler ihre Preise selbst festlegen. Die Anklage verdrehe die Tatsachen.

Insbesondere in den USA ermitteln Bundesbehörden seit einigen Monaten verstärkt gegen große Online-Konzerne und deren Machtpositionen. Das US-Justizministerium etwa verklagte erst kürzlich den Google-Konzern. Das Unternehmen steht im Verdacht, seinen Einfluss im Bereich der Internetsuche zu missbrauchen.

Golem ENTHUSIAST

Ähnliche Vorwürfe muss sich in Kürze wohl auch Facebook gefallen lassen. Wie die Financial Times laut Engadget unter Berufung auf Insider berichtet, bereitet die Europäische Kommission gegenwärtig Ermittlungen gegen die Bewerbung von Facebooks hauseigenem Marktplatz vor. Auch Apple muss seine Machtposition als App-Store-Betreiber aktuell vor Gericht verteidigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
Artikel
  1. Buzzfeed, Wasserstoff, Berlin: Taxi-Fahrer erhalten 15.000 Euro für Elekroautos
    Buzzfeed, Wasserstoff, Berlin
    Taxi-Fahrer erhalten 15.000 Euro für Elekroautos

    Sonst noch was? Was am 24. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. 5G: Transparente mmWave-Antenne für Displays vorgestellt
    5G
    Transparente mmWave-Antenne für Displays vorgestellt

    Dongwoo hat eine mmWave-Antenne für schnellen 5G-Empfang präsentiert, die sich in Smartphone-Displays integrieren lassen soll.

  3. Lego Builder's Journey im Test: Knuffige Klötzchen knobeln
    Lego Builder's Journey im Test
    Knuffige Klötzchen knobeln

    Zwei Figuren und viele Welten: Lego Builder's Journey erzählt die Geschichte einer Reise - und sieht mit Raytracing verblüffend real aus.
    Ein Test von Marc Sauter

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /