Abo
  • Services:

Kickstarter-Projekt: Streit um die Platine in der Anonabox

War die Platine im erfolgreichen Kickstarter-Projekt Anonabox eine Eigenentwicklung oder nicht? Der Initiator behauptete das, auf Reddit behaupteten viele das Gegenteil. Inzwischen hat August Germar seine Aussagen zurückgenommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Anonabox ist keine Eigenentwicklung, wie zunächst behauptet.
Die Anonabox ist keine Eigenentwicklung, wie zunächst behauptet. (Bild: Anonabox.com)

Über 500.000 US-Dollar hat das Projekt Anonabox auf Kickstarter eingesammelt, weitaus mehr als die 7.500 US-Dollar, die der Initiator August Germar aus Chicago für die Realisierung anvisiert hatte. Die Anonabox soll automatisch das Heimnetzwerk mit dem Anonymisierungsnetzwerk Tor verbinden.

Stellenmarkt
  1. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg
  2. K+G Konzeption und Gestaltung Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG, Münster

Die Platine in dem WLAN-Router sollte eine Eigenentwicklung sein, auf der die Linux-basierte Firmware OpenWRT läuft. Auf Reddit haben Nutzer eine Platine eines chinesischen Herstellers entdeckt, die mit der von Germar identisch sein soll. Dieser beharrte darauf, dass er sie mit einem befreundeten Elektriker entwickelt habe. Es ist nicht die einzige Diskrepanz, die das erfolgreiche Projekt zwischenzeitlich dubios erscheinen ließ.

Verräterische Seriennummer

In einer Abbildung der in der Anonabox verbauten Platine bei Wired ist eine Seriennummer zu sehen: WT3020-V1.0. Die ist ebenfalls auf einer Platine eines chinesischen Herstellers eingebrannt. Der einzige Unterschied zwischen den beiden ist, dass die Platine in der Anonabox 16 MByte Flashspeicher hat, während die andere nur 8 MByte Flashspeicher mitbringt. Auf diesen Unterschied berief sich Germar in einer ausführlichen Diskussionsrunde bei Reddit. Nur mit dem zusätzlichen Speicher würde Tor richtig funktionieren.

Eine Google-Suche nach der Seriennummer offenbart aber ein Produkt des chinesischen Unternehmens Gainstrong - ebenfalls ein Router, dessen Gehäuse eine frappierende Ähnlichkeit mit dem der Anonabox aufzeigt.

50 statt 20 US-Dollar

Auch hier gibt es aber einen Unterschied: Das chinesische Produkt hat einen zusätzlichen USB-Port, der der Anonabox fehlt. Das sei eine gute Idee, schrieb Germar zu dem Vorwurf, er überlege, selbst einen solchen hinzuzufügen. Während das Produkt von Gainstrong für 20 US-Dollar zu haben ist, will Germar etwa 50 US-Dollar verlangen.

Auf der Kickstarter-Webseite sind vier Versionen der Platine zu sehen, die angeblich in einer vierjährigen Entwicklungsphase immer kleiner wurden. Auch hier entdeckten die Reddit-Poster, dass mindestens eine davon ebenfalls von einem anderen Hersteller stammt.

Schließlich haben Reddit-Leser noch den Quellcode der OpenWRT-Firmware durchforstet und einen SSH-Zugang entdeckt, dessen Passwort auch gleich geknackt wurde. Allerdings befindet sich die Firmware laut Webseite noch in der Entwicklung.

Entlarvt

Inzwischen hat Germar gegenüber Wired zugegeben, tatsächlich eine bereits existierende Platine mit Wissen des ursprünglichen Herstellers Gainstrong für seine Zwecke umfunktioniert und die Produktion in Auftrag gegeben zu haben. Auch das Gehäuse stammt von Gainstrong und sei nicht von ihm selbst entwickelt worden.

Germars langes Beharren darauf, er habe die Platine selbst entwickelt, wirft kein gutes Licht auf sein Projekt. Auf Reddit drohen bereits einige Nutzer, ihre Spenden für Anonabox zurückzuziehen und das Projekt zu melden. Denn in den AGB des Crowdfunders steht ausdrücklich, dass Kunden nicht belogen werden dürfen. Germar hatte auf Reddit sogar versprochen, das Layout seiner Platine bei Github zu veröffentlichen. Noch hat Kickstarter nicht reagiert, das Projekt darf bislang weiterhin bis Mitte November 2014 Spenden einsammeln.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 15,99€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Dwalinn 16. Okt 2014

Es ist nicht das selbe Produkt wenn ich das richtig verstanden habe.

Dwalinn 16. Okt 2014

Ich muss sagen ich mag die 18 Staffel bisher. Nicht die Besten folgen, aber ich werde wie...

Dudeldumm 16. Okt 2014

Hier der Link zum Original: http://www.aliexpress.com/item/New-2014-300Mbps-WT3020A...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /