Abo
  • Services:

Kindle TV: Amazon entwickelt eine Set-Top-Box

Amazon hat ein Team aus Topentwicklern zusammengestellt, die an einer Set-Top-Box für Streaming-Videos arbeiten. Das Gerät soll wohl noch 2013 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Chef Jeff Bezos
Amazon-Chef Jeff Bezos (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Amazon entwickelt eine Set-Top-Box für Streaming-Videos, die noch 2013 erscheinen soll. Das berichten das Wall Street Journal und die Nachrichtenagentur Bloomberg aus informierten Kreisen. Amazon bietet seinen Prime-Kunden bereits ein Streaming-Angebot für den Kindle an.

Stellenmarkt
  1. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  2. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig

Das Erscheinungsdatum und der Preis stehen laut den Quellen des Wall Street Journals noch nicht fest. Eine günstige Set-Top-Box von Roku kostet 50 US-Dollar, andere Geräte sind für rund 100 US-Dollar im Handel.

"Unser Ansatz ist, hart zu arbeiten, um günstiger zu sein. Wir verkaufen Geräte fast zum Selbstkostenpreis und können so eine Menge anspruchsvolle Hardware zu einem sehr niedrigen Preis anbieten", sagte Firmengründer und Konzernchef Jeff Bezos im Oktober 2012. "Und unser Ansatz funktioniert."

Laut Zulieferern entwickelt Amazon ein Smartphone, das noch in diesem Jahr erscheinen könnte.

Kindle TV aus Amazons Lab126

Amazon will so mehr Nutzer für sein Video-on-Demand-Angebot gewinnen. Das Unternehmen ist Eigner des Onlinefilmverleihers Lovefilm. Im Dezember 2010 startete der Onlineverleiher Lovefilm in Deutschland mit Video-on-Demand. Auf der Playstation 3 steht das Angebot seit Juni 2011 zur Verfügung. Ab Dezember 2012 können auch Besitzer einer Xbox 360 mit ihrer Konsole auf den Video-on-Demand-Dienst von Amazon zugreifen. Im Dezember 2012 bot Lovefilm etwa 1.200 Filme als Stream über Video-on-Demand an.

Die Set-Top-Box wird in Amazons Lab126-Sparte im kalifornischen Cupertino entwickelt. Dort wird bereits seit einigen Jahren mit Geräten experimentiert, die mit dem Fernseher zusammenarbeiten. Bloomberg erwartet, dass das Gerät Kindle TV heißen wird. Doch der Name steht noch nicht fest.

Das Project wird bei Amazon von dem früheren Cisco-Vice-President Malachy Moynihan geleitet, der auch bereits neun Jahre bei Apple gearbeitet hat. Weitere Entwickler sind der frühere Tivo- und Vudu-Techniker und der frühere ReplayTV-Mitarbeiter Chris Coley.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 5€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  4. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...

D_Salieri 25. Apr 2013

Keine Sorge, die wollen das so und verteidigen diesen Saftladen auch gerne ohne Kenntnis...

VisitorSam 25. Apr 2013

Demnächst haben wir zum BlueRay Player der Xbox und dem Satreceiver sowie anderer Geräte...

SpyMace 25. Apr 2013

Lieber Amazon Instant Video nach Deutschland holen. Lovefilm ist ja ganz nett, aber das...


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
      3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

        •  /