Abo
  • Services:

Kindle Fire HD: Amazon senkt Preis für 7-Zoll-Tablet

Amazon hat den Preis für das Kindle Fire HD um 30 Euro gesenkt. Das Tablet mit dem HD-Bildschirm gibt es nun ab 170 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Kindle Fire HD
Amazon Kindle Fire HD (Bild: David McNew/Getty Images)

Amazon hat erneut die Preise für das Kindle Fire HD gesenkt: Käufer zahlen für das Tablet mit dem 7 Zoll großen Bildschirm jetzt 30 Euro weniger.

Stellenmarkt
  1. Regiocom GmbH, Magdeburg
  2. DGQ Service GmbH über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Frankfurt am Main

Das Kindle Fire HD gibt es in zwei Ausführungen: Die kleinere, die 16 GByte internen Speicher hat, kostet nur 170 Euro statt 200 Euro. Die größere Version mit 32 GByte Speicher gibt es für 200 statt 230 Euro. Es ist schon die zweite Preissenkung für das 32-GByte-Gerät, das anfangs 250 Euro gekostet hatte.

Kaum teurer als Kindle Fire

Das 16-GByte-Kindle ist nach der Preissenkung nur noch 10 Euro teurer als das normale Kindle Fire. Dessen Bildschirm hat aber nur eine Auflösung von 1.024 x 600 Bildpunkten mit einem Speicher von 8 GByte.

Die Preise beziehen sich jeweils auf die Version, die bei der Werbung auf dem Anmeldebildschirm angezeigt wird. Wer keine Werbung sehen möchte, zahlt 15 Euro mehr.

Angepasstes Android

Das Tablet hat ein Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Das Gerät misst etwa 20 x 14 x 1 Zentimeter und wiegt knapp 400 Gramm. Das Betriebssystem basiert auf Android 4.0.3. Amazon hat es aber modifiziert und auf seine Infrastruktur angepasst. Entsprechend hat das Tablet eine andere Oberfläche als das normale Android - die Golem-Tester erinnerte der Startbildschirm eher an einen Onlineshop als an die Benutzeroberfläche eines Betriebssystems. Auch stehen einige Funktionen nicht zur Verfügung - so kann auf dem Kindle Fire HD etwa nur Amazons App-Angebot genutzt werden, nicht aber der Google Play Store.

Das Tablet sei auf Amazons Onlineangebot und die Nutzung von dessen Cloud-Speicher ausgerichtet. Es sei "ein ordentliches, wenn auch durchschnittliches Gerät mit ein paar Macken", das sehr gut dafür geeignet sei, digitale Inhalte "jenseits von iTunes und ganz ohne Computer" zu nutzen, lautete das Fazit der Golem-Tests.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 35,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Anonymer Nutzer 08. Jul 2013

Natürlich war das sarkastisch gemeint. Und zu dem was Bouncy geschrieben hat muss man...

Maddi 08. Jul 2013

Die Massive Preissenkung kann eventuell ein Hinweiß auf ein neues Kindle Modell sein...

Anonymer Nutzer 07. Jul 2013

Die Staffelung in drei Kategorien find ich schon mal gut. Nicht das wir uns da...

Knarzling 07. Jul 2013

Ist auch so - keine Werbung im Vid = bezahlter Beitrag

Profi 06. Jul 2013

Ist ja ohnehin alles Schnee von gestern, wenn in ein paar Tagen das neue Nexus 7 kommt...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /