Kinopremiere auf Disney+: Marvel-Film Black Widow startet für 31 Euro

Black Widow ist am 8. Juli in den deutschen Kinos gestartet. Ab 9. Juli gibt es den neuen Marvel-Film bei Disney+ - gegen Extragebühr.

Artikel veröffentlicht am ,
Black Widow gibt es bei Disney+ als VIP-Titel.
Black Widow gibt es bei Disney+ als VIP-Titel. (Bild: Disney)

Am 9. Juli 2021 startet Black Widow als vierter VIP-Film auf Disney+. In die Kinos kam der Film in Deutschland am 8. Juli 2021. Wer den Film bei Disney+ sehen möchte, muss zusätzlich zu den Abogebühren dafür bezahlen. Die Freischaltung erfolgt üblicherweise gegen 9:00 Uhr am Starttag.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
  2. System Engineer (m/w/d) Big Data-Plattform
    Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

Black Widow kostet als VIP-Titel bei Disney+ 22 Euro. Hinzu kommen die Abogebühren von Disney+, die derzeit bei 9 Euro monatlich liegen. Das ergibt einen Gesamtpreis von 31 Euro für einen Monat Leihdauer. Seit Juni 2019 gibt es keinen kostenlosen Probezeitraum mehr für Disney+.

Black Widow ist eine neue Marvel-Verfilmung. Sie handelt von Black Widow alias Natasha Romanoff und zeichnet ihre Anfänge nach. Der Film spielt dabei zwischen den Marvel-Verfilmungen The First Avenger: Civil War und Avengers: Infinity War.

Black Widow zunächst exklusiv bei Disney+

Wie bereits bei allen anderen VIP-Titeln gibt es Black Widow nur exklusiv bei Disney+ und nicht bei anderen Streaminganbietern. Etwa einen Monat später standen bisherige VIP-Titel auch bei anderen Plattformen zum digitalen Kauf zur Verfügung. Es ist nicht bekannt, ob das für Black Widow ebenfalls geplant ist. Im Unterschied zu vielen bisherigen VIP-Titeln ist Black Widow auch im Kino gestartet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Bei Anbietern wie Amazon, Apple oder Google fallen keine zusätzlich Abogebühren an, so dass VIP-Titel dort preisgünstiger zu bekommen waren als bei Disney. Außerdem steht der Film für diese Kunden dauerhaft ohne weitere Kosten zur Verfügung, während bei Disney die Abogebühren für Disney+ dazukommen. Wer nur für Black Widow ein Abo für Disney+ abschließt, müsste das Abo nach einem Monat verlängern, um den Film weiterhin sehen zu können.

Black Widow bei Disney+

Black Widow ab 6. Oktober im Abo von Disney+

Am 6. Oktober 2021 will Disney Black Widow regulär in das Abo von Disney+ aufnehmen. Der VIP-Zugang entspricht also einer Mietzeit von drei Monaten. Wenn extra für den Film ein Abo für Disney+ abgeschlossen werden muss und das Ziel ist, den Film in der Zeit jederzeit ansehen zu können, ergeben sich Gesamtkosten von 49 Euro. Die Funktion Group Watch steht auch für den VIP-Titel zur Verfügung, setzt aber voraus, dass alle Beteiligten den Film gekauft haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

PrinzessinArabella 12. Jul 2021 / Themenstart

Treffer +1

peterbruells 12. Jul 2021 / Themenstart

Bedienung am Platz während der Vorstellung wäre für mich ein Grund das Kino nicht zu...

Cerdo 11. Jul 2021 / Themenstart

Du kannst auch jedes Mal Gäste einladen, die (weil sie gute Gäste sind) auch noch...

peterbruells 11. Jul 2021 / Themenstart

Beine Ausstrecken finde ich eigentlich wichtiger. In den meistem Kinos ist das nicht...

ChMu 11. Jul 2021 / Themenstart

Ja, habe ich. Schliesslich produzieren wir dafuer. Was genau hat die Specifikation Einer...

Kommentieren



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /