Abo
  • Services:

Kirin 970: Huawei öffnet KI-Chip für Entwickler

Programmierer können künftig Software für Huaweis mobile KI-Plattform HiAI entwickeln, die momentan aus dem SoC Kirin 970 besteht. Über ein API liefert Huawei die notwendigen Entwicklerschnittstellen, Interessenten können sich online bewerben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Kirin 970 ist Huaweis erstes SoC mit eingebauter NPU.
Der Kirin 970 ist Huaweis erstes SoC mit eingebauter NPU. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Huawei hat angekündigt, seine mobile KI-Plattform für Entwickler zu öffnen. Mit dem Kirin 970 stellte der chinesische Hersteller einen der ersten SoCs mit Neural Processing Unit (NPU) vor. Für diesen können Entwickler jetzt dank eines API Programme schreiben.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld

Huawei nennt seine Plattform HiAI. Das API soll die Funktionen der NPU einfach nutzen lassen; der Hersteller will die Library als Unified Binary File veröffentlichen. Die KI-Prozesse selbst sollen über die Computing-Plattform im Kirin-Chip verarbeitet werden.

Interessenten können Huawei eine E-Mail schreiben

Huawei zufolge ist die Plattform für alle Interessenten offen, Entwickler müssen eine E-Mail an Huawei schicken, in der sie sich vorstellen und Details zu ihrem Projekt erläutern. So sollen Entwickler beispielsweise angeben, welches KI-Framework sie verwendeten. Außerdem will Huawei wissen, wie gut die durchschnittliche Bewertung der App sei.

Huawei verbaute seinen ersten KI-Chip Kirin 970 erstmals im Mate 10 Pro, das SoC steckt mittlerweile auch im Honor View 10. Bisher ist der Einfluss der KI-Funktionen auf den Alltag der Nutzer gering. Beim Mate 10 Pro erkennt die Kamera beispielsweise Motive, wenn der Nutzer die Kamera verwendet.

KI-Funktionen bisher noch nicht ausgeprägt

Im Test des Gerätes konnten wir allerdings nicht feststellen, was der Nutzer konkret davon hat. Huawei konnte uns das ebenso wenig mitteilen. Mit der Öffnung der Entwicklerplattform ist zu hoffen, dass die KI-Fähigkeiten des Smartphones sich in Zukunft vergrößern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a.Transcend 256-GB-SSD 41,49€, Chieftec 550/600W Netzteile ab 42,90€)
  3. 229,99€

lachsack 10. Jan 2018

Ja. Die meisten Berechnungen für neuronale Netze brauchen nur eine sehr geringe...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /