• IT-Karriere:
  • Services:

Kingdom Come Deliverance: THQ Nordic kauft Warhorse für 33,2 Millionen Euro

Über seine deutsche Tochter Koch Media (Deep Silver) kauft der skandinavische Publisher THQ Nordic das Entwicklerstudio hinter dem Rollenspiel Kingdom Come Deliverance. Der Preis liegt bei rund 33,2 Millionen Euro, die Gründer Daniel Vávra und Martin Klíma bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Kingdom Come Deliverance
Artwork von Kingdom Come Deliverance (Bild: Warhorse Stuidos)

Das bislang unabhängige Entwicklerstudio Warhorse aus der tschechischen Hautstadt Prag hat ab sofort einen neuen Eigner: Es wird vom skandinavischen Publisher THQ Nordic für rund 33,2 Millionen Euro gekauft. Allerdings nicht direkt, sondern über die deutsche Tochter Koch Media (Deep Silver) aus München, die Publisher des bislang einzigen von Warhorse produzierten Spiels Kingdom Come Deliverance war.

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems

Im Zuge der Akquisition wurde auch bekannt, dass bislang rund 2 Millionen Exemplare von Kingdom verkauft wurden. Warhorse Studios hat damit im Jahr 2018 einen Umsatz von rund 42 Millionen Euro und einen Gewinn von rund 28,4 Millionen Euro erzielt. Mit der Übernahme kauft Koch Media auch alle Rechte an dem in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelten Rollenspiel.

Ein Großteil der Kaufsumme dürfte an die Gründer von Warhorse gehen, also an die Entwickler Daniel Vávra und Martin Klíma; außerdem bekommt ein externer Investor einen Anteil in nicht bekannter Höhe. Vávra und Klíma arbeiten weiter in ihren jeweiligen Jobs, auch CEO Martin Frývalský bleibt mit an Bord.

Kingdom Come Deliverance ist im Februar 2018 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 auf den Markt gekommen und hat weltweit gute bis sehr gute Wertungen erhalten, auch der Spieletest bei Golem.de war positiv. Seitdem hat Warhorse eine Reihe von Erweiterungen veröffentlicht.

Das bislang letzte Addon ist das Anfang Februar 2019 erschienene Bande der Bastarde, in dem Spieler sich einer Gruppe von Söldnern anschließen und so für den Schutz von Reisenden auf den Wegen des mittelalterlichen Böhmens sorgen können. Ein Nachfolger von Kingdom Come Deliverance wurde bislang nicht angekündigt, dürfte aber so gut wie sicher kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. MSI Optix MAG272CRX für 299€ + 6,99€ Versand statt ca. 450€ im Vergleich und Corsair...
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...

NaiZyy 13. Feb 2019

Und wo nehmen die das ganze Geld her?


Folgen Sie uns
       


Oneplus 8 Pro - Test

Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera, einen hochauflösenden Bildschirm mit hoher Bildrate und lässt sich endlich auch drahtlos laden - wir haben uns das Smartphone genau angeschaut.

Oneplus 8 Pro - Test Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern

    •  /