Abo
  • Services:
Anzeige
Kingston Wi-Drive
Kingston Wi-Drive (Bild: Kingston)

Kingston: WLAN-Festplatte für iPad, iPhone und Android

Kingston Wi-Drive
Kingston Wi-Drive (Bild: Kingston)

Kingston hat eine neue Version seiner WLAN-Festplatte Wi-Drive vorgestellt, die nun auch Android-Geräte mit einer App unterstützt und in einer Version mit 64 GByte Speicherkapazität erhältlich ist.

Das Kingston Wi-Drive ist mit einem Akku ausgerüstet, der bis zu vier Stunden Laufzeit pro Ladung ermöglichen soll. Das Speichermedium ist mit Flash-Bausteinen bestückt und mit wahlweise 16 und 32 GByte und neu auch mit 64 GByte Kapazität erhältlich. Die Festplatte kann über USB an den Rechner angeschlossen, aufgeladen und mit Daten gefüllt werden. Das Gerät unterstützt 802.11g/n mit WPA und WEP.

Anzeige
  • Kingston Wi-Drive (Bild: Kingston)
  • Kingston Wi-Drive (Bild: Kingston)
  • Kingston Wi-Drive (Bild: Kingston)
  • Kingston Wi-Drive (Bild: Kingston)
Kingston Wi-Drive (Bild: Kingston)

Ab sofort ist der Zugriff über jedes WLAN-fähige Endgerät per Webbrowser möglich. Ein Firmwareupdate soll auch der alten Wi-Drive-Version diesen Vorteil verschaffen.

Außerdem wurde mit der Wi-Drive App eine Lösung für Android vorgestellt, mit der die Anwender von Googles mobilem Betriebssystem auch über eine dedizierte Software ihre Daten auf der Festplatte verwalten können. Alternativ steht ihnen auch der Weg über den Webbrowser offen.

Die Apps für iOS und Android vereinfachen den Datenzugriff auf das Wi-Drive. Damit können außerdem der APN (Access Point Name) und sonstige Funktionen des Geräts konfiguriert werden. Die iOS-App unterstützt die Audioformate AAC, MP3 und WAV sowie die Videoformate m4v, mp4, mov, Motion JPEG und AVI. Im Fotobereich werden nur jpg, bmp und tiff verarbeitet. Im Dokumentenbereich ist die Palette mit pdf, doc, docx, ppt, pptx, txt, rtf und xls etwas breiter.

Kingston hat online Informationen zur Installation des Updates für die älteren Wi-Drives veröffentlicht. Das 32-GByte-Modell kostet ungefähr 90 Euro, für die 64-GByte-Version liegen noch keine Preise vor.


eye home zur Startseite
Cohaagen 15. Mai 2012

... der dickeren und schwereren GoFlex Satellite 512GB liegen. Für unterwegs wären die...

Himmerlarschund... 15. Mai 2012

Default setting is None? Heißt das, dass demnächst viele Anwender rumlaufen, auf deren...


Elektrozeug.de / 15. Mai 2012



Anzeige

Stellenmarkt
  1. arago GmbH, Frankfurt am Main
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Leverkusen
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. IT.Niedersachsen, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 65,00€
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Rkt und Containerd

    Konkurrierende Container-Engines bekommen neutrale Heimat

  2. 22FFL-Fertigungsprozess

    Intel macht Globalfoundries und TSMC direkte Konkurrenz

  3. Medion Smart Home im Test

    Viele Komponenten, wenig Reichweite

  4. Antike Betriebssysteme

    Quellcode von Unix 8, 9 und 10 veröffentlicht

  5. K-Classic Mobil

    Smartphone-Tarif erhält mehr Datenvolumen

  6. Wisch und weg

    Tinder kommt auf den Desktop

  7. Elektroauto

    Tencent investiert 1,8 Milliarden US-Dollar in Tesla

  8. Planescape Torment

    Unsterblich in 4K-Auflösung

  9. Browser

    Vivaldi 1.8 zeigt den Verlauf als Kalenderansicht

  10. Logitech UE Wonderboom im Hands on

    Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Inkompatibles geschlossenes system

    wo.ist.der... | 13:03

  2. Re: häh?

    trust | 13:03

  3. Re: Ja. Aber schwimmt er auch in Milch? kT

    colon | 13:02

  4. Bitte lasst den Mulitplikator offen

    Maximilian154 | 13:01

  5. Re: Meine Rede. Sobald auch nur die Androhung vom...

    TrollNo1 | 13:01


  1. 12:58

  2. 12:46

  3. 12:00

  4. 11:50

  5. 11:16

  6. 11:02

  7. 10:34

  8. 09:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel