Kitkat: Android wird zum Schokoriegel

Es ist kein Scherz, sondern wahr: Die neue Android-Version 4.4 trägt den Beinamen des Schokoriegels Kitkat. In einem Promotion-Video zeigt Google außerdem wohl versehentlich das neue Nexus 5.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Maskottchen der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat
Das Maskottchen der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat (Bild: Sundar Pichai/Google+)

Android-Chef Sundar Pichai hat auf Google+ die neue Android-Version 4.4 bekanntgegeben, die den Beinamen Kitkat trägt. Eine entsprechende Kooperation mit dem Kitkat-Besitzer Nestlé wurde vereinbart, Geld soll dabei allerdings keine Rolle spielen. Das bekräftigt Google-Manager John Lagerling, Director of Android Global Partnerships, im Gespräch mit der BBC. Stattdessen wollte Google zusammen mit Nestlé etwas "Lustiges und Unerwartetes" auf die Beine stellen.

Nexus 7 oder Play-Store-Guthaben gewinnen

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) ÖPNV Softwarelösungen / -support
    Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft mbH, Frankfurt
  2. IT Plattformmanager*in für digitale Transformation und Innovation
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Details zu neuen Funktionen von Android 4.4 wurden noch nicht bekanntgegeben. Dafür nennt Nestlé Einzelheiten zu bestimmten Marketingmaßnahmen: So wird es in 19 Ländern, unter anderem auch in Deutschland, spezielle Android-Kitkat-Verpackungen geben. Über ein Gewinnspiel können Kitkat-Käufer eines von insgesamt 1.000 Nexus-7-Tablets oder Play-Store-Guthaben im Wert von 5 Euro gewinnen. Über eine neue Android-Kitkat-Internetseite können Nutzer überprüfen, ob sie gewonnen haben. Auch Nestlé hat mittlerweile eine eigene Aktionsinternetseite.

Zudem soll eine begrenzte Anzahl an Kitkat-Riegeln in Form des Android-Maskottchens in den Handel kommen. Google hat vor seiner Firmenzentrale - wie auch bei den Vorversionen üblich - eine entsprechende Statue aufgestellt. In einem Video wurde festgehalten, wie die Figur aufgestellt und von einigen Google-Mitarbeitern fotografiert wurde.

Versehentlich neues Nexus 5 gezeigt?

Dabei hält einer der Mitarbeiter ein bislang unbekanntes Nexus-Gerät in der Hand. Von der Größe her liegt es zwischen Nexus 4 und Nexus 7 und könnte ein möglicher Nachfolger des aktuellen Nexus-Smartphones sein. Der Spot ist mittlerweile nicht mehr auf Youtube verfügbar.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
Weitere IT-Trainings

In seinem Google+-Posting erwähnt Sundar Pichai auch, dass Android mittlerweile auf 1 Milliarde Geräten aktiviert wurde. Wann Android Kitkat verteilt werden soll, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


1234 31. Okt 2013

... wieviel Kohle Google von Nestlé für diese Aktion bekommen hat. Nestlé tut auch...

Endwickler 06. Sep 2013

Ja, das scheint eine recht merkwürdige, leichtgläubige und naive Vorgehensweise zu sein.

Endwickler 06. Sep 2013

Was soll das mehr sein als eine Auflistung der zugehörigen Marken?

stenbuk 05. Sep 2013

*facepalm* Vielleicht solltest du noch ein zweites Glas Kakao trinken, um den Thread zu...

bahuma20 05. Sep 2013

Da muss Google wohl erst mal eine Süßigkeit erfinden :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

  2. VDSL-Mietpreiserhöhung: Sie investieren nicht in Netzausbau, aber beschweren sich
    VDSL-Mietpreiserhöhung
    "Sie investieren nicht in Netzausbau, aber beschweren sich"

    Die Deutsche Telekom hat die Kritiken von 1&1, Vodafone und Telefónica erwartet.

  3. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /