Kim Dotcom: Mega bringt ab Samstag 50 GByte kostenlos für jeden

Mega startet am 19. Januar 2013 und verspricht seinen Nutzern 50 GByte gratis. Das ist mehr als Dropbox, Web.de, Google Drive, iCloud und Microsofts Skydrive zusammen bieten. Und Premium-Nutzer von Megaupload sollen ihre Daten zurückbekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kim Dotcom spricht zu Journalisten
Kim Dotcom spricht zu Journalisten (Bild: Mark Coote/Reuters)

Kim Dotcoms neuer Sharehoster Mega wird 50 GByte kostenlos für jeden Nutzer bereitstellen. Das kündigte Dotcom bei Twitter an. Mega soll am 19. Januar 2013 unter der neuseeländischen Domain Mega.co.nz starten. Neuseeland ist Deutschland zeitlich 11 Stunden voraus. Je nach Sommer- und Winterzeit variiert dieser Zeitunterschied zwischen 10 bis 12 Stunden.

Stellenmarkt
  1. Informatiker*in, Informationstechniker*in, Elektrotechniker*in mit Masterabschluss o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Serviceexperte (m/w/d) IT Identity Management (IDM) & AD
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Dotcom twitterte: "Mega wird sehr großzügige Limits für nicht zahlende Nutzer haben. Zum Beispiel erhalten Sie 50 GByte kostenlosen Speicher." Zum Vergleich: 2 GByte gibt es kostenlos bei Dropbox und bei Web.de, 5 GByte bei Google Drive und in der iCloud von Apple und 7 GByte bei Microsofts Skydrive.

Mitte Dezember 2012 erklärte Dotcom, dass er Racks mit 720 Terabyte einkaufe, eines komme pro Tag.

Die umstrittene Durchsuchungsaktion gegen Dotcom fand vor einem Jahr statt. Dotcom und vier seiner Mitarbeiter wurden verhaftet und warten weiter auf ein Auslieferungsverfahren. Rechner und Speicher wurden beschlagnahmt und die Plattform Megaupload vom FBI offline genommen.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Dotcom arbeitet laut mehreren Aussagen bei Twitter daran, den Opfern der FBI-Durchsuchung ihre Daten zurückzugeben. Dies sei derzeit noch nicht möglich, aber seine Anwälte versuchten gemeinsam mit der digitalen Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) in den USA, die Daten per Gerichtsbeschluss freizukriegen, um sie zu Mega zu transferieren. Wenn das erfolgreich verlaufe, bekämen die Premium-Nutzer von Megaupload "ihren Status und mehr" zurück, twitterte Dotcom.

Kyle Goodwin, dessen Startup Ohiosportsnet über Highschool-Sportveranstaltungen berichtet, hatte mit EFF-Hilfe vergeblich auf Herausgabe seiner Daten bei dem US-Hoster Carpathia geklagt. Dort hatte Megaupload 1.103 Server gemietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Citrixx 23. Jan 2013

Allerdings sollte man dabei immer bedenken, dass trotz der lokal ablaufenden...

blq 22. Jan 2013

schonmal was von untouched gehört?

IrgendeinNutzer 21. Jan 2013

Da müssen ja unheimlich viele Seiten die auf Werbung setzen fraglich sein :D (außer eben...

Croin 20. Jan 2013

"Gutes Leben" und Multimillionär ist ein Unterschied! Er hat eigenständig ein...

lemmer 20. Jan 2013

dann kann ich das angebot leider nicht nutzen, obwohl ich gern täte,



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /