Abo
  • Services:
Anzeige
Das Kindle Fire HD von Amazon ist vor allem für die digitalen Inhalte von Amazon angepasst.
Das Kindle Fire HD von Amazon ist vor allem für die digitalen Inhalte von Amazon angepasst. (Bild: David McNew/Getty Images)

Amazon App-Shop statt Play Store

Aufgrund der Anpassungen an Amazons Android-Version lässt sich Googles Play Store nur auf einem gerooteten System installieren. Der verschlüsselte Boot-Loader von Amazon wurde bereits geknackt. Wer das Gerät damit hackt, läuft aber Gefahr, seine Garantieansprüche zu verlieren, das Gerät zu "bricken" und auf die Amazon-Dienste nicht mehr zugreifen zu können.

Applikationen können ohne Hack nur über das Amazon-eigene Angebot bezogen werden, das es seit August 2012 auch in Europa gibt. Dort ist die Auswahl deutlich geringer, denn im Unterschied zu Google mit seinem Play Store prüft Amazon jede Anwendung, bevor sie in den App-Shop aufgenommen wird.

Anzeige

Apps, die in Googles Play Store kostenlos sind, sind es auch bei Amazon. Apps, die im Play Store gekauft wurden, müssen aber bei Amazon noch einmal bezahlt werden. Umgekehrt ist das nicht so. Für Googles Android gibt es eine Applikation für Amazons App-Shop. Sie ist kostenlos, bislang aber nur bei Amazon erhältlich.

Eigene Inhalte lassen sich trotzdem auf den Flash-Speicher übertragen. Dazu wird das MT-Protokoll verwendet. Bei Betriebssystemen wie Windows 7 wird kein eigener Treiber benötigt. Treiber lassen sich von der Amazon-Webseite herunterladen. Unter Linux müssen noch die Udev-Konfigurationsdateien angepasst werden.

Eigene Videos und E-Books werden nicht erkannt

Musik und Fotos des Nutzers werden in den entsprechenden Ordnern von Amazon-Android erkannt und den jeweiligen Anwendungen zugeordnet. Eigene MP3s lassen sich demnach von dem Player abspielen. Eigene Videos und E-Books hingegen werden nicht vom System erkannt. Sofern sie ohne Zusatzsoftware überhaupt geöffnet werden können, müssen sie im Dateisystem gefunden werden. Dazu wird ein Dateimanager benötigt, der dem System nicht beiliegt, jedoch mehrfach als Applikation im Amazon Store erhältlich ist.

Wir konnten MP4-Videos mit dem Videocodec H264 und dem Audiocodec AAC ohne Zusatzsoftware abspielen. Das Kindle Fire HD spielt darüber hinaus DivX-Videos ab. Mit Videos mit dem Videocodec AC1 und dem Audioformat AAC im Matroska-Container konnte das System nichts anfangen. Mit der Betaversion des VLC-Players konnten wir jedoch eigene Videos problemlos abspielen. Der Player bietet auch eine Übersicht über die Videodateien auf dem Tablet.

Ansonsten kann der Anwender auf Amazons Lovefilm-Angebot zugreifen, das neben Kinofilmen auch TV-Serien beinhaltet. Die Inhalte sind allerdings nicht sonderlich aktuell. Außerdem ist die Qualität der Filme mäßig, es kommt trotz stabiler WLAN-Verbindung zu Rucklern, und es bilden sich öfter Artefakte. Auf dem Kindle Fire HD wird beim erstmaligen Anmelden bei Lovefilm der dort bestehende Account mit dem Amazon-Account verknüpft. Darauf wird der Anwender auch hingewiesen.

Gute Lautsprecher

Die Lautsprecher des Kindle Fire HD befinden sich auf der Rückseite des Geräts im unteren Bereich. Im Vergleich zum Nexus 7 stehen sie viel weiter auseinander und bieten so einen besseren Stereoeffekt. Die beiden Dual-Stereo-Lautsprecher bestehen jeweils aus zwei Membranen und erzeugen einen überraschend vollen Klang mit wahrnehmbaren Bässen.

Hält man das Tablet in der Normalposition mit dem Display nach vorne, wird der Ton von den Händen reflektiert, was den Klang deutlich verbessert, auch wenn die Bässe etwas weniger kraftvoll ertönen. Dafür scheppern die Höhen dann weniger. Die Lautsprecheröffnungen gehen bis in den Rand des Kindle Fire HD. Liegt das Tablet auf einem Tisch, wird der Ton dadurch gut von der Tischplatte reflektiert. So hatten wir den bei weitem besten Klang.

 Amazons Android mit KindersicherungRuckeliger Silk-Browser 

eye home zur Startseite
lemgostanislaw 02. Nov 2012

Gemessen an der Weltbevölkerung von 7 Milliarden sind wenige Millionen sicherlich eine...

Anonymer Nutzer 02. Nov 2012

http://ebay.de

MReynolds 02. Nov 2012

Kann man das Kindle Fire HD eigentlich auch ohne Amazonaccount (sinnvoll) nutzen? Was...

jack-jack-jack 01. Nov 2012

spiegelt es oder nicht ? spiegelt es weniger als andere ? in den Specs steht immerhin...

dependent 01. Nov 2012

kann ich auch nicht bestätigen, zumal mir der Kundenservice die Werbung kostenfrei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  4. MöllerTech International GmbH, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 13,98€ + 5,00€ Versand
  2. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26

  2. Re: Exzessive Nutzung kann sogar ein unerfüllter...

    bombinho | 01:10

  3. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    sofries | 00:37

  4. Alternativen?

    Chrizzl | 00:32

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 00:22


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel