Kindle: Warnhinweise bei E- Books mit Rechtschreibfehlern

Amazon will zur Qualitätsverbesserung E-Books mit vielen Rechtschreibfehlern künftig mit einem Warnhinweis versehen. Kommen Formatierungsfehler hinzu, könnten die E-Books aus dem Kindle-Shop fliegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kindle-Reader
Kindle-Reader (Bild: Andreas Donath)

Amazon will ab dem 3. Februar 2016 einem Bericht der Website Good Ereader zufolge gegen selbstverlegte E-Books und deren Autoren vorgehen, wenn diese nicht den eigenen Qualitätsansprüchen und denen der Leser entsprechen. Autoren sollen laut Amazon E-Mails erhalten haben, in denen auf die neuen Bedingungen aufmerksam gemacht wurde.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) Strategischer Einkauf IT Dienstleistungen
    W&W Service GmbH, Ludwigsburg
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
Detailsuche

Leser können seit einiger Zeit über Kindle-Geräte Fehler in E-Books melden. Wenn besonders viele Rechtschreibfehler gemeldet werden, wird Amazon künftig das selbstverlegte Buch mit einem Warnhinweis versehen. Sollten größere Probleme mit dem Buch gemeldet werden, kann es vorübergehend aus dem Kindle-Shop genommen werden. Der Autor kann nachbessern und das Buch korrigiert wieder einstellen. Dann wird der Warnhinweis entfernt.

Welche Qualitätskriterien Amazon selbst anlegt, hat das Unternehmen im Guide to Kindle Content Quality dargelegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Held vom... 26. Jan 2016

Es kommt sicher auch auf die Perspektive an. Wenn man gerade etliche stümperhaft...

Beazy 25. Jan 2016

Gelegentlich (insbesondere bei Sachbüchern) wäre es überaus nützlich zu wissen wieviele...

Peter Brülls 25. Jan 2016

Geht es um das lesen? Mache ich ja nicht. a) Ich kaufe DRM-freie ePubs und wandle sie...

stuempel 25. Jan 2016

Auch beliebt: Bindestriche aus dem offensichtlichen Manuskript übernommen, sodass diese...

PMedia 25. Jan 2016

Ich glaube, das ist ein perfektes Beispiel für einen reklamationsfähigen e-Artikel :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /