• IT-Karriere:
  • Services:

Kingdom Come Deliverance: Hardcoremodus und Herrscher-Erweiterung

Ab sofort ist der Hardcoremodus für Kingdom Come Deliverance erhältlich, mit dem das Mittelalter-Rollenspiel noch etwas realitätsnäher und vor allem schwieriger wird. Außerdem zeigt ein Trailer Szenen aus der ersten Erweiterung From the Ashes.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Kingdom Come Deliverance
Artwork von Kingdom Come Deliverance (Bild: Warhorse Studios)

Das Entwicklerstudio Warhorse hat das Update auf Version 1.6 von Kingdom Come Deliverance (Test auf Golem.de) veröffentlicht - und zwar für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC. Der Patch enthält vor allem eine Neuerung: den von vielen Spielern sehnsüchtig erwarteten Hardcoremodus. Damit wird das sowieso schon herausfordernde Rollenspiel noch deutlich schwieriger.

Stellenmarkt
  1. ARTHEN Kommunikation GmbH, Karlsruhe
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Es gibt keine sichtbaren Anzeigen mehr für Gesundheit und Ausdauer, und die automatische Speicherfunktion ist ebenso deaktiviert wie das Schnellreisesystem. Auch die Kämpfe und die Navigation in der mittelalterlichen Welt sind komplexer, weil Wegpunkte erst in der Nähe angezeigt werden. Zur Orientierung ist es nun stattdessen nötig, den Lauf der Sonne zu verfolgen.

Zusätzlich müssen Spieler vor dem Start des Hardcoremodus mindestens zwei von neun zusätzlichen Erschwernissen (Perks) wählen. Wer "Dummkopf" wählt, bekommt weniger Erfahrungspunkte, bei "Bandwurm" muss Hauptfigur Heinrich mehr essen und mit "Schlafwandler" besteht das Risiko, dass der Held nicht dort aufwacht, wo er eingeschlafen ist - das kann dann auch in einer gefährlichen Situation sein, oder eine lange und umständliche Rückreise bedeuten.

Gleichzeitig mit dem neuen Modus haben die Entwickler Informationen und ein Video über die erste große Erweiterung veröffentlicht. Das Add-on trägt den Titel From the Ashes, Heinrich soll darin als Vogt das in der Kampagne zerstörte Dörfchen Pribyslawitz wieder aufbauen und mindestens 40 Einwohner gewinnen.

Dazu muss der Spieler Entscheidungen über die Gebäude fällen, die auf den verfügbaren Grundstücken entstehen sollen, und beispielsweise bei Streitigkeiten in der Bürgerschaft selbst Recht sprechen. From the Ashes soll nicht kostenlos sein, offizielle Angaben zum Preis und zum anvisierten Erscheinungstermin gibt es noch nicht - die Erweiterung soll aber laut Publisher Deep Silver nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

corpid 27. Jun 2018

Ich gehöre zu denjenigen die Bugs hatten, sogar game breaking. Beide traten in Rattay...

Sharkuu 27. Jun 2018

wie schwerwiegend ein bug ist, wird von vielen anders bewertet. gab da einen bug wo man...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
    Dreams im Test
    Bastelwastel im Traumiversum

    Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
    2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
    3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
    Videostreaming
    Was an Prime Video und Netflix nervt

    Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

    1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
    2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
    3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

      •  /