Abo
  • Services:
Anzeige
Bringt Amazon neben Tablets wie dem Kindle Fire HDX bald auch ein eigenes Smartphone?
Bringt Amazon neben Tablets wie dem Kindle Fire HDX bald auch ein eigenes Smartphone? (Bild: Amazon)

Kindle Phone: Neue Details zur 3D-Technik des Amazon-Smartphones

Mit Amazons erstem eigenen Smartphone sollen Nutzer ohne Hilfsmittel Bildschirminhalte in 3D sehen können. Dabei setzt das Unternehmen auf eine Software-Lösung, die das Bild dank vier Hilfskameras der Nutzerbewegung anpasst und so den Effekt erzeugt.

Anzeige

Zu Amazons geplantem Smartphone sind neue Details veröffentlicht worden. Die Internetseite BGR.com hat von einigen mit der Entwicklung des Smartphones beschäftigten Quellen weitere Einzelheiten bezüglich der Display-Technologie erfahren. Zudem hat BGR einen Prototypen fotografieren können, dessen Details allerdings noch von einem Schutzgehäuse verdeckt waren.

Software und Zusatzkameras erzeugen 3D-Effekt

Bekannt ist bisher, dass Amazons erstes Smartphone mit einem 3D-Display kommen soll - die verwendete Technik war bisher allerdings unklar. Spekuliert wurde, dass entweder - wie bei Nintendos 3DS - eine Parallaxenbarriere oder Hitachis 2011 vorgestelltes Linienraster mit kleinen Linsen über den einzelnen Pixeln verwendet werde. Laut den neuen Informationen von BGR soll beim Amazon-Smartphone allerdings keine zusätzliche Schicht auf dem Display nötig sein, da der 3D-Effekt ausschließlich durch eine spezielle Software erzeugt werde.

Neben einer Hauptkamera mit 13 Megapixeln und einer Kamera vorne hat das Kindle Phone auf der Vorderseite vier zusätzliche Kameras, die im Infrarotbereich aufnehmen. Dadurch sollen die Bewegungen des Nutzers erfasst und dementsprechend das Bild auf dem Display angepasst werden. Auf diese Weise kann ohne weitere Hilfsmittel ein 3D-Effekt erzeugt werden.

3D-Effekt soll in zahlreichen Apps nutzbar sein

Laut BGR wird dieser Effekt sowohl für einzelne Schaltflächen als auch für den Startbildschirm und komplett angepasste Apps verfügbar sein. Ein Beispiel ist Amazons Internet-Store, in dem der Nutzer durch Bewegung des Smartphones Artikel aus unterschiedlichen Positionen betrachten können soll. Amazon wolle auch mit externen App-Entwicklern zusammenarbeiten, um 3D-Apps für das Kindle Phone zu bringen.

Das Display soll 4,7 Zoll groß sein und eine 720p-Auflösung haben. Bezüglich des Prozessors spekuliert BGR, dass es sich um einen Qualcomm-Snapdragon-SoC handele. Der Arbeitsspeicher des Smartphones soll 2 GByte groß sein.

Veröffentlichung zunächst in den USA

Den Quellen von BGR zufolge soll das Amazon-Smartphone noch im Sommer 2014 erscheinen. Allerdings soll das Kindle Phone zunächst nur in den USA auf den Markt kommen. Ein zweites, günstigeres Gerät soll folgen.


eye home zur Startseite
Blair 16. Apr 2014

Das was du mit "echtes 3D" meinst ist kein irgendwie "echteres" 3D, sondern Stereoskopie...

Yes!Yes!Yes! 16. Apr 2014

... ist das einfach nur Betrug.

Trollversteher 16. Apr 2014

Verwechslst Du da nicht Apple mit Google?

DY 16. Apr 2014

So kurz vor der Sättigung ne neue Handy Linie einzuführen- mal schauen wie Amazon das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Stadtwerke München GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-33%) 9,99€
  2. 11,99€
  3. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C
  2. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Re: Na endlich

    Maatze | 20:26

  2. Re: Lieber das U-Bahnnetz ausbauen!

    Ovaron | 20:15

  3. Re: Abgehoben

    plutoniumsulfat | 20:12

  4. Re: Absolventen stehen dumm da

    tommyyy | 20:05

  5. Re: Warum kenne ich arbeitslose ITler?

    ralf.wenzel | 19:58


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel