Abo
  • IT-Karriere:

Kingdoms of Amalur: 38 Studios entlässt alle Mitarbeiter

Das vom US-Baseballstar Curt Schilling gegründete Entwicklerstudio 38 Studios ist so gut wie pleite: Nach einer Reihe von Finanzproblemen hat die Firma jetzt alle Beschäftigen entlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kingdoms of Amalur
Kingdoms of Amalur (Bild: 38 Studios)

"Gott schütze euch und Dank an alle, die mit Gedanken und Gebeten beim Team und den Familien der 38 Studios sind", schreibt der ehemalige Profi-Baseballspieler Curt Schilling auf Facebook, nachdem sein Entwicklerstudio 38 Studios kurzfristig alle der rund 380 Beschäftigten entlassen hat. Die Kündigungen betreffen beide Niederlassungen in Providence im Bundesstaat Rhode Island und in Baltimore/Maryland; auch die Angestellten des 2009 von 38 Studios gekauften Entwicklerstudios Big Huge Games (Rise of Nations) haben ihren Job verloren.

Stellenmarkt
  1. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Remseck-Aldingen
  2. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim bei München

Eine offizielle Mitteilung über die Ursachen für die Entlassungen und die Zukunft des Unternehmens gibt es nicht. In einer Mail an die Mitarbeiter schreibt das Management von einer "wirtschaftlichen Flaute", ohne konkreter zu werden. Vermutlich sind zu schlechte Verkaufszahlen des Anfang 2012 veröffentlichten Rollenspiels Kingdoms of Amalur, sowie wahrscheinlich zu Unrecht bezahlte Subventionen durch den Staat Rhode Island in Höhe von 75 Millionen US-Dollar die Auslöser.

Lincoln Chafee, der Gouverneur des Bundesstaates, hat weitere Hilfszahlungen abgelehnt. Nach Schätzungen der lokalen Nachrichtenseite Wpri.com hat der ehemalige Baseballspieler Curt Schilling von den rund 114 Millionen US-Dollar, die er während seiner Karriere verdient haben soll, im Laufe der Jahre rund 30 Millionen in 38 Studios gesteckt. Der Entwicklerverbund IDGA hat eine Webseite mit Informationen für die betroffenen Angestellten eingerichtet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-10%) 89,99€
  3. 4,99€

Nolan ra Sinjaria 26. Mai 2012

Hey wenn EA wirklich schuld gewesen wäre, wäre der von Ampel verfasste Beitrag kein...

AdmiralAckbar 25. Mai 2012

Ich hab das wohl auch alles Übersehen, ich bin davon überzeugt das es schlechtes...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /