Kindle Fire HD: Gravis verkauft Amazon-Tablets

Amazons Tablets und E-Book-Reader der Kindle-Serie können bald auch in Ladengeschäften von Gravis angeschaut und gekauft werden. Amazon und der Apple-Händler Gravis sind dazu eine Kooperation eingegangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gravis-Filiale zum iPad-3-Start am Ernst-Reuter-Platz in Berlin
Gravis-Filiale zum iPad-3-Start am Ernst-Reuter-Platz in Berlin (Bild: Gravis)

Kindle-Geräte nicht bei Amazon kaufen, sondern vor Ort bei einem Händler - das war bisher nur bei Staples und Karstadt möglich. Amazon ändert das jetzt: Der neue Kindle, Kindle Fire und Kindle Fire HD werden in den deutschlandweit 28 Filialen des Apple-Händlers Gravis ausgestellt. Die Amazon-Geräte können vor Ort ausprobiert und gekauft werden. Los geht es laut Gravis am 25. Oktober 2012. An dem Tag erscheinen die Tablets auch in Deutschland.

Stellenmarkt
  1. IT-Consultant (m/w/d) ECM/DMS
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
  2. Softwareentwickler C#/C++ für Medizingeräte (m/w/d)
    STORZ MEDICAL Deutschland GmbH, Jena
Detailsuche

Amazons Android-basierte 7-Zoll-Tablets Kindle Fire und Kindle Fire HD für 160 respektive ab 200 Euro sind zwar kleiner, aber auch deutlich günstiger als das iPad 3. Auch Google bietet mit dem Nexus 7 seit kurzem ein eigenes 7-Zoll-Tablet an. Es wird erwartet, dass Apple bald mit einem eigenen kleineren iPad folgt, um auf das Interesse an kleineren Tablets zu reagieren. Noch wurde ein iPad Mini zwar nicht offiziell angekündigt, wenn es kommt, dann wird es bei Gravis aber direkt mit den Kindles vergleichbar sein.

Jörg Mugke, Geschäftsführer von Gravis, will durch die Kooperation mit Amazon seine Position als "Anbieter von digitalen Lifestyle-Produkten" ausbauen. Durch die Partnerschaft mit weiteren Herstellern kann Gravis unabhängiger vom Hersteller Apple werden, der in Deutschland seine Präsenz mit eigenen Shops ausbaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

ChMu 28. Sep 2012

So so, man geht davon aus? Offensichtlich? 3-4 Millionen Chips? Aha. Wer ganau sagt das...

ck (Golem.de) 27. Sep 2012

Danke, der Meldungstext wurde entsprechend verändert - bei Karstadt soll es Kindles laut...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /