Abo
  • Services:

King Of The Hill: AMDs 300-Watt-Grafikkarte nutzt High Bandwidth Memory

Eine Leistungsaufnahme von 300 Watt und schneller Stapelspeicher: Mehrere AMD-Mitarbeiter verraten in ihren LinkedIn-Profilen Details zu neuen Grafikkarten, AMDs Chipchef John Bryne bestätigte eine interne Bezeichnung.

Artikel veröffentlicht am ,
King Of The Hill dürfte der Nachfolger der abgebildeten R9 290X werden.
King Of The Hill dürfte der Nachfolger der abgebildeten R9 290X werden. (Bild: AMD)

Einige von AMDs kommenden Grafikkarten werden intern einer King Of The Hill genannten Reihe zugeordnet, dies verrät das LinkedIn-Profil von Ilana Shternshain. Der noch bis März 2015 bei AMD angestellte Chipchef John Bryne benannte eine King Of The Hill Graphics (was nicht anderes als Topmodell bedeutet) vor wenigen Tagen ebenfalls. Eines der schnellsten Modelle, eventuell ein King Of The Hill, soll AMDs Linglan Zhang zufolge eine Leistungsaufnahme oder zumindest eine theoretische Board-Power von 300 Watt aufweisen und mit gestapeltem High Bandwidth Memory ausgestattet sein.

Stellenmarkt
  1. mobileX AG, München
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Die beiden LinkedIn-Profile hat ein Nutzer des 3D Centers entdeckt, die zwei AMD-Entwickler arbeiten im Hauptquartier in Sunnyvale, Silicon Valley (Kalifornien). Weitere Informationen zum King Of The Hill liegen nicht vor, allerdings verschickt AMD seit Monaten Testboards mit Fiji-XT-Chip. Die genannten 300 Watt sprechen für ein High-End-Modell, durch den High Bandwidth Memory dürfte eine enorm hohe Speicherdaten-Transferrate bei vergleichsweise geringer Leistungsaufnahme möglich sein.

Der HBM soll per 2,5D-Stacking auf einem Interposer neben dem Grafikprozessor aufgelötet sein, das übliche Vorgehen bei solchen Stacked-Lösungen. Zhang spricht zwar von einem System-on-a-Chip, gemeint ist hiermit aber sicherlich die Interposer-Verbindung und kein SoC mit integrierter Southbridge-Funktion wie Carrizo. Eine der King Of The Hill wird die Radeon R9 380X, diese nennt Shternshain explizit in ihrem Profil.

Fraglich ist aber, ob die Radeon überhaupt 300 Watt real an Leistung aufnimmt oder ob damit nicht viel eher die theoretische Versorgung aufaddiert wurde. Eine Grafikkarte mit einem PCIe-8-Pol- (150 Watt) und einem PCIe-6-Pol-Anschluss (75 Watt) zuzüglich des PCIe-Slots (75 Watt) kann, muss aber nicht um oder gar über 300 Watt benötigen. Selbst eine nicht sonderlich sparsame Radeon R9 290X liegt meist deutlich unter diesem Wert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 1,29€
  3. 59,49€
  4. 59,99€

mars96 14. Jan 2015

Das war für 2008 eigentlich recht armselig. Ich hatte 2002 - also rund 6 Jahre zuvor...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /