Kingdom Come Deliverance: Patch 1.3.1 bringt Speicheroption und mehr Fps

Die Warhorse Studios haben Kingdom Come Deliverance aktualisiert. Das Update für das Mittelalter-Rollenspiel behebt über 300 Fehler bei Quests und verbessert die Technik.

Artikel veröffentlicht am ,
Kingdom Come Deliverance
Kingdom Come Deliverance (Bild: Warhorse/Screenshot: Golem.de)

Für das Kingdom Come Deliverance (Test) ist ein neuer Patch verfügbar. Das zumindest bei der PC-Version rund 5,7 GByte große Update 1.3.1 behebt laut Entwickler Warhorse viele Probleme bei Quests, sorgt für eine flüssigere Bildrate und integriert eine Speicherfunktion, die beim Beenden des Mittelalter-Rollenspiels greift. Bisher sicherte Kingdom Come Deliverance nur automatisch oder manuell mit einem Retterschnaps, der aber virtuelles Geld kostet.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt Atlassian Tools
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. Cyber Security Analyst (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Generell soll die Speicherfunktion nun robuster sein und korrumpierte Spielstände würden der Vergangenheit angehören, selbst wenn Kingdom Come Deliverance beim Sichern abstürzt. Passend dazu unterstützt der Titel nun auch Steams Cloud-Savegames, bisher wurde nur lokal gespeichert. Weiterhin soll Warhorse das Öffnen von Schlössern und den Taschendiebstahl verbessert haben. Gerade mit dem Controller wird Ersteres merklich einfacher und bei Letzterem werden wir nicht mehr so leicht geschnappt wie bisher.

Die Leistung soll auf Konsolen und Windows-PC etwas steigen, da Warhorse nach eigenen Angaben die CPU-Auslastung verbessert hat. Beim Ausprobieren haben wir davon aber nichts gemerkt, vermutlich weil wir im GPU-Limit spielen. Am PC können Mittelalterbesucher mit dem Patch 1.3.1 die Art der Kantenglättung (Anti Aliasing) selbst wählen, die Cryengine-typisch ausfällt. Es gibt SMAA 1x, SMAA 1Tx oder SMAA 2Tx. Wir raten zu SMAA 2Tx, da es eine temporale Komponente enthält, was die Vegetation beruhigt. Zudem ist die vertikale Synchronisation (Vsync) abschaltbar oder auf 30 Hz sowie 60 Hz festlegbar. Höhere Frequenzen werden nicht unterstützt.

Kingdom Come Deliverance schickt Spieler ins virtuelle Böhmen, wo sie ab dem Jahr 1403 als Heinrich - Sohn eines Schmieds - in den Krieg von Königen wie Sigismund von Ungarn und lokalen Armeen geraten. Das Programm orientiert sich dabei weitgehend an historischen Ereignissen und Figuren.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Verfügbar ist das Spiel für Windows-Systeme per GoG ohne DRM oder per Steam sowie für Playstation 4 (Pro) und Xbox One (X).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /