Abo
  • Services:
Anzeige
Megaupload-Gründer Kim Dotcom und seine Frau Mona am 29. Februar 2012
Megaupload-Gründer Kim Dotcom und seine Frau Mona am 29. Februar 2012 (Bild: Stringer New Zealand/Reuters)

Kim Schmitz: Hohes Gericht, ich brauche monatlich 138.000 Euro

Megaupload-Gründer Kim Dotcom und seine Frau Mona am 29. Februar 2012
Megaupload-Gründer Kim Dotcom und seine Frau Mona am 29. Februar 2012 (Bild: Stringer New Zealand/Reuters)

Der Gründer von Megaupload Kim Schmitz alias Kim Dotcom hat große monatliche Ausgaben für seine Villa, Bodyguards, einen Butler und Kindermädchen. Doch das Gericht in Neuseeland gewährte ihm nicht die volle Summe aus seinem beschlagnahmten Vermögen.

Kim Schmitz alias Kim Dotcom hat bei einem Gericht in Neuseeland beantragt, dass ihm aus seinem beschlagnahmten Vermögen monatlich 220.000 Neuseeland-Dollar (138.000 Euro) freigegeben werden. Das berichtet das neuseeländische Nachrichtenportal Stuff.co.nz, das zum australischen Medienkonzern Fairfax Media gehört, unter Berufung auf Gerichtsunterlagen. Den Betrag benötige der Gründer von Megaupload, um die laufenden Ausgaben für sich und seine Familie zu begleichen, darunter Kosten für Bodyguards, Kindermädchen und einen Butler.

Anzeige

Schmitz' Anwälte hatten den Antrag beim High Court of New Zealand in Auckland eingereicht. Beglichen werden müssten laufende Kosten von 28.000 Neuseeland-Dollar (17.600 Euro) für die Lebenshaltung, 29.000 Neuseeland-Dollar (18.240 Euro) für Personal und eine einmalige Zahlung für eine Villa, die im Jahr 1 Million Neuseeland-Dollar (629.000 Euro) an Leasinggebühren kostet. Kims Frau Mona erwartet Zwillinge und habe deswegen Bedarf an besonderen medizinischen Aufwendungen.

Doch Richterin Judith Potter genehmigte "nur" 30.000 Neuseeland-Dollar (18.900 Euro) für den Zeitraum von drei Wochen.

Staatsanwältin Anne Toohey sagte dem Onlinemagazin, dass sie Unterlagen aus den USA erhalten habe, nach denen Kims Frau mit Megaupload in Verbindung stehen könnte.

Schmitz und vier seiner Mitarbeiter wurden im Januar 2012 verhaftet und warten in Neuseeland und in den Niederlanden auf ein Auslieferungsverfahren. Schmitz ist seit kurzem auf Kaution frei, sein Vermögen wurde eingefroren.


eye home zur Startseite
gaym0r 05. Mär 2012

Du weißt nichtmal ob er schuldig ist und urteilst schon? Du wärst ein guter Richter :-)

Sharra 02. Mär 2012

Konten einfrieren ist weltweit gängige rechliche Methode, um zu verhindern, dass das Geld...

Suedfrucht 01. Mär 2012

Ohjeh ohjeh ohjeh... Da verwechselst du aber EINIGES! Ich sag nur: Omnimodo facturus...

ichbert 01. Mär 2012

Und seine Kinder sind bestimmt schwarz ;D

Eckstein 01. Mär 2012

Wieso "leider"?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Berlin
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 16,10€ zzgl. 5€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Cobot

    Nicht so grob, Kollege Roboter!

  2. Mimimi

    Entwicklerverband kritisiert Deutschen Computerspielpreis

  3. Sprachassistent

    Google stellt SDK für Assistant vor

  4. Anker Powercore+ 26800 PD

    Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  5. Electronic Arts

    "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"

  6. Bluetooth-Kopfhörer

    Bose will Opt-out aus Datenspeicherung anbieten

  7. Handheld

    New Nintendo 2DS XL vorgestellt

  8. Apple

    Preiserhöhung für europäischen App Store verordnet

  9. Airbus A350-1000XWB

    Ein Blick ins Innere eines Testflugzeugs

  10. Amazon

    Echo-Lautsprecher mit Bildschirm soll im Mai kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

  1. Re: Solche Preisverleihungen immer ein Witz

    Dwalinn | 12:20

  2. Re: So langsam ists wie mit den Wunderakkus

    Luke321 | 12:17

  3. Mimimi LOL

    MrAnderson | 12:17

  4. Re: Nachfrage bestimmt Angebot!

    Lemo | 12:16

  5. Was geht da bei denen eigentlich im Kopf vor?

    mschira | 12:16


  1. 12:01

  2. 11:53

  3. 11:42

  4. 11:32

  5. 11:21

  6. 11:04

  7. 10:27

  8. 10:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel