Abo
  • Services:
Anzeige
Impression Pi
Impression Pi (Bild: Kickstarter)

Kickstarter: VR-Brille Impression Pi soll Gesten erkennen

Impression Pi
Impression Pi (Bild: Kickstarter)

Ein Head-mounted-Smartphone ist bei der VR-Brille Impression Pi wie bei vielen Konkurrenten das zentrale Element. Handgesten des Trägers soll das System, das VR und Augmented Reality mischt, ebenfalls erkennen. Es wird derzeit über Kickstarter finanziert.

Anzeige

Wie bei der Samsung Gear VR wird bei der Impression Pi ein Smartphone vor den Augen des Benutzers in einem Gehäuse befestigt, auf dessen Display er mit Hilfe einer Optik schaut. Was die Brille aber von bisherigen Head-mounted-Smartphones abgrenzt, ist ihre Gestenerkennung. Während bisher Kopfbewegung und Eingabegerät ausreichen mussten, um sich in virtuellen Welten zu bewegen, soll die Impression Pi mit Handgesten gesteuert werden.

Die Brillenschale soll Smartphones mit Android und iOS aufnehmen können. Die Brille enthält zudem eigene Kameras, eine Grafikeinheit und Sensoren zur Positionsbestimmung im Raum. Die Kameras ermöglichen auch eine Interaktion mit realen Gegenständen, die gescannt und in die VR-Umgebung integriert werden können. Die Brille vermischt so VR und Augmented Reality. Sie soll später schnurlos arbeiten, während der aktuelle Prototyp noch mit Kabel versehen ist.

  • Impression Pi (Bild: Kickstarter)
  • Impression Pi (Bild: Kickstarter)
  • Impression Pi (Bild: Kickstarter)
  • Impression Pi (Bild: Kickstarter)
  • Impression Pi (Bild: Kickstarter)
Impression Pi (Bild: Kickstarter)

Die Entwickler benötigen 78.000 US-Dollar für die Entwicklung und Produktion. Das Geld wurde mittlerweile zugesagt, obwohl die Kampagne noch über eineinhalb Monate bis zum 7. Mai 2015 läuft. Aktuell kamen schon 130.000 US-Dollar zusammen.

Die Smartphone-Halterung Impression Pi Starter Pack soll 60 US-Dollar kosten. Ihr fehlt allerdings die Sensorik. Die ist in der Empower-Version der Impression Pi dabei, die 250 US-Dollar kosten soll. Die Auslieferung ist für Ende 2015 geplant.

Gestenerkennung und Augmented Reality sind zwei Themen, die VR-Brillen anderer Hersteller künftig ebenfalls meistern sollen. Leap Motion bietet ein passendes Modul für das Rift Dev Kit 2 an. Oculus VR hatte die an einer ähnlichen Technik arbeitende Firma Nimble VR übernommen. Deren Technik Sense erfasst die Hände mittels Laufzeitverfahren: Eine Infrarot-LED schickt 45 Lichtimpulse pro Sekunde aus, die von Objekten zurückgeworfen werden. Je länger das Licht zurück zum Sensor benötigt, desto weiter sind beispielsweise die Hände entfernt. Auch Microsofts Hololens und Magic Leap arbeiten mit Augmented-Reality-Systemen.


eye home zur Startseite
Hotohori 28. Mär 2015

Liegt wohl einfach simpel daran, dass die Firmen es den Kunden nicht zumuten wollen, dass...

Hotohori 27. Mär 2015

Was das in der realen Welt rumlaufen mit VR Brille auf dem Kopf angeht bin ich ebenfalls...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. AGRO International GmbH & Co.KG, Bad Essen bei Osnabrück


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

  1. Re: iPhone X = Experimental

    stoneburner | 08:13

  2. Deutschlands größter Speicher steht in Goldisthal

    barforbarfoo | 07:41

  3. Re: 24/32

    esqe | 07:05

  4. Re: Entwickler kündigen

    GodsBoss | 06:56

  5. Re: Nicht jammern, sondern machen

    esqe | 06:54


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel