Kickstarter: Unterstützer von Shenmue 3 können Geld zurückfordern

Nach dem Aufschrei in der Community wegen des Wechsels von Steam zum Epic Games Store bieten die Macher von Shenmue 3 nun Rückerstattungen an. Und Epic-Chef Tim Sweeney verspricht, dass vergleichbare Fälle künftig von Anfang an kundenfreundlicher behandelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Shenmue 3
Artwork von Shenmue 3 (Bild: Ys Net)

Spieler, die auf Kickstarter die Entwicklung von Shenmue 3 unterstützt haben und dafür eigentlich die PC-Version auf Steam haben wollten, können nun eine Rückerstattung anfordern - falls sie das Rollenspiel nicht doch einfach über den Epic Games Store herunterladen wollen. Das hat das Entwicklerstudio Ys Net gemeinsam mit dem Publisher Deep Silver in einem Update auf der Crowdfunding-Plattform bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d) mit Schwerpunkt "Digitalisierung von Produktions- ... (m/w/d)
    Duale Hochschule Gera-Eisenach, Eisenach
  2. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, München
Detailsuche

Dieser Ankündigung war ein Aufschrei in Teilen der Community vorausgegangen, nachdem der Wechsel von Steam zum Epic Games Store bekanntgegeben wurde. Während der Kickstarter-Kampagne 2015 war schließlich ausdrücklich vom Zugang über den Store von Valve die Rede.

Anstelle der Rückerstattungen können Spieler, die ursprünglich einen Key für Steam bekommen sollten, wahlweise die verpackte Version auf Disc anfordern. Auf dem Datenträger befindet sich zwar auch nur der Launcher von Epic, zusätzlich gibt es aber ein Jahr nach Veröffentlichung den Key für Steam - der allerdings innerhalb des Wechelprozesses manuell angefordert werden muss. Das Ganze läuft über ein automatisiertes System. Die Vorbereitungen laufen, Unterstützer sollen informiert werden, wenn sie ihre Entscheidung treffen können.

Epic-Chef Tim Sweeney schreibt auf Twitter, dass sein Unternehmen die durch Rückerstattungen entstehenden Lücken im Budget von Shenmue 3 ausgleicht, so dass die Entwickler keine Einschränkungen vornehmen müssen. Außerdem kündigt Sweeney an, dass in vergleichbaren Fällen entweder eine "Abstimmung mit den Kollegen in den anderen Stores erfolgt, um die Verfügbarkeit von Keys im Voraus sicherzustellen, oder Rückerstattungen zum Zeitpunkt der Ankündigung garantiert" werden.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Shenmue 3 erscheint nach aktuellem Stand am 19. November 2019 für Windows-PC und die Playstation 4. Spieler sollen - wie in den von Sega für die Dreamcast entwickelten und ab 2000 veröffentlichten Vorgängern - mit der Hauptfigur Ryo Hazuki die Welt erkunden und dabei nach dem Mörder ihres Vaters suchen können. Das Programm basiert auf der Unreal Engine 4 von Epic Games.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mikedai1 04. Jul 2019

"Während der Kickstarter-Kampagne 2015 war schließlich ausdrücklich vom Zugang über den...

Jesterfox 04. Jul 2019

Und dann stellen die Leute fest das sie gar kein Laufwerk haben ;-) DVD Laufwerke sind ja...

Hotohori 04. Jul 2019

+1 Nicht bei den Systemen damals (C64/Amiga Schiene), aber auch ich gehöre zu den 40...

Hotohori 04. Jul 2019

Nur zeitlich exklusiv, es soll später auch noch für Steam kommen. Wenn du also nicht zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
    Linux-Distro
    CutefishOS ist doch nicht tot

    CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
    Von Boris Mayer

  2. AKW Saporischschja: Ukraine äußert Sorge vor Atomkatastrophe
    AKW Saporischschja
    Ukraine äußert Sorge vor Atomkatastrophe

    Die Ukraine meldet, Russland habe das Kernkraftwerk Saporischschja mit Sprengstoff bestückt. Eine Sprengung könnte eine Katastrophe auslösen.

  3. Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
    Sparmaßnahmen
    "Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

    Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /