• IT-Karriere:
  • Services:

Kickstarter: Snapfocus stellt DSLRs mit Bremshebeln scharf

Der Snapfocus ist eine mechanische Schärfeziehvorrichtung für digitale Spiegelreflexkameras. Der Kameramann kann beim Filmen mit Hilfe zweier Fahrradbremshebel über ein Umlenksystem den Fokussierring des Objektivs fein verstellen, um Bildbereiche zu betonen oder auszublenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Snapfocus
Snapfocus (Bild: Kickstarter)

Eine mechanische Schärfeziehvorrichtung (Follow Focus) ermöglicht dem Kameramann, mit Hilfe des Schärfentiefeeffekts die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu lenken.

Stellenmarkt
  1. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  2. SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden

Das System Snapfocus von Brandon David Cole gestattet es dem Kameramann selbst, diese diffizile Arbeit auszuführen, während er gleichzeitig die Kamera hält. Möglich macht das ein Kamerakäfig, an dem zwei Fahrradbremsen über Bowdenzüge eine Zahnradmechanik bedienen, die über einen Antrieb auf den Fokussierring des Objektivs wirkt. Mit den Griffen des Rings hält der Kameramann gleichzeitig die Kamera. Wie schnell die Schärfeverlagerung stattfindet, hängt davon ab, wie stark der Kameraman an den Bremshebeln zieht.

Die Bedienung des Snapfocus soll leicht zu erlernen sein. Der Entwickler bietet mehrere Übersetzungsstufen an, damit Objektive mit kleinen Fokussierwegen ebenso bedient werden können wie solche mit längeren. Die Konstruktion arbeitet rein mechanisch und wird in Handarbeit hergestellt.

Für 400 US-Dollar erhält der Besteller das Snapfocus-System zur Selbstmontage an einem bereits vorhandenen Kamerakäfig. Dieser muss aus 15 mm dicken Stangen bestehen, an die die Anbauteile montiert werden. Für rund 800 US-Dollar erhält der Kunde zusätzlich die Schulterstütze Midas Mount Hitchiker mit Kamerabefestigung und vormontiertem Snapfocus.

Für das Kickstarter-Projekt Snapfocus sind insgesamt 20.000 US-Dollar erforderlich. Es läuft noch knapp vier Wochen und hat erst rund 6.100 US-Dollar an Einnahmen zu verbuchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

redbullface 01. Jun 2012

Entwicklungskosten und Verkaufspreis müssen nicht gleichmäßig teurer wie die von anderen...

Peter Brülls 01. Jun 2012

Wie gut, dass Deine Arbeitszeit nichts kostet, Du keine Nebenkosten hast und Du keine...

nw42 01. Jun 2012

;-) gemeint ist hier wohl eher ein "camera cage": http://www.hdforindies.com...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /