Abo
  • Services:

Kindle Unlimited: Amazon plant Flatrate für Bücher

Amazon plant scheinbar einen E-Book-Leihdienst namens Kindle Unlimited. Einige Testseiten des Dienstes waren kurzfristig online. Die Benutzer erhalten für 10 US-Dollar unbeschränkten Zugriff auf 600.000 Buchtitel, darunter auch Audiobooks.

Artikel veröffentlicht am ,
Kindle Unlimited
Kindle Unlimited (Bild: Amazon)

Die Werbung für die Bücherflatrate war kurzfristig online, bevor Amazon seinen Fehler bemerkte und die Seiten wieder löschte. Doch der Google Cache und einige Nutzer waren schneller und haben die Informationen archiviert.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Demnach ist Kindle Unlimited auf E-Books sowie Audiobooks beschränkt und kostet eine monatliche Gebühr von zehn US-Dollar. Dafür erhält der Nutzer Zugriff auf 600.000 Titel aus Amazons Angebot, die er sich auf seinen Kindle-Reader herunterladen kann. Kündigt der Nutzer die Flatrate, kann er nicht mehr auf die Bücher zurückgreifen.

Amazon unterhält schon jetzt für Prime-Kunden ein E-Book-Leihprogramm. Ob der neue Dienst ein anderes Repertoire umfasst, oder ob "Kindle Unlimited" das bisherige Angebot ersetzt, ist nicht abzusehen. Die Bücher der großen US-Verlage waren in dem Katalog, der noch kurzfristig erreichbar war, nicht zu finden, Bestseller wie "The Hunger Games" waren jedoch enthalten.

Das bisherige Leih-Angebot erlaubt es, lediglich ein Buch pro Monat auszuleihen. Audiobooks sind nicht im Programm, was sich bei Kindle Unlimited ändern soll. Das dürfte das Angebot deutlich attraktiver machen.

Ob und wann Amazon den Dienst offiziell seinen Kunden anbietet, ist unbekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€

Anonymer Nutzer 17. Jul 2014

Das ist nicht nur Zwang, sondern seit es "jeder" zahlen muss unabhängig von der Nutzung...

Bouncy 17. Jul 2014

Aber echt, und nicht zu vergessen das Benzin, das nur 1,14DM PRO LITER gekostet hat! Was...

Bouncy 17. Jul 2014

Und durch die fiesen Payback-Spione! Oder doch nur Werbeprofiler? Hm, nein, sind alles...

Bouncy 17. Jul 2014

- Paranoide IT-Anfänger, die denken alles und jeder würde sie beobachten ("Die NFL will...

Rabbit 17. Jul 2014

Bei Büchereien und auch den Online-Versionen von Büchereien (zumindest bei uns in .at...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /