Kinofilme zeitgleich als Stream: Weitere Kinokette will Filme von Universal boykottieren

Das Hollywoodstudio Universal will daran festhalten, künftig Filme parallel zum Kinostart auch als Stream anzubieten - mit einer Einschränkung.

Artikel veröffentlicht am ,
Cineplex schließt sich dem Boykott der AMC-Kinos an.
Cineplex schließt sich dem Boykott der AMC-Kinos an. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Nach der größten Kinokette der Welt zieht auch die weltweite Nummer zwei im Kinobereich nach und plant einen Boykott aller Filme von Universal. Denn das Hollywoodstudio hatte kürzlich angekündigt, Kinofilme auch gleich parallel zum Start im Kino als Stream anbieten zu wollen. Diese Aussage wurde etwas abgeschwächt, die grundlegende Idee dahinter will Universal aber weiterhin umsetzen.

Stellenmarkt
  1. Systemnaher Software Engineer (m/w/d) C++ unter Linux
    Fronius Deutschland GmbH, Berlin
  2. Kommunikationsdesigner / Mediengestalter (m/w/d)
    Lindner & Steffen GmbH Sohlern'scher Hof, Nastätten
Detailsuche

In einer Deadline vorliegenden Stellungnahme von Universal heißt es: "Unser Wunsch war es schon immer, einem möglichst breiten Publikum auf effiziente Weise Unterhaltung zu bieten." Das Hollwoodstudio glaube fest an das Erlebnis eines Kinobesuchs und habe keine gegenteilige Aussage gemacht. Dennoch plane Universal, künftig Filme direkt in die Kinos zu bringen und diese auch als Stream anzubieten. Allerdings soll das nur passieren, "wenn dieser Vertriebsweg sinnvoll ist".

Universal zeigt sich in der Stellungnahme entrüstet, dass Kinoketten damit drohen, künftig keine Spielfilme mehr von Universal in ihren Filmtheatern zeigen zu wollen, sobald die durch die Coronapandemie verursachte Schließung der Filmtheater überwunden ist. Zunächst hatte die weltweit größte Kinokette AMC einen Boykott angekündigt, mittlerweile zog mit Cineplex die Nummer zwei im Kinomarkt nach.

Cineplex kritisiert Universal scharf

Cineplex erklärte in einer Stellungnahme, dass die Kinokette "keine Filme zeigen" werde, bei denen die übliche Kinoauswertung untergraben werde, "da dies für uns wirtschaftlich nicht sinnvoll ist". Üblicherweise erscheinen neue Spielfilme zunächst im Kino, erst einige Monate später kann der gleiche Film auf Disc erworben oder im Stream angeschaut werden. "Der Schritt von Universal ist völlig unangemessen", wird das Vorgehen des Hollwoodstudios von Cineplex kritisiert.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Grund für den Vorschlag von Universal war der Online-Erfolg des Animationsfilms Trolls World Tour. Die Schließung der Filmtheater zur Zeit der Coronavirus-Pandemie machte Besuche von Filmtheatern unmöglich - viele geplante Kinostarts fielen aus. Einige Filme wie die Trolls-Fortsetzung gingen daher direkt in den sogenannten Premium-Online-Verleih für knapp 20 Dollar in den USA und 15 Euro in Europa.

Das lief für Universal offenbar so gut, dass es zunächst ankündigte, alle Filme parallel zum Kinostart als Stream anbieten zu wollen. Nun sollen es nur noch ausgewählte Titel sein. Das Hollywoodstudio machte keine Angaben dazu, nach welchen Kriterien entschieden wird, wann ein aktueller Kinofilm auch gleich parallel als Stream angeboten werden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nahkampfschaf 05. Mai 2020

Da gabs noch mehr, auch vor Streamingzeiten. Lost (2004), Heroes (2006), The Walking...

lestard 05. Mai 2020

Es ist zumindest nicht am Folgetag da sondern braucht immer mindestens 2 Tage bis zur...

7of9 05. Mai 2020

Damit meinte ich nur, dass der Film mir nicht gefallen hat. Nicht mehr, nicht weniger...

7of9 05. Mai 2020

So sieht es aus. Und man muss auch die eigenen Bedürfnisse berücksichtigen. Da bringt es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  3. Playstation: Sony plant Filme, Serien und Mobilspiele - und die PS5 Pro?
    Playstation
    Sony plant Filme, Serien und Mobilspiele - und die PS5 Pro?

    Eine Verfilmung von Gran Turismo mit Starregisseur, Serien für God of War und Horizon: Sony hat viel vor. Zur PS5 Pro gibt es einen Leak.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K UHD günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /