Abo
  • Services:

Kickstarter: Snapfocus stellt DSLRs mit Bremshebeln scharf

Der Snapfocus ist eine mechanische Schärfeziehvorrichtung für digitale Spiegelreflexkameras. Der Kameramann kann beim Filmen mit Hilfe zweier Fahrradbremshebel über ein Umlenksystem den Fokussierring des Objektivs fein verstellen, um Bildbereiche zu betonen oder auszublenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Snapfocus
Snapfocus (Bild: Kickstarter)

Eine mechanische Schärfeziehvorrichtung (Follow Focus) ermöglicht dem Kameramann, mit Hilfe des Schärfentiefeeffekts die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu lenken.

Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit

Das System Snapfocus von Brandon David Cole gestattet es dem Kameramann selbst, diese diffizile Arbeit auszuführen, während er gleichzeitig die Kamera hält. Möglich macht das ein Kamerakäfig, an dem zwei Fahrradbremsen über Bowdenzüge eine Zahnradmechanik bedienen, die über einen Antrieb auf den Fokussierring des Objektivs wirkt. Mit den Griffen des Rings hält der Kameramann gleichzeitig die Kamera. Wie schnell die Schärfeverlagerung stattfindet, hängt davon ab, wie stark der Kameraman an den Bremshebeln zieht.

Die Bedienung des Snapfocus soll leicht zu erlernen sein. Der Entwickler bietet mehrere Übersetzungsstufen an, damit Objektive mit kleinen Fokussierwegen ebenso bedient werden können wie solche mit längeren. Die Konstruktion arbeitet rein mechanisch und wird in Handarbeit hergestellt.

Für 400 US-Dollar erhält der Besteller das Snapfocus-System zur Selbstmontage an einem bereits vorhandenen Kamerakäfig. Dieser muss aus 15 mm dicken Stangen bestehen, an die die Anbauteile montiert werden. Für rund 800 US-Dollar erhält der Kunde zusätzlich die Schulterstütze Midas Mount Hitchiker mit Kamerabefestigung und vormontiertem Snapfocus.

Für das Kickstarter-Projekt Snapfocus sind insgesamt 20.000 US-Dollar erforderlich. Es läuft noch knapp vier Wochen und hat erst rund 6.100 US-Dollar an Einnahmen zu verbuchen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  2. (-91%) 1,75€
  3. (-55%) 8,99€
  4. 23,49€

redbullface 01. Jun 2012

Entwicklungskosten und Verkaufspreis müssen nicht gleichmäßig teurer wie die von anderen...

Peter Brülls 01. Jun 2012

Wie gut, dass Deine Arbeitszeit nichts kostet, Du keine Nebenkosten hast und Du keine...

nw42 01. Jun 2012

;-) gemeint ist hier wohl eher ein "camera cage": http://www.hdforindies.com...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /