Abo
  • Services:

Kindle TV: Amazon entwickelt eine Set-Top-Box

Amazon hat ein Team aus Topentwicklern zusammengestellt, die an einer Set-Top-Box für Streaming-Videos arbeiten. Das Gerät soll wohl noch 2013 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Chef Jeff Bezos
Amazon-Chef Jeff Bezos (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Amazon entwickelt eine Set-Top-Box für Streaming-Videos, die noch 2013 erscheinen soll. Das berichten das Wall Street Journal und die Nachrichtenagentur Bloomberg aus informierten Kreisen. Amazon bietet seinen Prime-Kunden bereits ein Streaming-Angebot für den Kindle an.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Rostock
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Das Erscheinungsdatum und der Preis stehen laut den Quellen des Wall Street Journals noch nicht fest. Eine günstige Set-Top-Box von Roku kostet 50 US-Dollar, andere Geräte sind für rund 100 US-Dollar im Handel.

"Unser Ansatz ist, hart zu arbeiten, um günstiger zu sein. Wir verkaufen Geräte fast zum Selbstkostenpreis und können so eine Menge anspruchsvolle Hardware zu einem sehr niedrigen Preis anbieten", sagte Firmengründer und Konzernchef Jeff Bezos im Oktober 2012. "Und unser Ansatz funktioniert."

Laut Zulieferern entwickelt Amazon ein Smartphone, das noch in diesem Jahr erscheinen könnte.

Kindle TV aus Amazons Lab126

Amazon will so mehr Nutzer für sein Video-on-Demand-Angebot gewinnen. Das Unternehmen ist Eigner des Onlinefilmverleihers Lovefilm. Im Dezember 2010 startete der Onlineverleiher Lovefilm in Deutschland mit Video-on-Demand. Auf der Playstation 3 steht das Angebot seit Juni 2011 zur Verfügung. Ab Dezember 2012 können auch Besitzer einer Xbox 360 mit ihrer Konsole auf den Video-on-Demand-Dienst von Amazon zugreifen. Im Dezember 2012 bot Lovefilm etwa 1.200 Filme als Stream über Video-on-Demand an.

Die Set-Top-Box wird in Amazons Lab126-Sparte im kalifornischen Cupertino entwickelt. Dort wird bereits seit einigen Jahren mit Geräten experimentiert, die mit dem Fernseher zusammenarbeiten. Bloomberg erwartet, dass das Gerät Kindle TV heißen wird. Doch der Name steht noch nicht fest.

Das Project wird bei Amazon von dem früheren Cisco-Vice-President Malachy Moynihan geleitet, der auch bereits neun Jahre bei Apple gearbeitet hat. Weitere Entwickler sind der frühere Tivo- und Vudu-Techniker und der frühere ReplayTV-Mitarbeiter Chris Coley.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 59,90€
  3. und 50€-Steam-Guthaben erhalten

D_Salieri 25. Apr 2013

Keine Sorge, die wollen das so und verteidigen diesen Saftladen auch gerne ohne Kenntnis...

VisitorSam 25. Apr 2013

Demnächst haben wir zum BlueRay Player der Xbox und dem Satreceiver sowie anderer Geräte...

SpyMace 25. Apr 2013

Lieber Amazon Instant Video nach Deutschland holen. Lovefilm ist ja ganz nett, aber das...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /