• IT-Karriere:
  • Services:

Kirin 820: Huawei bringt 5G-SoC für Mittelklasse-Phones

Der Konkurrenz zum Snapdragon 765 wird in einem 7-nm-Verfahren gefertigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei stellt den Kirin 820 vor.
Huawei stellt den Kirin 820 vor. (Bild: Huawei)

Die Huawei-Tochter Hisilicon hat den Kirin 820 vorgestellt. Das System-on-a-Chip ist für Mittelklasse-Smartphones gedacht, es wird im Honor 30S sein Debüt feiern. Im SoC steckt ein integriertes 5G-Multi-Mode-Modem.

Stellenmarkt
  1. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  2. Stadtwerke Tübingen GmbH, Tübingen

Hisilicon lässt den Kirin 820 in einem 7-nm-Node produzieren, wahrscheinlich beim Auftragsfertiger TSMC. Als CPU-Kerne dienen vier schnelle Cortex-A76, wovon einer mit bis zu 2,36 statt mit bis zu 2,22 GHz läuft. Hinzu kommen vier Cortex-A55 mit 1,8 GHz für Niedriglastaufgaben sowie eine Mali-G57-MP6 als Grafikeinheit und eine dedizierte NPU (Neural Processing Unit).

Laut Hersteller legt der Kirin 820 bei der CPU-Leistung um 27 Prozent zu, die GPU-Performance soll um 38 Prozent steigen und die NPU sei 73 Prozent schneller. Als Vergleichsmodell wurde der Kirin 810 herangezogen, hier rechnen zwei Cortex-A76 sowie sechs Cortex-A55 und eine Mali-G52. Auch der Kirin 810 wird in einem 7-nm-Prozess gefertigt.

Im (oberen) Mittelklasse-Segment konkurriert der Kirin 820 mit dem Snapdragon 765 von Qualcomm und dem Exynos 980 von Samsung. Hisilicon entwickelt seine SoCs nur für Huawei und Honor, so wie Samsung seine Exynos nur in eigenen Geräten verbaut. Die Snapdragon-Chips von Qualcomm sind der De-facto-Standard in Android-Smartphones fast aller anderen Hersteller.

Der Exynos 980 hat ein integriertes 5G-Modem, das SoC nutzt zwei A77-Kerne und sechs A55-Kerne. Als Grafikeinheit kommt eine Mali-G76 zum Einsatz, auch eine dedizierte NPU ist eingebaut. Beim Snapdragon 765 ist ebenfalls ein 5G-Modem integriert, es rechnen zwei Kryo 475 Gold (Cortex-A76) und zwei Kryo 475 Silver (Cortex-A55). Die Adreno 620 genannte Grafikeinheit stammt nicht von ARM, sondern wurde von Qualcomm selbst entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)

Folgen Sie uns
       


iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    •  /