Kinofilm auch gleich als Stream: Weltgrößte Kinokette will Universal boykottieren

Die größte Kinokette der Welt will keine Spielfilme mehr von Universal zeigen, wenn Filme künftig parallel zum Kinostart als Stream erscheinen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Universal will neue Kinofilme parallel als Stream anbieten.
Universal will neue Kinofilme parallel als Stream anbieten. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Der Filmtheaterbetreiber AMC wird möglicherweise keine Filme des Studios Universal mehr zeigen. Auslöser für diese Drohung war die Ankündigung eines Universal-Topmanagers, Filme in Zukunft gleichzeitig in die Kinos und den Online-Verleih zu bringen. AMC ist die größte Kinokette der Welt und ist im Besitz des chinesischen Unternehmens Wanda Group. In Deutschland gehören die UCI-Filmtheater dazu.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence (BI) / Data Analytics Specialist (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Systems Engineer - Secure PIM (m/w/d)
    BWI GmbH, Berlin, Leipzig, Meckenheim, München
Detailsuche

Grund für den Vorschlag war der Online-Erfolg des Animationsfilms Trolls World Tour - damit könnte sich die Filmindustrie langfristig verändern. Bis es so weit ist, gibt es zunächst Streit zwischen Filmstudios und Kinobetreibern. Traditionell werden neue Filme erst im Kino gezeigt und stehen dann einige Monate später zum Kauf oder Ausleihen sowie für Streaming zur Verfügung. Dieses Zeitfenster wurde in den vergangenen Jahren bereits kürzer und es gab auch immer wieder mal Ideen, Filme zeitgleich zu ähnlichen Preisen wie beim Kinobesuch einer Familie online zu verleihen.

Die Schließung der Filmtheater in der Coronakrise machte Besuche von Filmtheatern unmöglich - viele geplante Kinostarts fielen aus. Einige Filme wie die Trolls-Fortsetzung gingen daher direkt in den sogenannten Premium-Online-Verleih für knapp 20 Dollar in den USA und 15 Euro in Europa.

Kinokette will auch andere Hollywoodstudios boykottieren

Für Universal zahlte sich das aus: In drei Wochen spielte der Film allein im US-Markt knapp 100 Millionen US-Dollar ein, wie das Wall Street Journal berichtete. Der Chef von NBC Universal, Jeff Shell, machte in der Zeitung eine weitreichende Ankündigung: "Wir gehen davon aus, dass wir Filme in beiden Formaten veröffentlichen werden, wenn die Filmtheater wieder öffnen."

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

AMC konterte mit einem offenen Brief. "Ab sofort wird AMC keinen Film von Universal in einem seiner Kinos in den USA, Europa oder dem Naher Osten vorführen", schrieb AMC-Chef Adam Aron. Genauso werde die Kinokette auch gegen jedes andere Studio vorgehen, das den Exklusiv-Zeitraum für Filmtheater nicht einhalten wolle. Bestrebungen von Universal, Filme zum Kinostart auch zu Hause verfügbar zu machen, seien bereits seit Jahren bekannt.

Filme brauchen keinen Kinostart für die künftige Oscar-Verleihung

Filmtheater stehen angesichts des Streamingbooms der vergangenen Jahre bereits unter Druck und hielten sich unter anderem dank Blockbustern wie den Marvel-Comic-Verfilmungen über Wasser. Zugleich wurde mitten im Streit zwischen AMC und Universal bekannt, dass in diesem Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie einmalig auch Filme in die Oscar-Auswahl kommen werden, die nicht im Kino liefen. Bisher hatten Streamingdienste wie Netflix ihre Exklusivproduktionen zumindest in wenige Kinos gebracht, damit sie ins Rennen für einen Oscar gehen konnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Garius 30. Apr 2020

Ja, allerdings kann ich dir aus Erfahrung sagen, das Eltern mit Kindern wahre Künstler im...

svnshadow 30. Apr 2020

Das Problem bei den Kino-Ketten (!) ist in meinen Augen.... Preis/Leistung stimmt...

7of9 30. Apr 2020

~85.000 Einwohner. Deutschlandweit gesehen ist das eher mittelmaß als klein...

Dwalinn 30. Apr 2020

Mit neuen Displays könnte das durchaus interessant werden aber ich hätte keine Lust die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /