Abo
  • Services:

Kitkat: Android 4.4.1 sorgt für bessere Fotos

Die nächste Android-Version kommt mit einer überarbeiteten Kamera-App. Vor allem auf dem Nexus 5 sollen damit bessere Fotos auch bei schwierigen Lichtverhältnissen möglich werden. Zudem startet das Programm schneller.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nexus 5 von LG und Google
Das Nexus 5 von LG und Google (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Zwar gibt es noch keinen Erscheinungstermin für Android 4.4.1 - aktuell ist Version 4.4 mit einer kürzlich erhöhten Build-Nummer -, aber der Schwerpunkt der Entwicklung bei Google steht nun fest: Die Kamera-App des Betriebssystems soll verbessert werden für eine gesteigerte Fotoqualität.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Das neue Android konnte The Verge auf einem Nexus 5 ausprobieren, welches im Test von Golem.de schon durch für ein Smartphone sehr gute Bildqualität auffiel. Mit der neuen Version soll sich das nochmals steigern, insbesondere bei wenig Licht und bei Fotos aus der Bewegung. Als Beispiel gibt es ein Bild, das aus einem New Yorker Taxi heraus aufgenommen wurde, bei Instagram. Dabei überzeugt der hohe Kontrastumfang. Zwar ist der Himmel überbelichtet, wie es in solchen Situationen in Straßenschluchten oft der Fall ist, die Details der Häuser im Schatten gehen aber nicht verloren.

Auch die allgemeine Reaktionsgeschwindigkeit der Kamera hat Google verbessert, vor allem soll der Autofokus nun viel schneller reagieren. Bei schwierigem Licht war auch mit dem ersten Android 4.4 alias Kitkat auf dem Nexus 5 zu beobachten, dass die Kamera oft lange brauchte, um scharf zu stellen. Auch die Auslöseverzögerung soll nun geringer sein, einen Wert gibt der Bericht dafür aber nicht an. Beim Starten der Kamera-App soll das Google-Smartphone nun aber eine Sekunde weniger brauchen als bisher.

Das zusammen mit Kitkat auf den Markt gebrachte Nexus 5 wird das erste Gerät sein, das ein Update auf Version 4.4.1 erhält. Üblicherweise aktualisiert Google kurz danach andere Nexus-Geräte: Beim kleinen Update auf ein neues Build von 4.4 erschien dies auch für die Modelle Nexus 4,7 und 10. Andere Geräteanbieter als Google verteilen das neue Android noch nicht. Ob deren angepasste Versionen auch von der neuen Kamera-App profitieren, ist noch nicht abzusehen, weil solche Programme sehr genau auf die verbaute Kamera zugeschnitten werden müssen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 9,95€
  4. 38,99€

Blair 06. Dez 2013

Durch mehrere Aufnahmen, die mittels Spezialalgorithmus zu einem Bild mit höheren...

ICH_DU 05. Dez 2013

da ist aktuell schon nix schwach drann. Die Kamera macht super Bilder. Lediglich eben...

fehlermelder 05. Dez 2013

Gibt es irgendwelche schlüssigen Infos zu einem Nexus 10 Nachfolger? Alle Releasegerüchte...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
    Gaming-Tastaturen im Test
    Neue Switches für Gamer und Tipper

    Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
    2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /