• IT-Karriere:
  • Services:

KKR: Corel für über 1 Milliarde US-Dollar verkauft

Das Traditionsunternehmen Corel hat einen neuen Besitzer. Corel hatte sich durch den Erwerb von Parallels modernisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Corel: Eine Legende
Corel: Eine Legende (Bild: Corel)

Corel wird von der Investmentfirma KKR von Vector Capital übernommen. Das gab das Softwareunternehmen am 3. Juli 2019 bekannt. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Wie das Onlinemagazin Pe Hub Network (Paywall) berichtet, hat die Übernahme ein Volumen von über 1 Milliarde US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein
  2. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dättwil (Schweiz)

"Corel hat sich durch das Angebot eines beeindruckenden Portfolios an wichtigen Tools und Diensten für vernetzte Wissensarbeiter differenziert - über Geräte, Betriebssysteme und eine Reihe von schnell wachsenden Branchen hinweg. KKR freut sich darauf, mit dem Management zusammenzuarbeiten, um das weitere Wachstum seiner bestehenden Plattformen voranzutreiben und gleichzeitig die umfassende Erfahrung des Teams in Fusionen und Übernahmen zu nutzen", sagte John Park, Mitglied des Technology Industry Team von KKR.

Parallels ist Teil von Corel

Das Private-Equity-Unternehmen Vector Capital aus San Francisco übernahm im Jahr 2009 Corel komplett. Der Zukauf kostete Vector 34,7 Millionen US-Dollar. Vector hielt bereits über die von dem Investmentkonzern kontrollierte Corel Holding circa 68 Prozent der Aktien an dem kanadischen Unternehmen. Damals war Geldnot der Grund für den Verkauf von Corel an den Investor.

Corel stand im Jahr 2009 für die Textverarbeitung Wordperfect, die Bildbearbeitung Paint Shop Pro, das Kompressionsprogramm Winzip, den Mediaplayer WinDVD und das Zeichenprogramm für Vektorgrafik Coreldraw.

Corel kaufte im Dezember 2018 den Entwickler von Virtualisierungsprogrammen Parallels. Parallels entwickelt die Applikation Parallels Desktop, die bevorzugt auf MacOS-Systemen genutzt wird, um andere Betriebssysteme wie Windows 10 zu virtualisieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)

AllDayPiano 04. Jul 2019

Da hast Du recht. HIER kann ein Investor - mit einer unternehmensorientierten...

nipponichi 04. Jul 2019

Corel hatte den bis dahin sehr innovativen Raw-Converter Bibble gekauft. Seitdem ist...

bmaehr1 04. Jul 2019

Die Liste der Produkte ist eine Liste von bekannten Namen aus früheren Zeiten, die man...

User_x 04. Jul 2019

Ich kanns noch mit der Home-Version für 100 ¤ verstehen. CD kann auch sehr viele Formate...

jude 03. Jul 2019

... endlich wieder Updates!


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /