Kino.to: Programmierer von Kino.to will auspacken

Der mutmaßliche technische Leiter des illegalen Filmportals Kino.to, Bastian P., hat zu Beginn seiner Verhandlung ein umfassendes Geständnis angekündigt. Der 29-Jährige soll auch dafür verantwortlich sein, dass Kino.to abgeschaltet wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Frühere Homepage von Kino.to
Frühere Homepage von Kino.to (Bild: Kino.to)

Vor dem Landgericht Leipzig ist am 20. März 2012 der Prozess gegen Bastian P. eröffnet worden. Der ehemalige Philosophiestudent gilt als einer der Hauptbetreiber des im Juni 2011 von den Strafverfolgungsbehörden geschlossenen Streamingdienstes Kino.to. Der Angeklagte soll der technische Leiter des Dienstes gewesen sein, wie der Staatsanwalt in seiner mehr als einstündigen Verlesung der Anklage laut FTD sagte. Bastian P. werden Urheberrechtsverletzungen in über einer Million Fällen zur Last gelegt, bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für den Bereich Infomationstechnologie
    Erzbistum Paderborn, Dortmund
  2. Assistent (m/w/d) des Vorstands
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
Detailsuche

Seit seiner Verhaftung befindet sich der Programmierer in Untersuchungshaft, die ihm nach Angaben seines Anwalts zu schaffen macht. Daher will der Mann am zweiten Verhandlungstag, dem 30. März 2012, umfassend aussagen.

  • Drohung deutscher Behörden?
  • Aktuelle Filme bei Kino.to im Angebot
  • Die FAQ von Kino.to, inzwischen offline
  • Die Streamhoster von Kino.to, die meisten sind inzwischen offline
Aktuelle Filme bei Kino.to im Angebot

Dem Bericht der FTD zufolge soll er auch maßgeblich dafür verantwortlich sein, dass das Portal geschlossen werden konnte. Bereits im Juni 2011 sagte eine Sprecherin der Gesellschaft für Urheberrechtsverletzungen (GVU), ein "Tipp aus der Szene" habe zum Ende von Kino.to geführt.

In den Verfahren gegen die Betreiber des Dienstes gab es bisher vier Urteile mit Strafen zwischen 21 Monaten auf Bewährung für einen Uploader und drei Jahren und fünf Monaten Haft für den Betreiber eines Filehosters. Der Prozess gegen den mutmaßlichen Drahtzieher des gesamten Projekts steht noch aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Youssarian 23. Mär 2012

In der Tat. Ich glaube auch nicht, dass dies ein Versehen von "Nasjer" war.

Youssarian 23. Mär 2012

Das ist leicht, wenn man keine Beschaffungskosten hat. Gegen den Orden habe ich dennoch...

ernstl 21. Mär 2012

Naja, das technische Vorgehen zum Erstellen einer solchen Seite dürfte bei vielen...

Local_Horst 21. Mär 2012

Gebracht eigentlich nichts. Es gibt wohl immer irgendwelche Leutz, denen es das Risiko...

Turner 21. Mär 2012

Genau. Sie KÖNNEN benutzt werden um dies oder das zu machen. aber das System kino.to...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl am 19.01. bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /