Abo
  • Services:

Kitkat: Chromium übernimmt in Android

Google stellt Android auf Chromium um. Die Webview-Komponente, die Apps zur Darstellung von Webinhalten verwendet, basiert in Android 4.4 alias Kitkat auf der Browser-Engine Chromium 30. Das bringt große Vorteile, und auch der Android-Browser profitiert davon.

Artikel veröffentlicht am ,
Webview von Android 4.4 basiert auf Chromium.
Webview von Android 4.4 basiert auf Chromium. (Bild: Google)

Google hat die Webview-Komponente von Android in der neuen Version 4.4 alias Kitkat gründlich überholt. Die für die Darstellung von Webinhalten in Apps genutzte Komponente basiert künftig auf Googles Browser-Engine Chromium samt der Rendering-Engine Blink und der Javascript-Engine V8. Das gilt laut Max Firtman auch für den Android-Browser, der weiterhin mit Android ausgeliefert wird. Zwar setzt Google schon seit einiger Zeit Chrome als Standardbrowser unter Android ein, das gilt aber nur für einige wenige Geräte wie die Nexus-Modelle.

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Was nach einer kleinen Veränderung klingt, verspricht große Verbesserungen, denn die bisher in Android genutzte Webkit-Variante gehörte zu den größten Schwachstellen von Android. Die neue Version auf Basis von Chromium 30 ist schneller, bietet eine erweiterte HTML5-Funktion und unterstützt Remote-Debugging.

Apps, die die Webview-Komponente von Android nutzen, werden mit dem Update auf Android 4.4 automatisch auf die neue Technik umgestellt, denn Chromium-Webview steht auf allen Geräten mit Kitkat zur Verfügung.

Allerdings bietet die Webview-Komponente nicht den gleichen Funktionsumfang wie die Android-Version von Chrome: In Sachen HTML5 bringt das neue Webview unter anderem Unterstützung für Server Sent Events, Web Sockets, Web Workers, das Filesystem API, IndexedDB, das Page Visibility API, Canvas Blend Modes, CSS3 Flexbox und CSS3 Filter mit. Nicht unterstützt werden laut Max Firtman hingegen WebGL, WebRTC, Webaudio, das Fullscreen-API und die Validierung von Formularen. Auch Chrome-Apps lassen sich nicht im Webview ausführen.

Für Entwickler solle die Umstellung einfach sein und kaum Veränderungen erfordern, verspricht Google, stellt aber zugleich einen Migrationsleitfaden zur Verfügung, in dem einige Inkompatibilitäten aufgeführt sind. Entwickler, die Probleme mit der neuen Browser-Engine haben, können die "targetSdkVersion" auf 18 oder kleiner setzen, wodurch Webview in einem "Quirksmode" läuft, was einige der Neuerungen, die zu Problemen führen können, deaktiviert.

Remote Debugging

Android Devtools unterstützen mit dem neuen Webview auch Remote-Debugging. Dadurch soll es deutlich einfacher werden, webbasierte Apps für Android zu entwickeln, denn die Debug-Ausgaben können direkt auf den eigenen Rechner umgeleitet und dort betrachtet werden, wie es bei der Webentwicklung für Chrome bereits der Fall ist.

Open Source

Google greift bewusst auf die Open-Source-Version seiner Browser-Engine, Chromium, zurück, so dass die neue Webview-Komponente auch in "Android 4.4 Kitkat AOSP" zur Verfügung steht, dem Open-Source-Release von Android. Derzeit basiert die Komponente auf Chromium 30, und das wird wohl auch erst einmal so bleiben, denn Google will für Webview vorerst nicht auf den sechswöchigen Release-Zyklus von Chrome umstellen, neue Versionen wird es wohl nur mit neuen Android-Versionen geben.

Details zur neuen Webview-Komponente in Android 4.4 alias Kitkat hat Google in einer FAQ zusammengefasst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  2. 4,44€
  3. 16,99€
  4. 9,99€

tritratrulala 12. Nov 2013

Grmpf. Da warte ich schon seit Jahren drauf. Warum bloß? Die anderen Browser kriegen es...

Endwickler 05. Nov 2013

Dann nehme ich doch lieber Nix.

Realist_X 04. Nov 2013

Wat!?


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /