Abo
  • Services:
Anzeige
Impression Pi
Impression Pi (Bild: Kickstarter)

Kickstarter: VR-Brille Impression Pi soll Gesten erkennen

Impression Pi
Impression Pi (Bild: Kickstarter)

Ein Head-mounted-Smartphone ist bei der VR-Brille Impression Pi wie bei vielen Konkurrenten das zentrale Element. Handgesten des Trägers soll das System, das VR und Augmented Reality mischt, ebenfalls erkennen. Es wird derzeit über Kickstarter finanziert.

Anzeige

Wie bei der Samsung Gear VR wird bei der Impression Pi ein Smartphone vor den Augen des Benutzers in einem Gehäuse befestigt, auf dessen Display er mit Hilfe einer Optik schaut. Was die Brille aber von bisherigen Head-mounted-Smartphones abgrenzt, ist ihre Gestenerkennung. Während bisher Kopfbewegung und Eingabegerät ausreichen mussten, um sich in virtuellen Welten zu bewegen, soll die Impression Pi mit Handgesten gesteuert werden.

Die Brillenschale soll Smartphones mit Android und iOS aufnehmen können. Die Brille enthält zudem eigene Kameras, eine Grafikeinheit und Sensoren zur Positionsbestimmung im Raum. Die Kameras ermöglichen auch eine Interaktion mit realen Gegenständen, die gescannt und in die VR-Umgebung integriert werden können. Die Brille vermischt so VR und Augmented Reality. Sie soll später schnurlos arbeiten, während der aktuelle Prototyp noch mit Kabel versehen ist.

  • Impression Pi (Bild: Kickstarter)
  • Impression Pi (Bild: Kickstarter)
  • Impression Pi (Bild: Kickstarter)
  • Impression Pi (Bild: Kickstarter)
  • Impression Pi (Bild: Kickstarter)
Impression Pi (Bild: Kickstarter)

Die Entwickler benötigen 78.000 US-Dollar für die Entwicklung und Produktion. Das Geld wurde mittlerweile zugesagt, obwohl die Kampagne noch über eineinhalb Monate bis zum 7. Mai 2015 läuft. Aktuell kamen schon 130.000 US-Dollar zusammen.

Die Smartphone-Halterung Impression Pi Starter Pack soll 60 US-Dollar kosten. Ihr fehlt allerdings die Sensorik. Die ist in der Empower-Version der Impression Pi dabei, die 250 US-Dollar kosten soll. Die Auslieferung ist für Ende 2015 geplant.

Gestenerkennung und Augmented Reality sind zwei Themen, die VR-Brillen anderer Hersteller künftig ebenfalls meistern sollen. Leap Motion bietet ein passendes Modul für das Rift Dev Kit 2 an. Oculus VR hatte die an einer ähnlichen Technik arbeitende Firma Nimble VR übernommen. Deren Technik Sense erfasst die Hände mittels Laufzeitverfahren: Eine Infrarot-LED schickt 45 Lichtimpulse pro Sekunde aus, die von Objekten zurückgeworfen werden. Je länger das Licht zurück zum Sensor benötigt, desto weiter sind beispielsweise die Hände entfernt. Auch Microsofts Hololens und Magic Leap arbeiten mit Augmented-Reality-Systemen.


eye home zur Startseite
Hotohori 28. Mär 2015

Liegt wohl einfach simpel daran, dass die Firmen es den Kunden nicht zumuten wollen, dass...

Hotohori 27. Mär 2015

Was das in der realen Welt rumlaufen mit VR Brille auf dem Kopf angeht bin ich ebenfalls...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions AG, Dortmund
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Wolfsburg
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Beispiel?

    Shutdown | 03:27

  2. Re: Schöner Bericht

    SvD | 02:50

  3. Re: 40.000 EUR.

    Unix_Linux | 02:23

  4. Re: 1 Dollar Gehalt

    Sharra | 01:55

  5. Re: Mrs. ist verheiratet - korrekt wäre Ms oder Ms.

    PlonkPlonk | 01:54


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel