Abo
  • Services:
Anzeige
Kingdom Come Deliverance
Kingdom Come Deliverance (Bild: Warhorse)

Kingdom Come Deliverance: Der Mittelalter-Simulator

Kingdom Come Deliverance
Kingdom Come Deliverance (Bild: Warhorse)

Schwerter und Schlachten, aber keine Drachen oder Magie: Das Rollenspiel Kingdom Come Deliverance soll eine weitgehend authentische Mittelalterwelt bieten. Golem.de hat mit den Entwicklern gesprochen.
Von Peter Steinlechner

"In unserem Spiel ist sehr vieles historisch korrekt - viel mehr als in einem Assassin's Creed", sagt Daniel Vavra, der Entwicklungsleiter des Rollenspiels Kingdom Come Deliverance. Der Vergleich mit der Reihe von Ubisoft bietet sich durchaus an, denn beide legen viel Wert auf eine zeitgeschichtlich korrekte Darstellung der Spielwelt - nur dass das Entwicklerstudio Warhorse mit Kingdom Come noch ein paar Schritte weitergeht.

Anzeige

Das aus Prag stammende Studio setzt etwa auf Kämpfe, bei denen der Spieler nicht nur einfach sein Schwert irgendwie schwingen muss. Stattdessen kann er es schwingen oder zustechen und dabei auch noch verschiedene Körperteile treffen. "Bei uns zählen die Treffer wirklich, wir haben eine echte Kollisionsabfrage, was sonst für so gut wie jedes andere Spiel zu rechenintensiv und aufwendig ist", sagt Vavra.

Mindestens genauso wichtig ist die Ausrüstung. Wer einen der 16 belegbaren Plätze mit dem für einen bestimmten Gegnertyp falschen Helm oder einem ungeeigneten Harnisch bestehen will, hat unter Umständen ein Problem. Oder, falls der Feind sich vertan hat, einen Vorteil: Ein Hieb auf den Schädel soll einen Kampf quasi sofort entscheiden können.

Grafisch macht Kingdom Come Deliverance bereits einen hervorragenden Eindruck. Die auf Satellitendaten basierende Welt sieht prächtig aus, Hütten und Wege und andere Strukturen wirken authentisch, Schlösser werden echten Vorbildern nachgebaut, alles macht einen stimmigen Eindruck.

Kleiner Schönheitsfehler: Auf der E3 hat das Spiel noch extrem geruckelt. Allerdings haben die Entwickler natürlich mit der Optimierung noch nicht einmal begonnen. Unterstützer sollen die Messeversion in ein paar Wochen auch ausprobieren können, wie Vavra sagt - derzeit steht ihnen nur eine etwas ältere Fassung zur Verfügung.

Das Spiel basiert auf der Cryengine, die allerdings in enger Zusammenarbeit mit Crytek an die Bedürfnisse des Spiels angepasst wird. Die Herausforderung erklärt einer der Entwickler im Gespräch mit Golem.de.

Animationen von und für Star Citizen 

eye home zur Startseite
Baron Münchhausen. 26. Jun 2015

Genau dieses "wir arbriten mit x zusammen" und der ganze Eindruck vom "hier wird mit...

Phreeze 26. Jun 2015

und es sieht schonmal top aus ! Auch wie man sich Tränke mixt etc. Die Videoupdates sind...

eno 26. Jun 2015

Negativ. Chivalry: Medieval Warfare ist die Standalone Version bzw. der Abkömmling der...

ichbinsmalwieder 25. Jun 2015

Cool :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main
  3. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  4. ASTERION Germany GmbH, Viernheim/Rüsselsheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)
  2. 12,99€
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Bei PHP ..

    dietzi96 | 20:32

  2. Re: 7c/kWh?

    ChMu | 20:31

  3. Re: kein Fingerabdrucksensor?

    Der Held vom... | 20:28

  4. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    SanderK | 20:26

  5. Re: Netzwerkanschluss Geschwindigkeit

    robinx999 | 20:23


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel