Abo
  • Services:
Anzeige
Samsung geht den Anschuldigungen bezüglich Kinderarbeit nach.
Samsung geht den Anschuldigungen bezüglich Kinderarbeit nach. (Bild: STR/AFP/Getty Images)

Kinderarbeit: Samsung stellt Zusammenarbeit mit Zulieferer vorläufig ein

Nach Vorwürfen zu Kinderarbeit bei einem chinesischen Zulieferer hat Samsung reagiert: Der Fall werde untersucht, solange ruhe die Zusammenarbeit mit Shinyang Electronics. In dessen Fabrik wurden Arbeiter unter 16 Jahren entdeckt.

Anzeige

Samsung hat die Zusammenarbeit mit dem Zulieferbetrieb Shinyang Electronics aus der chinesischen Stadt Dongguang vorläufig gestoppt. Der südkoreanische Hersteller reagiert damit auf Vorwürfe der Menschenrechtsorganisation China Labor Watch (CLW). Diese hatte bei einer Kontrolle in der Fabrik zahlreiche Arbeiter entdeckt, die jünger als die gesetzlich geforderten 16 Jahre waren.

Samsung hatte Missstände zunächst nicht entdeckt

"Es ist unglücklich, dass die Vorwürfe trotz Samsungs Bemühungen auftauchen, Kinderarbeit bei Zulieferbetrieben zu vermeiden", erklärt der Hersteller in einer Stellungnahme. Samsung hatte den Betrieb selbst kontrolliert, die durch CLW bekanntgemachten Missstände aber nicht entdeckt.

CLW hatte in der Fabrik von Shinyang Electronics nicht zur zahlreiche zu junge Arbeiter, sondern auch weitere Probleme wie zu lange Arbeitszeiten, fehlende soziale Absicherungen und mangelnde Einweisungen bezüglich gefährlicher Materialien vorgefunden. Samsung gibt an, die Fabrik zwei Mal im Jahre 2013 kontrolliert zu haben.

Die letzte Kontrollperiode endete am 25. Juni 2013, Samsung hatte hier keine Auffälligkeiten bezüglich Kinderarbeit feststellen können. Dem Bericht von CLW folgend hat Samsung mittlerweile aber mit neuen Untersuchungen begonnen, die offenbar schon erste Ergebnisse hervorgebracht haben: So gibt es Anzeichen dafür, dass schon am 29. Juni 2013 erste illegale Einstellungen stattgefunden haben sollen.

Einstellungsverfahren soll verbessert werden

"Sollten die Untersuchungen beweisen, dass der Zulieferer tatsächlich illegal Kinder eingestellt hat, wird Samsung die Geschäftsbeziehungen in Übereinkunft mit seiner Null-Toleranz-Politik bezüglich Kinderarbeit permanent abbrechen", stellt Samsung klar. Des Weiteren will Samsung sein Einstellungsverfahren nicht nur bei seinen eigenen Produktionsstätten, sondern auch bei den Zulieferern verbessern, um derartige Fälle künftig zu vermeiden.


eye home zur Startseite
Hotohori 15. Jul 2014

Aber auch nur so lange sie das nicht über einen längeren Zeitraum ständig machen und so...

Hotohori 15. Jul 2014

Ja, da bin ich mir auch ziemlich sicher. Aber es ist auch nicht auszuschließen, dass sich...

Slomo97 15. Jul 2014

Konnt ja keiner ahnen.

ObiWan 14. Jul 2014

Nur so als ein Fun-Fact: Ferengi oder Farangi ist das alte Synonym für Engländer in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. CompuGroup Medical Dentalsysteme GmbH, München, Kassel, Düsseldorf
  3. Ratbacher GmbH, Raum Darmstadt
  4. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 3,99€
  3. 6,66€

Folgen Sie uns
       


  1. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  2. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  3. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  4. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  5. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  6. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  7. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  8. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  9. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  10. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: parlamentarische "Demokratie" ist nicht...

    caldeum | 16:53

  2. Re: Ein Preisunterschied von 1000 Euro nur im...

    ArcherV | 16:51

  3. Re: Familiy Option?

    nightmar17 | 16:51

  4. Re: 67W im Idle - Aua

    ArcherV | 16:49

  5. Re: Sorgen wegen der Engine?

    JTR | 16:49


  1. 16:26

  2. 15:31

  3. 13:28

  4. 13:17

  5. 12:25

  6. 12:02

  7. 11:58

  8. 11:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel