Kickstarter: Mechanische Tastatur mit transparentem Gehäuse und 2,4 GHz

Die Mojo68 ist eine 65-Prozent-Tastatur mit austauschbaren Schaltern. Sie kann per USB-C, mit Bluetooth oder 2,4-GHz-Dongle genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mojo68 ist kompakt und farbenfroh.
Die Mojo68 ist kompakt und farbenfroh. (Bild: Melgeek)

Das Team von Melgeek finanziert auf Kickstarter die mechanische Tastatur Mojo68. Das ist ein Keyboard im 65-Prozent-Layout - also ohne die meisten Zusatztasten und Funktionstastenreihe, aber mit dedizierten Pfeiltasten. Hervorzuheben ist die halbtransparente Gehäuseschale aus Kunststoff, durch die Switchplate, Mainboard, Switches, Keycaps und andere Komponenten sichtbar sind. Auch ist das Produkt als Hot-Swappable-Tastatur ausgelegt. Diverse Switches können jederzeit aus- und eingesteckt werden - ohne Lötarbeit.

Stellenmarkt
  1. Development 1st/2nd Level Support (m/w/d)
    SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Berlin, Gaggenau, Trier, Unterensingen (Home-Office möglich)
  2. Test Automation Engineer (m/w/d)
    Hays AG, Berlin-Kreuzberg
Detailsuche

Das Mojo68 unterstützt Cherry-MX-Style-Switches, also etwa Schalter von Firmen wie Kailh, Gateron oder TTC. Das Team gibt bereits vorher eine Auswahl an erhältlichen Schaltern. Gateron Blue Pro, Prown Pro, White Pro, Silver Pro und Yellow Pro sind darunter. Von TTC gibt es Speed Silver, Blueish White und Golden Pink. Die Auswahl reicht von klickenden Switches mit hohem Kraftaufwand über taktile Switches und lineare Schalter für Gaming-Enthusiasten.

Kompatibel mit Cherry MX

Sie sind mit den Standard-Kreuzsockeln von Cherry-MX-Keycaps kompatibel, von denen der Hersteller ebenfalls einige anbietet. Diese gibt es in diversen Profilen wie MCR, MDA und MG. Auch sind unterschiedliche Farben geplant.

Die Keycaps (ABS und PBT) sind nicht lichtdurchlässig. Das PCB ist trotzdem mit LEDs ausgestattet, die im Betrieb an den Gehäuseseiten und durch die Lücken zwischen den Tasten durchscheinen. Per Software lassen sich alle Tasten auch mit einzelnen Belegungen und Makros programmieren.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.08.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Mojo68 wird per USB-C-Kabel betrieben, integriert aber auch einen Akku. Optional ist das Produkt also auch per Bluetooth oder mit 2,4-GHz-USB-Dongle nutzbar. Allerdings sind wohl zunächst nur ANSI-Versionen der Tastatur geplant. Ein deutsches ISO-Layout mit Platz für eine zusätzliche Taste mehr ist hier erst einmal nicht konfigurierbar.

Interessierte sollten zudem beachten, dass dies das erste Projekt des Entwicklerteams ist. Ein höheres Risiko beim Unterstützen der Tastatur sollte in Kauf genommen werden. Das Finanzierungsziel von 42.358 Euro ist mit fast 500.000 Euro auf jeden Fall erreicht.

CHERRY Stream Desktop - Tastatur & Maus Set - kabellos - QWERTZ - deutsches Layout - weiß-grau
  • Mojo 68 (Bild: Melgeek)
  • Mojo 68 (Bild: Melgeek)
  • Mojo 68 (Bild: Melgeek)
  • Mojo 68 (Bild: Melgeek)
  • Mojo 68 (Bild: Melgeek)
  • Mojo 68 (Bild: Melgeek)
Mojo 68 (Bild: Melgeek)

Die Mojo68 kostet in der Classic-Version mit ABS-Keycaps und Gateron-Switches 144 Euro. Für 170 Euro gibt es die anderen Modelle mit einer Auswahl aus ABS- und PBT-Keycaps und in diversen Gehäusefarben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


glasen77 31. Aug 2021

Die wollte ich auch gerade vorschlagen. Habe ich seit ca. 4 Wochen zu Hause. Eine...

Bananularphone 31. Aug 2021

Wie so viele Tastaturen hat diese noch immer eine Tastenanordnung wie eine...

minnime 31. Aug 2021

Die hat doch gar kein Alt Gr sondern stattdessen Fn, keine Ahnung was Bt sein soll. Die...

minnime 31. Aug 2021

Zu viel oder zu wenig?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  2. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /