Abo
  • IT-Karriere:

Klaas Kersting: T-Venture investiert bis zu 2 Millionen Euro in Flaregames

Die Deutsche Telekom vereinbart eine strategische Zusammenarbeit mit dem von Klaas Kersting (früher Gameforge) geführten Karlsruher Spiele-Startup Flaregames - die Investmenttochter stellt gleichzeitig bis zu 2 Millionen Euro bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Klaas Kersting, CEO Flaregames
Klaas Kersting, CEO Flaregames (Bild: Flaregames)

"Wir hatten gerade erst eine Investitionsrunde abgeschlossen und sind eigentlich komfortabel finanziert, haben uns aber für T-Venture noch einmal geöffnet, da wir hier eine einzigartige strategische Möglichkeit sehen", sagt Klaas Kersting, Gründer und Chef des Karlsruher Entwicklerstudios Flaregames. Sein Unternehmen erhält über die nächsten zwei Jahre bis zu 2 Millionen Euro von T-Venture bereitgestellt. Es handelt sich um die erste Beteiligung von T-Venture in Marktsegment der Mobile Games. Flaregames hatte im Februar eine Beteiligung in Höhe von 6 Millionen Euro durch den internationalen Venture-Capital-Geber Accel Partners bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. über vietenplus, Berlin

Flaregames entwickelt mobile Spiele für iOS und Android. Die Programme selbst sind kostenlos, allerdings kann die Kundschaft Ingame-Services und Ergänzungen kaufen. Die ersten Titel sollen im April 2012 in zunächst fünf Sprachen auf den Markt kommen: das Aufbauspiel Ocean Tower sowie ein Strategie-Puzzler namens Bravesmart. Bis zum Jahresende 2012 sind zehn Veröffentlichungen geplant.

Parallel zu dem Investment von T-Venture wurde auch eine weitreichende Marketingkooperation zwischen Flaregames und der Deutschen Telekom geschlossen. Beide Unternehmen planen, bei der Vermarktung mobiler Spiele zusammenzuarbeiten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 4,32€
  3. 2,19€
  4. (-87%) 2,50€

Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /