Abo
  • IT-Karriere:

Kitkat: Android 4.4 auf immer mehr Geräten

Die neuen Zahlen zeigen, dass die aktuelle Android-Version auf dem Vormarsch ist: Der Anteil von Kitkat hat sich im Juni 2014 deutlich erhöht. Bei älteren Android-Versionen hingegen sinkt die Verbreitung.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 4.4 ist auf dem Vormarsch.
Android 4.4 ist auf dem Vormarsch. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Laut den jüngsten Verbreitungszahlen von Android setzt sich die aktuelle Version von Googles mobilem Betriebssystem weiter durch: Die Verbreitung von Android 4.4 alias Kitkat liegt jetzt bei 13,6 Prozent. Dieser Wert wurde in einem sieben Tage langen Zeitraum gemessen, der am 4. Juni 2014 endete.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.1.x Jelly Bean1629,0 Prozent
Android 4.2.x Jelly Bean1719,1 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1014,9 Prozent
Android 4.4 Kitkat1913,6 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 Ice Cream Sandwich1512,3 Prozent
Android 4.3 Jelly Bean1810,3 Prozent
Android 2.2 Froyo80,8 Prozent
Android-Verbreitung - Juni 2014 (Quelle: Google)
Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt

Damit ist dessen Anteil deutlich höher als bei der vorigen Datenerhebung, die am 1. Mai 2014 endete. In diesem ebenfalls siebentägigen Zeitraum kam Kitkat nur auf einen Anteil von 8,5 Prozent. Der Grund für den plötzlichen Anstieg um über fünf Prozent dürfte darin liegen, dass langsam immer mehr Hersteller neben Google die aktuelle Android-Version verwenden.

Android 4.4 von immer mehr Herstellern genutzt

Sowohl Samsung, Sony, LG als auch HTC nutzen bei ihren aktuellen Topsmartphones Android 4.4.2. Aber auch günstige Smartphones mit weniger leistungsstarker Ausstattung kommen mittlerweile mit der aktuellen Android-Version auf den Markt, beispielsweise das Moto E und Moto G von Motorola, oder die günstigen Geräte der L-Serie von LG.

Die älteren Android-Versionen hingegen verlieren weiterhin Anteile: Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich sinkt von 13,4 auf 12,3 Prozent, Gingerbread läuft statt auf 16,2 Prozent der Geräte jetzt nur noch auf 14,9 Prozent. Das ist allerdings immer noch eine recht hohe Zahl angesichts der Tatsache, dass das Betriebssystem drei Jahre alt ist.

Android 4.2 und 4.3 geben noch nicht auf

Die Verbreitung der drei Jelly-Bean-Versionen zusammen, also der Versionen 4.1, 4.2 und 4.3, sinkt von insgesamt 60,8 Prozent auf 58,4 Prozent. Werden die Zahlen allerdings aufgeschlüsselt, sinkt eigentlich nur der Anteil der ältesten Version 4.1, von 33,5 auf 29 Prozent. Die Verbreitung von Android 4.2 und 4.3 steigt hingegen leicht an. Diese beiden Android-Versionen werden immer noch recht häufig von Herstellern bei neuen Geräten verwendet.

Die speziell für Tablets gedachte Android-Version 3.2 alias Honeycomb taucht in der aktuellen Statistik nicht mehr auf. Im Vormonat machte sie noch 0,1 Prozent der gesamten Geräte aus. Mit der bis zu vier Jahre alten Version Froyo alias Android 2.2 sind noch 0,8 Prozent der Android-Nutzer unterwegs.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)

elgooG 06. Jun 2014

Falsch, die sind am jubeln und versuchen ihr Bestes nur das Nötigste zu machen. Bei Top...

Andi K. 05. Jun 2014

Seit Wochen gibt es Android 4.4.2 für das Xperia Tablet Z. Aber mein Tablet sagt, des es...

Cyberpop 05. Jun 2014

Ok, komm vorbei und installier's auf meinem Acer Iconia B1-710. Das Ding ist nicht mal...

Mixermachine 05. Jun 2014

Gibt wohl keinen Ausweg außer das Gerät zu rooten und auf den entsprechenden Knopf in der...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /