Abo
  • Services:

Kitkat: Spekulationen um die Vorstellung von Android 4.4

An welchem Tag Google Android 4.4 vorstellen wird, ist weiterhin nicht bekannt. Google äußert sich dazu nicht, während der Partner Nestlé das Interesse daran mit neuen Google+-Posts und Twitter-Tweets befeuert. Derzeit wird über eine Vorstellung am 28. Oktober 2013 spekuliert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Maskottchen der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat
Das Maskottchen der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat (Bild: Sundar Pichai/Google+)

Fast alle bisher herausposaunten Termine für Googles Vorstellung von Android 4.4 alias Kitkat haben sich nicht bestätigt. So wurde vermutet, dass Google die neue Android-Vesion am Montag und Dienstag dieser Woche zeigen wird, aber das ist nicht passiert. Der Google-Partner Nestlé tut nun alles, um das Interesse an dem genauen Erscheinungstermin wachzuhalten. Vor knapp einem Monat hatte Nestlé verkündet, dass Android 4.4 im Oktober 2013 erscheinen wird. Von Google selbst ist seit der Vorstellung des Beinamens der kommenden Android-Version nichts mehr zu hören.

Stellenmarkt
  1. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Frankfurt
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Auf Google+ und Twitter hat Nestlé in den vergangenen Tagen sehr kryptische Botschaften zu Android 4.4 veröffentlicht. Auf Google+ gab es ein Foto eines tanzenden Kitkat-Android-Roboters mit der Unterzeile "Everybody Dance Now!". Daraufhin wurde vermutet, dass dies ein Hinweis auf das Lied "Gonna Make You Sweat (Everybody Dance Now)" von C+C Music Factory ist. Die Single erschien am 18. Oktober 1990, daher gab es dann die Vermutung, dass Google Android 4.4 am morgigen Freitag vorstellen wird.

Hinweis auf neuen Erscheinungstermin

Ein zweites Foto von Nestlé wurde dann einen Tag später auf Twitter veröffentlicht, das den 18. Oktober 2013 als Veröffentlichungstermin für Android 4.4 nicht bestätigen kann. Es zeigt mehrere Kitkat-Riegel, die den Schriftzug "This is it" bilden. Dazu gibt es den Text "Manchmal musst du auf die Zeichen achten...". Mit dem Schriftzug wird möglicherweise Bezug auf den verstorbenen Michael Jackson genommen. Von ihm gibt es eine Single, ein Album und einen Konzertfilm mit diesem Titel.

  • Teaser-Foto zu Android 4.4 vom 14. Oktober 2013 (Bild: Nestlé)
  • Teaser-Foto zu Android 4.4 vom 15. Oktober 2013 mit der Unterzeile "Everybody Dance Now" (Bild: Nestlé)
  • Teaser-Foto zu Android 4.4 vom 16. Oktober 2013 (Bild: Nestlé)
  • Teaser-Foto zu Android 4.4 vom 17. Oktober 2013 (Bild: Nestlé)
Teaser-Foto zu Android 4.4 vom 15. Oktober 2013 mit der Unterzeile "Everybody Dance Now" (Bild: Nestlé)

Die Single wurde am 12. Oktober 2009 veröffentlicht, das Album folgte am 26. Oktober 2009 und am 28. Oktober 2009 erschien der Konzertfilm. Weil der 26. Oktober 2013 ein Samstag ist und der Termin für die Singleveröffentlichung bereits vorbei ist, wird nun spekuliert, dass die neue Android-Version am 28. Oktober 2013 vorgestellt wird. Dazu würde passen, dass die Macher von C+C Music Factory parallel auch am Projekt "The 28th Street Crew" mitgewirkt haben. Somit wären dies zwei Hinweise auf den 28. Oktober 2013.

Steht die Menge der Kitkat-Riegel für die Uhrzeit?

Der Kitkat-Schriftzug "This is it" besteht aus insgesamt 16 Stücken des Schokoriegels. Weil aber einige Riegel in der Mitte durchgebrochen wurden, ergibt sich, dass insgesamt 12,5 Riegel verwendet wurden. Das ergab die Vermutung, dass damit die Uhrzeit der Vorstellung von Android 4.4 gemeint ist, also 12:30 Uhr. Demnach wird derzeit erwartet, dass Google Android 4.4 am 28. Oktober 2013 um 12:30 Uhr vorstellen wird. Gleichzeitig dazu wird auch die Vorstellung des Nexus 5 erwartet.

Wenn die bisherigen Vermutungen stimmen und Nestlé die bisherige Stoßrichtung beibehält, dann dürfte es in den kommenden Tagen noch eine Reihe weiterer krytpischer Hinweise zu einem Erscheinungstermin von Android 4.4 geben. Möglicherweise gibt es dann weitere Hinweise auf eine Vorstellung auf den 28. Oktober 2013. Oder aber es gibt neue Assoziationen zu anderen Terminen. Google und Nestlé dürften sich jedenfalls freuen, auf welches Interesse der Termin stößt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 14,99€
  3. (-81%) 5,55€
  4. (-78%) 7,99€

ChMu 17. Okt 2013

Hat Spass gemacht. Hat was von Ancient Aliens. Zeigt auf jeden Fall, des es einen heiden...

kellemann 17. Okt 2013

Mir wäre es im Grunde auch egal, wann genau es kommt, ich möchte allerdings gerne mal...

Lord Gamma 17. Okt 2013

Android KitKat hat außer dem Namen doch auch nichts mit Nestle zu tun, denn es gab...

lokidiabel 17. Okt 2013

Ich lese Golem WEGEN den Kommentaren. Der durchschnittliche Golem Leser ist eh...

the_spacewürm 17. Okt 2013

Hab aber leider jetzt Bauchweh.


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /