Abo
  • Services:

Kickstarter: Tastatur für das iPhone liegt auf dem Bildschirm

Um das Tippen auf dem Touchscreen des iPhones zu erleichtern, liegt die Hardwaretastatur Spike direkt auf dem Bildschirm. Bei Nichtgebrauch wird sie auf die Rückseite des Smartphones geklappt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Spike-Tastatur liegt auf dem Touchscreen.
Die Spike-Tastatur liegt auf dem Touchscreen. (Bild: Kickstarter)

Spike ist eine Hardwaretastatur für Apples iPhone, die keine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone aufbauen muss. Stattdessen überträgt sie die Tastendrücke direkt auf den Touchscreen. So ist auch keine Stromversorgung für die Tastatur erforderlich.

  • Spike 1 und Spike 2 (Bild: Solomatrix)
  • Das Tastenfeld der Spike-Tastatur (Bild: Solomatrix)
  • Die Spike-Tastatur lässt sich auch mit einem Handschuh bedienen. (Bild: Solomatrix)
  • Spike 2 mit Klappgelenk (Bild: Solomatrix)
  • Die Aluversion der  Spike-2-Tastatur (Bild: Solomatrix)
  • Spike 1 (Bild: Solomatrix)
  • Die Spike-Tastatur liegt auf dem Touchscreen. (Bild: Solomatrix)
Spike 1 und Spike 2 (Bild: Solomatrix)
Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. GoDaddy, Hürth

Die Spike-Tastatur von Solomatrix soll in zwei Ausführungen angeboten werden. Beide sehen aus wie Schutzhüllen, die das iPhone bis auf den Bildschirm von allen Seiten umschließen. Bei Spike 1 ist der untere Teil mit der Tastatur abnehmbar und lässt sich nach Gebrauch umstecken. Dadurch ist wieder der ganze Bildschirm nutzbar. Zwischendurch kann es auch mit einem Gelenk zur Seite geklappt werden.

Beim Spike 2 wurde ebenfalls ein Gelenk an der Seite der iPhone-Hülle angebracht. Damit lässt sich das Tastenfeld im Gegensatz zum Spike 1 jedoch vollständig auf die Rückseite falten, wenn es nicht benötigt wird. Das Spike 1 klappt eher wie ein Fensterladen zur Seite. Die Oberfläche jeder Taste ist individuell geneigt. So soll der Anwender die Tasten besser spüren und treffen können. Die Tastenauflage soll ungefähr 0,6 cm dick sein, gab Solomatrix an.

Luxusversion aus Aluminium

Zunächst soll Spike in Schwarz und Weiß angeboten werden. Solomatrix versucht die Spike-Tastaturen über die Plattform Kickstarter zu finanzieren und benötigt 75.000 US-Dollar, um die Produktion starten zu können. Rund 38.000 US-Dollar sind bereits erreicht. Das Projekt läuft noch über 30 Tage bis zum 11. August 2012. Das Spike 1 soll 25 US-Dollar kosten, während für das Spike 2 50 US-Dollar verlangt werden. Dazu kommen 20 US-Dollar für den internationalen Versand. Eine Luxusausgabe des Spike 2 aus Aluminium soll für 150 US-Dollar produziert werden. Der Empfang des iPhones soll trotz des Metallgehäuses nicht verschlechtert werden.

Das iPhone 5 wird vermutlich eine andere Form als die iPhone-4-Modelle aufweisen, so dass die Spike-Tastaturen nicht mehr passen werden. Dafür hat Solomatrix eine Lösung gefunden. Für rund 100 US-Dollar erhält der Kunde sowohl ein Spike 2 als auch die zukünftige Version für das iPhone 5.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 554,00€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ - Release 19.10.
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

redbullface 10. Jul 2012

Ich habe ein Bluetooth Game Controller für die PS3 gekauft (habe keine PS3) und es wird...

Spitfire777 10. Jul 2012

und wenn das iPhone 5 rauskommt gibt's das unternehmen nicht mehr, oder wie?

Himmerlarschund... 10. Jul 2012

Als Beleg dafür würden bestenfalls die Verkaufszahlen dieser App dienen, nicht jedoch...

VRzzz 09. Jul 2012

[ ] Ich habe den Artikel bis zum Ende gelesen [ ] Ich weiß wie Kickstarter funktioniert

Anonymer Nutzer 09. Jul 2012

kein Text


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /