Kirobo Mini Robot: Toyota bringt Roboter-Reisegefährten für den Getränkehalter

Toyota stellt auf der Tokyo Motor Show einen kleinen Roboter namens Kirobo Mini vor, der in den Getränkehalter des Autos passt und den Fahrer mit Tipps und emotionaler Unterstützung umsorgen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Kirobo Mini Robot soll im Auto unterhalten.
Kirobo Mini Robot soll im Auto unterhalten. (Bild: Toyota)

Toyota hat sich reichlich bemüht, auf der Tokyo Motor Show etwas Außergewöhnliches zu präsentieren. Das ist mit dem Kirobo Mini gelungen: Der kleine Roboter, der mit einer Höhe von 10 cm etwa so groß ist wie ein Apfel, wird in den Getränkehalter des Autos gestellt und gehört zu Toyotas Heart Project.

  • Kirobo Mini Robot (Bild: Toyota)
  • Kirobo Mini Robot (Bild: Toyota)
Kirobo Mini Robot (Bild: Toyota)
Stellenmarkt
  1. ERP-Consultant (m/w/d)
    Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Business Intelligence Analyst (m/w/d)
    Hays AG, Sachsen-Anhalt
Detailsuche

Der Roboter ist etwas kompakter als der Kirobo, von dem ein Exemplar schon auf der Internationalen Raumstation ISS war. Der neue Roboter ist für Endkunden gedacht, die im Auto von ihm unterhalten und unterstützt werden sollen. Er beobachtet den Fahrer und seine Software, soll dessen Verhalten auswerten, seine Stimmung ergründen und entsprechend reagieren. Ist der Fahrer müde, soll beispielsweise eine Pause empfohlen werden. Regt er sich auf, soll Kirobo beruhigend auf ihn einwirken.

Es ist unrealistisch, dass der Kirobo Mini bald als normales Zubehör für Toyota-Fahrer angeboten wird. Die Tokyo Motor Show ist bekannt für verrückte, futuristische und utopische Entwürfe der automobilen Zukunft. Vieles, was dort gezeigt wird, kann so vermutlich nie auf den Straßen fahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 04. Nov 2015

Erinnert mich etwas an: http://i.pictr.com/qqb4xc055h.jpg

Anonymer Nutzer 30. Okt 2015

Allerdings glaube ich das die meisten Beifahrer ganz gut einschätzen können wann sie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /