• IT-Karriere:
  • Services:

Kitkat: Android 4.4 für HTCs One und Samsungs Galaxy S4 ist da

Sowohl HTC als auch Samsung haben damit begonnen, ihre jeweils noch aktuellen Topsmartphones in Deutschland mit einem Update auf Android 4.4 alias Kitkat zu versorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 4.4 für Samsungs Galaxy S4 ist da.
Android 4.4 für Samsungs Galaxy S4 ist da. (Bild: Don Emmert/AFP/Getty Images)

Besitzer eines Galaxy S4 oder One erhalten ein Update auf die aktuelle Android-Version 4.4 alias Kitkat. Sowohl Samsung als auch HTC verteilen es derzeit drahtlos in Deutschland. Es ist zunächst für die Modelle verfügbar, die nicht bei einem Mobilfunknetzbetreiber gekauft wurden. Zumindest HTC hat angegeben, dass das Update in Kürze auch für Geräte angeboten wird, die bei O2 oder der Deutschen Telekom gekauft wurden.

Stellenmarkt
  1. Quentic GmbH, Berlin
  2. Stadt Essen, Essen

Die drahtlose Verteilung erfolgt schubweise, so dass es einige Tage dauern kann, bis alle Gerätebesitzer die Aktualisierung bekommen. Google rät ausdrücklich davon ab, das Update künstlich herbeizuführen. Im Fall des Galaxy S4 kann es auch über Samsungs PC-Software Kies durchgeführt werden.

Das Update bringt für die jeweiligen Geräte im Wesentlichen die Verbesserungen von Android 4.4, große Änderungen an der Bedienoberfläche hat weder Samsung noch HTC vorgenommen. Wie auch beim Galaxy Note 3 könnte es für Besitzer des Galaxy S4 nach dem Update Probleme geben. Denn Google hat mit Android 4.4 Änderungen vorgenommen, so dass nicht entsprechend angepasste Apps nun nicht mehr ohne weiteres auf Daten zugreifen können, die sich auf einer Speicherkarte befinden. Nutzer eines One sind davon nicht betroffen, weil das Gerät keinen Steckplatz für Speicherkarten hat.

Auch Galaxy Note 3 bekommt Kitkat von Samsung

Samsung verteilt in Deutschland zudem das Kitkat-Update für das Galaxy Note 3, sofern das Gerät nicht bei einem Mobilfunknetzbetreiber gekauft wurde. Ende Januar 2014 gab es das Update auf Android 4.4 bereits für das Galaxy Note 3, das bei Vodafone gekauft wurde, Anfang Februar 2014 zog dann die Deutsche Telekom nach.

Bleibt derzeit die Hoffnung, dass sich die Probleme beim Galaxy S3 nicht wiederholen. Samsung hatte für das Galaxy S3 das Update auf Android 4.3 Mitte November 2013 veröffentlicht, dann aber wieder zurückgezogen, weil es viele Probleme damit gab. Dann hatte es bis Ende Dezember 2013 gedauert, bis Samsung eine verbesserte Version des Updates angeboten hat.

Das hat Samsung noch vor

Bisher gibt es zwar keine Termine, aber Samsung hat weitere Modelle genannt, für die ein Update auf Android 4.4 geplant ist. Dazu gehören einige Ableger des Galaxy S4, wie das S4 Active, das S4 Zoom sowie das S4 Mini. Zudem ist ein Update für das Galaxy Note 8.0, das Galaxy Note 10.1 2014 Edition, das Galaxy Note 10.1 sowie das Galaxy Note 2 geplant. Aber auch das Galaxy S3, das Galaxy S3 Mini und das Galaxy Mega sollen ein Update erhalten. Zudem wird es für das Galaxy Tab 3 ein Update geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 0,99€
  3. 0,99€
  4. 51,99€

hackCrack 26. Feb 2014

Ja, ist doch gut! Kannst mir ja auch direkt mal das wetter sagen für den 02.04.14? Hab...

Horsty 26. Feb 2014

Jippiyajeh! Es hat jemand verstanden, dass die "Updates" nicht den Kundenvorteil...

hackCrack 26. Feb 2014

Ja, das hab erste :(

Anonymer Nutzer 25. Feb 2014

Im Prinzip muss ich dir Recht geben. Ich mag TouchWiz auch nicht. Allerdings ist das ja...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

    •  /