Kitkat: Aktualisiertes Android 4.4 für Nexus 4, 7 und 10

Google hat eine überarbeitete Version des Updates auf Android 4.4 alias Kitkat veröffentlicht. Dabei wurde nur die Build-Nummer geändert, die Versionsnummer blieb gleich. Das Update wird nun auch drahtlos für das Nexus 4 und das Nexus 7 mit Modem verteilt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus 4 bekommt Android 4.4.
Nexus 4 bekommt Android 4.4. (Bild: Google)

Das Update auf Android 4.4 alias Kitkat wird nun auch für das Nexus 4 und das Nexus 7 mit UMTS-Modem verteilt. Vor einer Woche startete die Updateverteilung von Kitkat für das Nexus 7 ohne Modem und das Nexus 10. Auch diese Modelle erhalten das überarbeitete Update. Vor einer Woche wurde die Build-Nummer KRT16O verteilt, nun gibt es die Build-Nummer KRT16S. Laut Google wurden damit vor allem nicht spezifizierte Programmfehler beseitigt.

Stellenmarkt
  1. Category Development Manager / Space Planning (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
  2. Senior IT Systems Engineer Backup (w/m/d)
    noris network AG, Nürnberg, München, Aschheim, Berlin (Home-Office)
Detailsuche

Das Update wird drahtlos verteilt. Weil das Update nicht überall gleichzeitig auf die Geräte kommt, kann es ein paar Tage dauern, bis alle Geräte das Update erhalten haben. Google hat zudem die aktualisierten Factory Images für die Nexus-Modelle bereits zum Herunterladen bereitgestellt.

Die Google-Smartphones Nexus One, Nexus S und Galaxy Nexus erhalten von Google kein Update auf Android 4.4 alias Kitkat. Für das Galaxy Nexus hat Google dies damit begründet, dass es für nur anderthalb Jahre lang Support für das Gerät gibt. Technische Gründe wurden nicht genannt.

Viele Käufer haben sich bewusst für Nexus-Geräte entschieden, weil sie davon ausgingen, dass sie auch in Zukunft frühzeitig Updates auf neue Android-Versionen erhalten. Für das Galaxy Nexus gibt es bereits erste alternative Android-Distributionen, die Android 4.4 auf das Smartphone bringen.

Android 4.4 bringt viele Neuerungen

Android 4.4 bringt dem Nutzer eine Reihe von Verbesserungen, mit denen sich das Smartphone oder Tablet komfortabler als bisher nutzen lassen soll. Die Telefon-App durchsucht auch die Nummern nahe gelegener Geschäfte oder die Verzeichnisse von Google-Apps-Konten. Zudem sortiert die App die Kontakte nach der Häufigkeit der Kontaktaufnahme - wichtige Personen sind so leichter und schneller zu finden.

Unter Android 4.4 verschwinden beim Betrachten von Filmen oder Büchern jetzt die Navigationsknöpfe am unteren Bildschirmrand komplett. Bisher wurden sie lediglich ausgeblendet, haben aber immer noch Platz weggenommen und waren als schwarze Balken mit drei Punkten sichtbar. Zudem wurde die Sprachsuche erweitert, mit dem Sprachkommando "Ok Google" steht sie nun systemweit bereit.

E-Mail-App und Gmail-App sind kaum mehr unterscheidbar

Das Design des E-Mail-Clients von Android hat Google an das der Gmail-App angepasst, so dass sie sich nun sehr ähnlich sehen. Im E-Mail-Client können Nachrichten jetzt auch mit einer Wischgeste gelöscht werden, was auch direkt aus der Benachrichtigungsleiste möglich ist.

Golem.de hat Android 4.4 bereits auf dem Nexus 5 getestet und war zufrieden mit den Neuerungen. Ob Android 4.4 auch auf den älteren Nexus-Modellen so flüssig und schnell läuft wie auf dem Nexus 5, wird sich dann zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Nvidia und Colorful: Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten
    Nvidia und Colorful
    Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten

    Colorful und Nvidia eröffnen bald ein Grafikkarten-Museum. Zu sehen sind Seltenheiten wie die erste Dual-GPU von ATI und die Geforce 256.

  2. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

pythoneer 23. Nov 2013

Ich auch 21.11 ca 8 Uhr morgens

George99 22. Nov 2013

Gerade eben für das Nexus 7 2012 das Update erhalten

rudluc 21. Nov 2013

Beide Fehler, die du beschreibst, treten bei mir zum Glück nicht auf. Nein, ich habe zum...

Unwichtig 20. Nov 2013

finally! Jetzt muessens nur noch die Kalender-App etwas mit Funktionen spicken. Besser...

su 20. Nov 2013

Bugfixes bringen neunmal bei Android keine neue Versionsnummer mit sich! Abgesehen von...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /