Abo
  • Services:

Kitkat: Android 4.4 auf immer mehr Geräten

Die neuen Zahlen zeigen, dass die aktuelle Android-Version auf dem Vormarsch ist: Der Anteil von Kitkat hat sich im Juni 2014 deutlich erhöht. Bei älteren Android-Versionen hingegen sinkt die Verbreitung.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 4.4 ist auf dem Vormarsch.
Android 4.4 ist auf dem Vormarsch. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Laut den jüngsten Verbreitungszahlen von Android setzt sich die aktuelle Version von Googles mobilem Betriebssystem weiter durch: Die Verbreitung von Android 4.4 alias Kitkat liegt jetzt bei 13,6 Prozent. Dieser Wert wurde in einem sieben Tage langen Zeitraum gemessen, der am 4. Juni 2014 endete.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.1.x Jelly Bean1629,0 Prozent
Android 4.2.x Jelly Bean1719,1 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1014,9 Prozent
Android 4.4 Kitkat1913,6 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 Ice Cream Sandwich1512,3 Prozent
Android 4.3 Jelly Bean1810,3 Prozent
Android 2.2 Froyo80,8 Prozent
Android-Verbreitung - Juni 2014 (Quelle: Google)
Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Damit ist dessen Anteil deutlich höher als bei der vorigen Datenerhebung, die am 1. Mai 2014 endete. In diesem ebenfalls siebentägigen Zeitraum kam Kitkat nur auf einen Anteil von 8,5 Prozent. Der Grund für den plötzlichen Anstieg um über fünf Prozent dürfte darin liegen, dass langsam immer mehr Hersteller neben Google die aktuelle Android-Version verwenden.

Android 4.4 von immer mehr Herstellern genutzt

Sowohl Samsung, Sony, LG als auch HTC nutzen bei ihren aktuellen Topsmartphones Android 4.4.2. Aber auch günstige Smartphones mit weniger leistungsstarker Ausstattung kommen mittlerweile mit der aktuellen Android-Version auf den Markt, beispielsweise das Moto E und Moto G von Motorola, oder die günstigen Geräte der L-Serie von LG.

Die älteren Android-Versionen hingegen verlieren weiterhin Anteile: Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich sinkt von 13,4 auf 12,3 Prozent, Gingerbread läuft statt auf 16,2 Prozent der Geräte jetzt nur noch auf 14,9 Prozent. Das ist allerdings immer noch eine recht hohe Zahl angesichts der Tatsache, dass das Betriebssystem drei Jahre alt ist.

Android 4.2 und 4.3 geben noch nicht auf

Die Verbreitung der drei Jelly-Bean-Versionen zusammen, also der Versionen 4.1, 4.2 und 4.3, sinkt von insgesamt 60,8 Prozent auf 58,4 Prozent. Werden die Zahlen allerdings aufgeschlüsselt, sinkt eigentlich nur der Anteil der ältesten Version 4.1, von 33,5 auf 29 Prozent. Die Verbreitung von Android 4.2 und 4.3 steigt hingegen leicht an. Diese beiden Android-Versionen werden immer noch recht häufig von Herstellern bei neuen Geräten verwendet.

Die speziell für Tablets gedachte Android-Version 3.2 alias Honeycomb taucht in der aktuellen Statistik nicht mehr auf. Im Vormonat machte sie noch 0,1 Prozent der gesamten Geräte aus. Mit der bis zu vier Jahre alten Version Froyo alias Android 2.2 sind noch 0,8 Prozent der Android-Nutzer unterwegs.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

elgooG 06. Jun 2014

Falsch, die sind am jubeln und versuchen ihr Bestes nur das Nötigste zu machen. Bei Top...

Andi K. 05. Jun 2014

Seit Wochen gibt es Android 4.4.2 für das Xperia Tablet Z. Aber mein Tablet sagt, des es...

Cyberpop 05. Jun 2014

Ok, komm vorbei und installier's auf meinem Acer Iconia B1-710. Das Ding ist nicht mal...

Mixermachine 05. Jun 2014

Gibt wohl keinen Ausweg außer das Gerät zu rooten und auf den entsprechenden Knopf in der...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /