Abo
  • Services:

Kingdom Come Deliverance: THQ Nordic kauft Warhorse für 33,2 Millionen Euro

Über seine deutsche Tochter Koch Media (Deep Silver) kauft der skandinavische Publisher THQ Nordic das Entwicklerstudio hinter dem Rollenspiel Kingdom Come Deliverance. Der Preis liegt bei rund 33,2 Millionen Euro, die Gründer Daniel Vávra und Martin Klíma bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Kingdom Come Deliverance
Artwork von Kingdom Come Deliverance (Bild: Warhorse Stuidos)

Das bislang unabhängige Entwicklerstudio Warhorse aus der tschechischen Hautstadt Prag hat ab sofort einen neuen Eigner: Es wird vom skandinavischen Publisher THQ Nordic für rund 33,2 Millionen Euro gekauft. Allerdings nicht direkt, sondern über die deutsche Tochter Koch Media (Deep Silver) aus München, die Publisher des bislang einzigen von Warhorse produzierten Spiels Kingdom Come Deliverance war.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz

Im Zuge der Akquisition wurde auch bekannt, dass bislang rund 2 Millionen Exemplare von Kingdom verkauft wurden. Warhorse Studios hat damit im Jahr 2018 einen Umsatz von rund 42 Millionen Euro und einen Gewinn von rund 28,4 Millionen Euro erzielt. Mit der Übernahme kauft Koch Media auch alle Rechte an dem in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelten Rollenspiel.

Ein Großteil der Kaufsumme dürfte an die Gründer von Warhorse gehen, also an die Entwickler Daniel Vávra und Martin Klíma; außerdem bekommt ein externer Investor einen Anteil in nicht bekannter Höhe. Vávra und Klíma arbeiten weiter in ihren jeweiligen Jobs, auch CEO Martin Frývalský bleibt mit an Bord.

Kingdom Come Deliverance ist im Februar 2018 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 auf den Markt gekommen und hat weltweit gute bis sehr gute Wertungen erhalten, auch der Spieletest bei Golem.de war positiv. Seitdem hat Warhorse eine Reihe von Erweiterungen veröffentlicht.

Das bislang letzte Addon ist das Anfang Februar 2019 erschienene Bande der Bastarde, in dem Spieler sich einer Gruppe von Söldnern anschließen und so für den Schutz von Reisenden auf den Wegen des mittelalterlichen Böhmens sorgen können. Ein Nachfolger von Kingdom Come Deliverance wurde bislang nicht angekündigt, dürfte aber so gut wie sicher kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 29,95€
  3. (-80%) 5,55€
  4. (-8%) 54,99€

NaiZyy 13. Feb 2019 / Themenstart

Und wo nehmen die das ganze Geld her?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /