Kinofilm: Matrix-Trilogie bekommt einen vierten Teil

Verschiedenen Medienberichten zufolge ist ein vierter Teil für die Matrix-Filme bestätigt worden. Alte Bekannte machen natürlich ebenfalls beim Film mit. Zum 20. Jubiläum wird er aber nicht fertig.

Artikel veröffentlicht am ,
Keanu Reeves (2. v. l.) und Carrie-Anne Moss (3. v. l.), hier bei einer Matrix-Reloaded-Premiere 2003, sind für Matrix 4 bestätigt.
Keanu Reeves (2. v. l.) und Carrie-Anne Moss (3. v. l.), hier bei einer Matrix-Reloaded-Premiere 2003, sind für Matrix 4 bestätigt. (Bild: Kevin Winter/Getty Images Europe)

Matrix 4 wurde bestätigt. Eine entsprechende Ankündigung von Warner Bros. wurde laut Variety und anderen Medien herausgegeben. Der vierte Teil - bisher noch ohne Titel - folgt damit Matrix sowie Matrix Reloaded und Matrix Revolutions, die 1999 beziehungsweise 2003 mit wenigen Monaten Abstand als Doppelpack in die Kinos kamen. Vor allem der erste Teil hat vor 20 Jahren viel Begeisterung ausgelöst. Der Film nutzte zudem das erste Mal im großen und aufwendigen Stil die damals beeindruckende Bullet-Time-Kameratechnik.

Stellenmarkt
  1. Hardware-Konstrukteur (m/w/d) Elektrotechnik
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg,Bergedorf
  2. Beschäftigte:r (w/m/d) in der Informations- und IT-Sicherheit
    Universität zu Köln, Köln
Detailsuche

Wie bei den vorherigen Teilen werden auch wieder bekannte Darsteller mitspielen. Bestätigt sind bisher die beiden wichtigsten Schauspieler: Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss als Neo respektive Trinity. Reeves war in letzter Zeit vor allem durch die John-Wick-Filme beschäftigt und wurde als Synchronsprecher für Toy Story 4 und das Computerspiel Cyberpunk 2077 engagiert. Moss ist erst in den vergangenen Jahren wieder aktiver geworden. Sie spielte Athena Morrow in der Serie Humans und war als Jeri Hogarth eine wichtige Rolle der New-York-Serien des Marvel Cinematic Universe und spielte in Jessica Jones, Defender, Iron Fist und Daredevil mit. Nur in der Serie The Punisher fehlt sie derzeit.

Regie übernimmt erneut Lana Wachowski, beschränkt sich aber nicht nur auf den Regiestuhl. Auch das Skript für den Film wird sie schreiben. Unterstützt wird sie von Aleksandar Hemon und David Mitchell. Zur Geschichte ist noch nichts bekannt. Sie müsste in der Theorie an The Matrix Online angelehnt sein, das wir 2005 testeten. Das Onlinerollenspiel MxO hatte allerdings keine Chance gegen Größen wie World of Warcraft. Mitte 2009 wurde die Matrix abgeschaltet.

Die Ankündigung zum neuen Film passt recht gut zum 20-jährigen Jubiläum von Matrix. Zur Feier wird es in den USA deswegen spezielle Aufführungen in Lichtspielhäusern geben. Bis der vierte Film in die Kinos kommt, wird aber noch einige Zeit vergehen. Die Arbeiten werden laut Variety erst 2020 beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MickeyKay 27. Aug 2019

DAS ist natürlich ein Argument, dem ich mich nicht entziehen kann..... Hahahaha. Man...

Kasjsf38 23. Aug 2019

Habe nun den langen Text nicht gelesen; meine Ansicht dazu: Das was man in den Filmen...

KlausKoe 22. Aug 2019

so albern finde ich das nicht. Egal ob schlechte Fortsetzung, schwachsinnige...

ibsi 22. Aug 2019

Jap, ist aber noch nie vorgekommen. Müsste nur halt jeder so konsequent sein und dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /